Werbung

Nachricht vom 27.08.2020    

Einsatz für Feuerwehr auf Autobahn - keine Rettungsgasse

In der Nacht auf Donnerstag (27. August) gegen 2:30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A3 in Höhe der Ortschaft Windhagen alarmiert. In Fahrtrichtung Köln hatte sich ein Kleintransporter nach einem Auffahrunfall überschlagen. Laut der ersten Meldung sollte der Fahrer noch im Fahrzeug eingeklemmt sein.

Foto und Grafik: Feuerwehr VG Asbach

Windhagen. Vom ersteintreffenden Rettungsdienst konnte der Fahrer aber schnell befreit werden. Die Anfahrt der Rettungskräfte wurde durch eine versperrte Rettungsgasse verzögert. Auf allen drei Fahrspuren hatten LKW die Gasse wieder zugestellt und es dauerte, bis sich eine erneute Gasse gebildet hatte. Glücklicherweise konnte der Fahrer durch die Besatzung des ersteintreffenden Rettungswagens aus dem Fahrzeug befreit und sofort versorgt werden. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert.

Der Fahrer des vorausfahrenden LKW, auf den der Transporter aufgefahren ist, blieb unverletzt. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet sowie der Brandschutz sichergestellt. Neben der Feuerwehr waren Rettungsdienst sowie Autobahnpolizei mit im Einsatz.

Eine Rettungsgasse ist bereits bei stockendem Verkehr zu bilden. Auf dreispurigen Autobahnen muss die Rettungsgasse zwischen dem äußersten linken und der direkt rechts daneben liegenden Fahrspur gebildet werden. Auf zweispurigen Straßen fahren Autos auf der linken Fahrspur an den linken Fahrbahnrand, Fahrzeuge auf der rechten Spur an den rechten Rand. Die Rettungsgasse ist solange frei zu halten, bis der Stau abfließt. Oftmals kommen im weiteren Verlauf noch zusätzliche Einsatzfahrzeuge oder auch ein Abschleppunternehmen. Durch versperrte Rettungsgassen verzögert sich die Anfahrt der Rettungskräfte erheblich. Bei einem Unfall kann jede Minute entscheidend sein.

Die Autobahnpolizei teilt ergänzend mit:

Der hinter zum LKW aufschließende Transporter nahm den vorausfahrenden LKW wohl zu spät wahr, begann ein Ausweichmanöver auf den mittleren Fahrstreifen, konnte jedoch eine Kollision mit der Ladung des LKW nicht verhindern. Dadurch stürzte der Transporter um, wobei der Fahrer sich schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen zuzog. Die Autobahn wurde zur Unfallaufnahme für circa 30 Minuten voll gesperrt und im Anschluss sukzessive wieder freigegeben. Die Unfallaufnahme konnte gegen 4:05 Uhr abgeschlossen werden.


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Nächtlicher Falschfahrer auf der B256 sorgt für Aufruhr - Polizei sucht dringend Zeugen

Neuwied. Um 0.25 Uhr alarmierten mehrere Verkehrsteilnehmer die Polizeiinspektion Neuwied: Ein Falschfahrer war auf der B256, ...

Kiebitz gekürt zum Vogel des Jahres 2024: Stark gefährdeter Luftakrobat in Fokus gerückt

Hundsangen/Region. Fast 120.000 Bürger haben ihre Stimme bei der vierten öffentlichen Vogelwahl abgegeben. Der Kiebitz konnte ...

Intergalaktische Entdeckungsreise: "Der kleine Prinz" am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

Dierdorf. Die Rahmenhandlung gestalten zwei Kinder, Anna und Sophie, gespielt von Jolina Händler und Michelle Kulik, die ...

Aufruf der Polizei zeigte Wirkung: Gewissensbisse führen Dieb in Linz zur Selbstanzeige

Linz am Rhein. Am Dienstagmittag (27. Februar) wurden im Norma-Markt in Linz Tabakwaren gestohlen. Der Täter flüchtete, nachdem ...

Riskantes Überholmanöver auf der B42 bei Leubsdorf verursacht beinahe Unfall

Leubsdorf. Laut Polizeidirektion Neuwied/Rhein ereignete sich der Vorfall gegen 20.15 Uhr. Der Geschädigte war mit seinem ...

Fachkräfteallianz Neuwied wirbt für 3. Neuwieder Ausbildungsmesse und Job-Turbo für Geflüchtete

Neuwied. Die Fachkräfteallianz Neuwied kam kürzlich zu ihrem ersten Treffen in diesem Jahr zusammen, um bedeutende Themen ...

Weitere Artikel


Madeleine Esch wird Pastoralreferentin im Dekanat Rhein-Wied

Neuwied. Die vergangenen zwei Jahre ihrer Ausbildung verbrachte Madeleine Esch im Dekanat Rhein-Wied und arbeitete in den ...

Diakonie übernimmt Koordination der Familienhebammen

Neuwied. Die Koordinierung dieser Hilfen lag bisher in den bewährten Händen der Katholischen Familienbildungsstätte, nun ...

Ruhe bewahren bei Fledermauseinflügen in Wohnungen und Büros

Mainz/Holler. Kippfenster und Gardinen ähneln Fledermausquartieren
Anfang August werden junge Fledermäuse flügge und erkunden ...

Landrat Hallerbach macht Gesundheitsversorgung zum zentralen Zukunftsthema

Neuwied. Die Zahlen sind Grund genug für Landrat Achim Hallerbach, die Gesundheitsversorgung der Menschen im Landkreis zur ...

AfD wählt Dr. Jan Bollinger zum Direktkandidaten im Wahlkreis 4

Neuwied. In seiner Nominierungsrede wies Dr. Bollinger auf die bisherigen Erfolge der AfD-Landtagsfraktion hin und gab einen ...

Die „vergessenen“ Katzen

Bad Honnef. Viele dieser Tiere hatten keine schöne Vergangenheit, was sich mitunter durch physische und psychische Auffälligkeiten ...

Werbung