Werbung

Nachricht vom 23.08.2020    

Nicole nörgelt… über Spieleabende mit folgender Ehekrise und mehr

Von Nicole

GLOSSE | Mögen Sie Ihre Freunde, Ihre Familie, ja vielleicht sogar Ihre Kollegen und Nachbarn? Dann lassen Sie mich Ihnen einen Rat geben: Es gibt da eine Sache, die hat mehr Freundeskreis zerstört und Beziehungen ruiniert als Fremdgehen unter Alkoholeinfluss und die fieseste Gerüchteküche zusammen. Wenn im Laufe eines geselligen Abends irgendwer die Uno-Karten auf den Tisch legt und zum lustigen Kartenspiel aufruft – laufen Sie! Uno ist Krieg! Und es hört nicht auf, bis einer weint!

An so einem Spieleabend kann es schon mal fliegende Karten geben. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Ehrlich, ich dachte schon, mit dem Monopoly-Massaker vor ein paar Jahren habe ich alle Eskalationsstufen eines „Spieleabends“ schon miterlebt. Denn spätestens, als meine Freundin ihren Liebsten quer über den Tisch anbrüllte, dachte ich, es kann nicht mehr schlimmer werden: „Wenn du die Schlossallee kaufst, ermorde ich dich heute Nacht im Schlaf!“ Natürlich hat er gekauft. Und ein Hotel gebaut. Und natürlich ist sie darauf gelandet. Jedenfalls weiß ich jetzt, dass so ein Monopoly-Spielbrett ganz schön aerodynamisch ist. Das fliegt einen halben Straßenblock weit, wenn man es laut schreiend von einem Balkon im zweiten Stock schleudert, umweht von bunten Spielgeld-Zettelchen.

Und dann Uno. Als Kind habe ich immer Maumau mit meinen Freundinnen gespielt und es haben alle überlebt. Also dachte ich mir nichts dabei, als ich neulich im Freundeskreis an einem Tisch landete, an dem grade die Karten ausgeteilt wurden. Wie schlimm kann so ein harmloses Kartenspiel schon werden? Es geht ja nicht um Geld, man kann nicht bluffen und braucht keine große Strategie, man spielt einfach die Karten aus, die man auf der Hand hat und hofft, dass keiner schneller fertig ist. Ganz easy. Dachte ich. Hach, was bin ich manchmal naiv.

Das Ganze blieb ja noch harmlos, als die erste „Plus Vier“ fiel, es wurde ein bisschen gezetert, sich gegenseitig geneckt und auch mal ein Flunsch gezogen. Aber nach und nach wurde das gehässige Lachen lauter, die Blicke böser und das Geschrei spitzer, wenn jemand ziehen musste. Und gut, ich gebe zu, ich habe mich auch ein bisschen reingesteigert, als ich plötzlich nur noch mit meiner vermeintlich besten Freundin, die ich seit Schulzeiten kenne, in der Endrunde saß, alle anderen schon fertig und gebannt starrend um uns herum, denn verlieren und als letzte übrig bleiben wollte natürlich keiner. Und dann passierte es… „Plus Zwei“, „Plus Vier“ und so weiter und aufeinander und plötzlich habe ich nichts mehr auf der Hand und soll 14 Karten ziehen?

„Das ist der schlimmste Verrat seit dem Spickzettel-Vorfall in der siebten Klasse, als ich wegen dir eine Fünf gekriegt hab und monatelang zur Nachhilfe gescheucht wurde!“, kreischte ich über den Tisch, während mein Gegenüber sich schüttelte vor Lachen. „Du hattest meine Barbie rasiert, das hattest du verdient!“, rief sie zurück. Natürlich habe ich das Spiel verloren. Und ein paar Runden später Rache genommen. Das heißt, ich war auf dem besten Weg, bis irgendjemand vor lauter Wut den ganzen Kartenstapel vom Tisch wischte und sich die Spielrunde in wildem Gezeter auflöste.

Seitdem reden zwei Leute nicht mehr miteinander, ein Paar schläft in getrennten Betten und eine Cousine hat meine Freundin auf sämtlichen Social Media-Kanälen blockiert. Das finden Sie kindisch? Dann bitte helfen Sie mir! Ich bin nächste Woche zum Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielen eingeladen und ich habe echt Angst. Soll ich eine schussfeste Weste anziehen oder reicht ein schneller Selbstverteidigungskurs? Bin ich froh, dass ich nur erwachsene Freunde habe…

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt … über Wasserverschwender
Nicole nörgelt… über egoistische Urlaubsrückkehrer
Nicole nörgelt …über feierwütige Corona-Ignoranten
Nicole nörgelt… über ihre verpasste Rockstarkarriere
Nicole nörgelt…über übellaunige Nachbarn
Nicole nörgelt… über ihren Jugendschwarm
Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe
Nicole nörgelt… über wackelige Kohlengrills und verbrannte Finger
Nicole nörgelt … über schrumpfende Mode
Nicole nörgelt über ihre Nachbarn
Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord
Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen
Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber
Nicole nörgelt… Nachbar der Verschwörungstheoretiker
Nicole nörgelt… der Bau eines Schuhregals
Im Supermarkt - Nicole nörgelt…
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1/a>


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.


Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Honnef-Aegidienberg wurde am Sonntag, den 25. Oktober eine 23-jährige Autofahrerin verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Judenpogroms

Neuwied. Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied bietet auch in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen zum Gedenken ...

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Weitere Artikel


Grüne Dierdorf diskutieren über Radwege und Artenvielfalt

Dierdorf. Mitglieder und Gäste berichteten mit Hilfe von Fotos der Gefahrenstellen anschaulich von persönlichen Erfahrungen ...

Dank an ehrenamtliche Mitarbeiter der Asbacher Kleiderkammer

Asbach. Angelika Schmidt begann auf Eigeninitiative, mit dem Wegräumen von ungünstig präsentierten Sachen, Kleiderständer ...

Malte Sonnenfeld - Nur Kunst keine Deko

Unkel/Baden Baden. Fast wie ein DJ, der unterschiedliche Musikstile mixt, bringt er verschiedene Bild- und Gestaltungskonzepte ...

Drei Männer als Überraschungsmenü im Hotel zur Post

Waldbreitbach. Trotzdem waren alle Beteiligten – Publikum, die Veranstalter und die Künstler – sehr froh, dass endlich wieder ...

Motorradfahrerin stürzt schwer - Rettungshubschrauber im Einsatz

Dierdorf-Wienau. Warum die Kradfahrerin von der Straße abkam steht noch nicht fest. Bei dem Sturz verletzte sie sich offensichtlich ...

SBN erweitern Blumenwiesen und naturnahe Flächen

Neuwied. Doch damit ist es nicht getan: Wenig Erfahrung gibt es bisher zur Pflege dieser Flächen. Wie oft wird gemäht und ...

Werbung