Werbung

Nachricht vom 22.08.2020    

Drei Männer als Überraschungsmenü im Hotel zur Post

Von Helmi Tischler-Venter

„Kabarett á la Surprise“ mit drei Künstlern ist immer die finale Veranstaltung einer Kabarett-Saison im Hotel zur Post in Waldbreitbach. Dass der Schluss des Programms 2019/2020 statt im April erst am 22. und 23. August gespielt wird, war nicht geplant. Corona vernichtete auch die gewohnte kuschelige Enge im Rittersaal.

Von links: Hans Gerzlich, Motivations-Trainer C. Heiland und Gernot Voltz. Fotos: Wolfgang Tischler

Waldbreitbach. Trotzdem waren alle Beteiligten – Publikum, die Veranstalter und die Künstler – sehr froh, dass endlich wieder eine Veranstaltung stattfand. Die Künstler, die seit Mitte März kein Einkommen mehr hatten und das Management des Hotels stellen das Programm am Samstag und Sonntag gleich vier Mal auf die Bühne, damit alle Karteninhaber zu ihrem Recht kommen können.

Applaus klingt schöner, wenn viele Hände klatschen, aber die vorgegebenen Abstände ließen pro Auftritt nur etwa 30 Zuschauer zu. Diese sahen als ersten Künstler einen freundlichen älteren Herrn mit Kappe, der vor zehn Jahren zum letzten Mal in Waldbreitbach auftrat: Gernot Voltz, Kabarettist, Autor und Regisseur, der mit dem Gedicht „Die Maskenpflicht“ startete. Für Voltz ist Corona wie eine neue Brille, durch die man die Umwelt plötzlich ungewohnt scharf sieht. Den Verschwörungstheoretikern und Maskenverweigerern empfiehlt der Kabarettist Sozialstunden in einem Schlachthof oder die Verwendung als Versuchskaninchen für neuen Impfstoff.

Nachrichten, die immer schneller aufeinander folgen, hatte der Künstler im mentalen Gepäck. Seine Gegenmaßnahme gegen zunehmendes Tempo ist Gelassenheit, „Wir leben in Zusammenhängen, die wir nicht verstehen“. Um mit Gelassenheit durch die chaotische Zeit zu kommen, schafften sich viele Mitmenschen ein Haustier an. Aus eigener Erfahrung berichtete der Tierfreund vom Spaziergang mit dem Irischen Wolfshund „Fluffy“ im Stadtpark. Das Publikum hatte seine Freude am Spieltrieb des Riesenhunds.

Der Kanzlerin Merkel rechnet Voltz positiv an, dass sie sich öffentlich gegen die AfD gestellt hat. Ein Rechtsruck sei überall in Europa feststellbar, dazu noch Trump… Um alle Anfechtungen unbeschadet zu überstehen, helfen Gelassenheit und der irrwitzige „Rentner-Rap“.

Der zweite Künstler kam mit einem Strahlen und dem Versprechen auf die Bühne: „Machen Sie bei meinem Zehn-Punkte-Programm für Abgehängte mit und Sie werden sehen: danach geht’s Ihnen besser!“

Motivations-Trainer C. Heiland fordert Inhalte statt flacher Witzchen und bringt seine Beobachtungen immer wieder auf den ganz einfachen Nenner „Fresse halten!“ Das gibt es auch als Motto auf käuflichem Mund-Nasen-Schutz.

Neben Inhalten brauchen wir Liebe. Punkt fünf des Zehn-Punkte-Programm für Abgehängte lautet: Gemeinschaftsgefühl stärken. Das schafft der Künstler mithilfe seines Omnichords und dem Lied „Samba-Zug nach Kiel“. Typisch Deutsches wie das Vereinswesen, Warentrenner oder Kastenbrot erhält mit elektronischer Melodie und ironischem Text applausmotivierende Relevanz.

Der Dritte im Bunde, Hans Gerzlich als Marketingleiter in einem Bestattungsdiscounter in feinen Zwirn gewandet, findet seit Kurzem Home Office super. Nur die Kantine war nicht so gut und der Austausch mit den Mitarbeitern fehlte.

Der Kabarettist und Comedian konnte die Erkenntnis, Merkels Nachfolger solle ein Komiker sein, damit man wieder gern Bundestagsdebatten sieht, anschaulich demonstrieren. Geeignete Kandidaten wären zum Beispiel Helge Schneider, Didi Hallervorden Boris Becker oder Udo Lindenberg – Lacherfolge bei drögen politischen Verhandlungen garantiert.

Unvergesslich für alle Zuschauer ist das von Gerzlich vielfach bewiesene Agathe-Bauer-Prinzip: „Die Leute hören was sie hören sollen!“ Alle Besucher, die am Wochenende das Waldbreitbacher Überraschungskabarett besuchen, werden künftig hören: „Du musst besoffen bestellen“ oder „Oma fiel ins Klo“, vielleicht auch „Schnitzelwagen Santa Maria“. Kabarettistischer Lerneffekt mit Nachhaltigkeit. Funktioniert immer. Garantiert!

