Werbung

Nachricht vom 21.08.2020    

Seniorenzentrum Obere Rheinaue bereichert Standort Bendorf

Eröffnet hat das neue Bendorfer Seniorenzentrum Obere Rheinaue bereits am 1. Mai, doch auf eine größere Einweihungsfeier mussten die Betreiber der Onesta Holding GmbH wegen Corona zunächst einmal verzichten. In der vergangenen Woche konnten sich nun die Stadtspitze, Vertreter der Fraktionen und Interessierte aus dem Pflegebereich bei einer Besichtigung mit Geschäftsführer Dirk Koopmann ein Bild von der modernen Einrichtung machen.

Das Seniorenzentrum Obere Rheinaue wurde im Mai eröffnet. Geschäftsführer Dirk Koopmann führte durch die Räumlichkeiten. Fotos: Stadt Bendorf

Bendorf. Beim Seniorenzentrum Obere Rheinaue handelt es sich nicht um ein klassisch stationäres Pflegeheim, sondern um ein besonderes Konzept, das sich aus den Bereichen Betreutes Wohnen, ambulanter Pflegedienst und Tagespflege zusammensetzt. Darüber hinaus wird bald auch eine Intensivpflege WG für bis zu sieben Patienten dazukommen.

„Unser Konzept heißt „Pflege à la carte“, da die Kunden sich ihre Leistungen individuell nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen können“, erklärt Koopman. Dabei sei man durch die Refinanzierung durch die Krankenkassen nicht teurer als die stationäre Pflege, biete aber ein umfangreicheres Angebot.

Das Seniorenzentrum verfügt insgesamt über 57 Appartements, wovon fünf für Paare vorgesehen sind. Man habe bewusst auf Doppelzimmer verzichtet, damit niemand dauerhaft mit einem Fremden zusammenleben muss, berichtet der Geschäftsführer. Im Einzelappartement stehen den Kunden circa 30 Quadratmeter, im Doppelappartement etwa 50 Quadratmeter zur Verfügung. Eine vergleichbar großzügige Gestaltung, wie Koopmann betont.

In der Tagespflege bietet das Seniorenzentrum 72 Plätze. Um berufstätige Angehörige zu entlasten, besteht das Angebot Montag bis Sonntag von 8 bis 19 Uhr. Für Bedarfsfälle stehen außerdem ambulante Nachtwachen zur Verfügung. Der Aufenthaltsbereich für die internen und externen Pflegegäste ist offen gestaltet, es gibt aber auch Rückzugsecken und Ruheräume.



Bei der Einrichtung und den Angeboten wird Wert auf einen wohnlichen und häuslichen Charakter gelegt – so gibt es eine Therapieküche, in der die Senioren gemeinsam kochen und backen können, wie Daniela Müller, Pflegedienstleitung ambulanter Pflegedienst, erklärt.

In einem weiteren Gebäude stehen 32 Wohnungen für klassisches Betreutes Wohnen zur Verfügung, von denen 29 derzeit vermietet sind. Diese befinden sich unmittelbar neben dem Hauptgebäude und sind vornehmlich für Personen ausgelegt, die teilweise noch selbstständig leben können beziehungsweise eine geringe Unterstützung benötigen. Aufgrund der direkten Nähe zum „Haus der Pflege“ ist eine schnelle Unterstützung sowie Hausnotruf sichergestellt.

In Bendorf konnten durch den Bau der Einrichtung im Neubaugebiet Bendorf Süd III 60 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Vertreter der Kommunalpolitik waren sich einig: Das Projekt mit einem Gesamtvolumen von rund 20 Millionen bereichert die soziale Infrastruktur der Stadt Bendorf und ist ein wichtiger Baustein, um allen Generationen mit altersgerechten Angeboten ein lebenswertes Umfeld zu bieten. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Silberfarbener Ford fährt Außenspiegel ab und flieht

Bad Hönningen. Der Unfallverursacher fuhr so dicht an den am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw vorbei, dass sich die beiden ...

Ludwig-Erhard-Schule lädt zum Anmelde- und Beratungsnachmittag

Neuwied. Darüber hinaus gibt es Beratung und Informationen zu allen Schulformen vom beruflichen Gymnasium bis zu den Berufsfachschulen. ...

Nicole nörgelt - über ziemlich bequeme Gedenktage

Ich fand ja schon immer, dass der Jogginganzug das verkannteste Kleidungsstück der Weltgeschichte ist. Ich habe schon einige ...

Unfallfluchten, Beziehungsstreit und erfolglose Flucht

Neuwied. Im Berichtszeitraum wurden durch die Polizeiinspektion Neuwied insgesamt sechzehn Verkehrsunfälle aufgenommen. In ...

Wahl von Grundstück und Grundriss - erste Entscheidung über das Haus

Region. Die Lage zu anderen Gebäuden, großen Bäumen und Grünflächen nimmt durch Lichtverhältnisse, Zufahrtsmöglichkeiten ...

Deutsche Rote Kreuz - Blutspenden im Februar

Region. Unter ärztlicher Aufsicht wird Ihnen 500 Milliliter Blut entnommen. Nach wenigen Tagen hat Ihr Körper den Blutverlust ...

Weitere Artikel


Hauptzollamt Koblenz warnt: Neue gefälschte E-Mails im Umlauf

Koblenz. Der Betreff der E-Mails lautet "Fwd: Paketbenachrichtigung: REGIONAL CUSTOMS DIRECTORATE", die angegebene Paketverfolgungsnummer ...

Vor-Tour-Radler erhalten unerwartete Spende

Waldbreitbach. „ Es gibt ja nicht weniger hilfsbedürftige Kinder, nur weil wir nicht fahren können“, so der sportliche Leiter ...

Platz 5 für Johannes Block bei den Venice Open

Puderbach. Kata ist ein Formenlauf, bei dem es um Kraft, Schnelligkeit und Langsamkeit, Rhythmus, Timing, Ausdruck, Konzentration ...

Lana Horstmann als SPD-Stadtverbandsvorsitzende wiedergewählt

Neuwied. Zum Geschäftsführer wurde Peter Hilbich wieder mit einem klaren Ergebnis von 49 Stimmen gewählt. Auch die Kassiererin ...

Neuwieds Bürgermeister Michael Mang ist abgewählt

Neuwied. Einmalig in der bisherigen Geschichte der Stadt Neuwied, war die am heutigen Donnerstag 20. August durchgeführte ...

Blocker Musikanten spielen im Seniorenzentrum

Neuwied. Unter Leitung von Tobias Lawsky boten die Musiker des jungen Neuwieder Musikvereins ein professionelles und begeisterndes ...

Werbung