In Kürze startet bereits die neue Theatersaison mit Comedy-Stars wie Bernd Gieseking, Stephan Bauer, Katie Freudenschuss, Ingo Nommsen, Frank Fischer, Stefan Danziger und De Frau Kühne. Am 13. September empfiehlt Bernd Gieseking im Rahmen der WW-Literaturtage: „Finne Dich selbst“. Und am 25. Oktober verspricht Stephan Bauer: „Ehepaare kommen in den Himmel – In der Hölle waren sie schon“. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Im Kreis Neuwied 58 neue Coronafälle an einem Tag

Im Kreis Neuwied wurden 58 neue Positivfälle registriert. Sie verteilen sich über die Stadt Neuwied und alle Verbandsgemeinden. Die Summe aller Fälle steigt auf 796 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP nun bei 75,5. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Randalierer in Rheinbrohl ermittelt - Warnung vor falschen Polizisten

Der Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Linz schildert mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten in Erpel und Dattenberg. Weiter wird von einer Unfallflucht und einem Randalierer in Rheinbrohl berichtet. Dieser hinterließ Sachbeschädigungen und konnte von der Polizei geschnappt werden.


Region, Artikel vom 24.10.2020

Müll liegen lassen ist immer noch doof!

Müll liegen lassen ist immer noch doof!

Vielleicht erinnern Sie sich an die große Müllsammelwoche, die im Juni aufgrund der Initiative des 6-jährigen Paul, in Kooperation mit der Ortsgemeinde und dem „Mittelpunkt Familie“ stattgefunden hat. Unglaubliche 2,7 Tonnen Müll wurden von ca. 50 Kindern mit Ihren Familien aus den Wäldern und von den Wegen zusammengetragen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „All die ungelebten Leben“ von Michaela Abresch

Dierdorf. Abresch arbeitet in der Behindertenhilfe, sie ist vom Fach, man spürt ihre Kompetenz und Empathie. Durch ständige ...

Kunst im Schloss: Jahresausstellung Kunstkreis 75 Engers

Neuwied-Engers. Ein leuchtend roter geflügelter „Glücksbote“ von Gudrun Vielmuth begrüßt die Ausstellungsbesucher gleich ...

Nacht der Filmmusik in Linz

Linz. Darunter beliebte Stücke wie Star Wars, Indiana Jones, Pirates of the Caribbean, Frozen, Die Schöne und das Biest, ...

30 Jahre Theatergruppe Inflagranti: Spiel, Spaß, Spenden für Rommersdorf

Neuwied. Die ausgesprochen kurzweilige bunte Abfolge schrulliger, fröhlicher, skurriler bis schräger Texte, Sketch-Klassiker, ...

Waldbaden am 1. November im Wiedtal

Waldbreitbach. Der Touristik-Verband Wiedtal e.V. bietet den Workshop mitten im Naturpark Rhein-Westerwald unter fachlicher ...

Stromberger Lesetreff durch Bürgerinitiative

Bendorf-Stromberg. Trotz der Einschränkungen durch Corona verfolgte eine Gruppe um Werner Freisberg die Idee weiter. Nachdem ...

Weitere Artikel


Nicole nörgelt… über Spieleabende mit folgender Ehekrise und mehr

Dierdorf. Ehrlich, ich dachte schon, mit dem Monopoly-Massaker vor ein paar Jahren habe ich alle Eskalationsstufen eines ...

Grüne Dierdorf diskutieren über Radwege und Artenvielfalt

Dierdorf. Mitglieder und Gäste berichteten mit Hilfe von Fotos der Gefahrenstellen anschaulich von persönlichen Erfahrungen ...

Dank an ehrenamtliche Mitarbeiter der Asbacher Kleiderkammer

Asbach. Angelika Schmidt begann auf Eigeninitiative, mit dem Wegräumen von ungünstig präsentierten Sachen, Kleiderständer ...

Motorradfahrerin stürzt schwer - Rettungshubschrauber im Einsatz

Dierdorf-Wienau. Warum die Kradfahrerin von der Straße abkam steht noch nicht fest. Bei dem Sturz verletzte sie sich offensichtlich ...

SBN erweitern Blumenwiesen und naturnahe Flächen

Neuwied. Doch damit ist es nicht getan: Wenig Erfahrung gibt es bisher zur Pflege dieser Flächen. Wie oft wird gemäht und ...

CDU Bad Hönningen unterstützt Jan Ermtraud bei Bürgermeisterwahl

Bad Hönningen. Die heimische Landtagsabgeordnete Ellen Demuth begrüßte die Gäste und führte in den Abend ein. Als erstes ...

Werbung