Werbung

Nachricht vom 19.08.2020    

Leserbrief zur „Causa Mang“

LESERMEINUNG | Nun steht der amtliche Termin für den Abwahlantrag der SPD fest Das war zwar zu erwarten; unproblematisch ist die Entscheidung des OB Jan Einig aber nicht. Ist nach dieser Sitzung und der Abwahl „alles gut“? Und wie geht es danach weiter? Wer ist zuständig für die auszuübende Führungsverantwortung des Dezernats? Kehrt nun endlich in Neuwied wieder „Ruhe und Frieden“ sowie notwendige Sacharbeit ein?

Neuwied. Ich vermute – aufgrund der nicht-witterungsbedingten „aufgeheizten Stimmung“ in Neuwied eher nicht. Das dürfte ein „frommer“ Wunsch bleiben. In dieser Situation stellt – ausgerechnet die SPD – gegenüber dem “eigenen“ Mann einen m.E. nicht plausiblen Abwahlantrag. Der Antrag birgt u.a. aber weiteren „Sprengstoff“: So geht der Landesgesetzgeber in der GemO davon aus, dass ein erneuter Abwahlantrag erst nach 6 Monaten gestellt werden darf.

Das hat auch einen Grund: Sinn und Zweck dieser Regelung ist es, dem Betreffenden die Möglichkeit einzuräumen, das fehlende Vertrauen in dieser Zeit wieder herzustellen. Durch den Antrag und die fragwürdige Entscheidung des OB, ihn auf die TO der genannten Sitzung zu setzen, wird jedoch der Wille des Gesetzgebers unterlaufen! Das bedeutet aber auch, dass die unzweifelhaft stattgefundene öffentliche „Demontage des Bürgermeisters“ die die Mitglieder des Stadtrates auch mit gefakten Informationen (Fake-news) und gezielten Indiskretionen beeinflusst haben dürften, nicht mehr objektiv urteilen werden. Die SPD ihrerseits billigt mit ihrem Antrag die Hetz-Kampagne des politischen Gegners Martin Hahn (und Berater). In vielen Gesprächen, die ich im Zusammenhang mit diesem Leserbrief mit Bürgern geführt habe, wurde öfters die Meinung geäußert, dass man die „Strippenzieher des ursprünglichen Abwahlantrages“ bis „Rodenbach lachen gehört habe, als sie vom erneuten Antrag der SPD-Fraktion hörten.“

Mit diesem Leserbrief möchte ich nicht auf die m.E. berechtigte Kritik von Sigurd Remy und Karl-Heinz Esch einerseits und Joachim Vockel andererseits eingehen. Auch nicht auf die für den BGM positiven öffentlichen Reaktionen von Werner Hammes und Siegfried Kowallek.

Ergänzend mache ich –in kurzer Übersicht – auf folgende Punkte aufmerksam: So habe ich in der Sitzung des Rates am 2.07.20 entsetzt feststellen müssen, dass Stadträte ihre Meinung (zur Abwahl) durch Gespräche mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung begründet haben. Das, was sie dadurch „erfahren“ haben wollen, ist nicht nur nicht verwertbar, sondern auch – aus gutem Grund – nicht rechtsstaatlich: Für Vorgänge innerhalb der Verwaltung ist der Rat nicht zuständig. Es fehlt auch das rechtliche Gehör des Betroffenen. Nicht bekannt ist, ob der Dienstherr (das ist nicht der Stadtrat!) einer solchen Befragung zugestimmt hat (Problematik des laufenden Verfahrens).

Mir liegen darüber hinaus Infos vor, wonach Bürgermeister Michael Mang innerhalb des Stadtvorstandes - als Folge der Demontage durch Dritte - in seiner politischen Handlungsperspektive „stark eingeschränkt“ worden sein soll. Damit konnte er sich nicht mehr in vollem Umfang für sein Dezernat, so wie nötig, einsetzen. Das wirft, wenn dieser Sachverhalt zuträfe, auch ein Licht auf das Verhalten von OB Jan Einig. Für mich sind diese Angaben plausibel: Das Verhalten von Vorgesetzten im Allgemeinen ist im Übrigen bekannt. So bewerten Fachleute eine solche Situation als „The Orthello Boss Syndrome“. Damit ist nicht das berühmte Theaterstück von William Shakespeare gemeint. So neigen manche – auch bekannte Politiker und Vorgesetzte - mit geringem Selbstwertgefühl zu Neid und Missgunst gegenüber einem Mitmenschen/ „Konkurrenten“.

Im Hinblick auf die Zeit „danach“, d. h. nach dem 20.08. d.J. stellt sich die Frage, wer – vorübergehend, d.h. für mehrere Monate - die Führungsverantwortung des Dezernats von Michael Mang mit ca. 300 Mitarbeiterinnen/ Mitarbeiter übernehmen soll. Mit Verlaub: Ich kann mir nicht vorstellen, wer das innerhalb des Stadtvorstandes fachlich-qualitativ übernehmen könnte.

Letztlich frage ich mich, wem nutzen – außer dem kurzfristigen Machterhalt - die Abwahlanträge? Sicher nicht dem Ansehen der Stadt Neuwied. Und das bundesweit. Für die hohen Kosten (diverse Gutachten, Fortzahlung der Gehälter z.B. auch in der Causa Boberg etc.) haben die Bürger aufzukommen. Nicht unbeachtlich halte ich das fatale Eingreifen politisch gewählter Vertreter in das sensible Geflecht einer relativ großen Behörde und deren Folgen, die noch lange nachwirken werden. Länger, als bis zum 21.03.2021.
Helmut Schmidt, Neuwied


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: Inzidenzwert steigt weiter - 94 Mutationen nachgewiesen

Im Kreis Neuwied wurden 24 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle am Freitag (26. Februar) registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 5.129 an. Heute wiederum keine Impfungen im Impfzentrum.


Sandalenhersteller Birkenstock an Milliardär Arnault verkauft

Der Linzer Sandalenhersteller Birkenstock ist an die US-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton und die Familienholding Financière Agache des französischen Milliardärs Bernard Arnault verkauft, wie der Birkenstock-Geschäftsführer Oliver Reichert dem "Handelsblatt" sagte.


Region, Artikel vom 26.02.2021

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Auch in schweren Zeiten geht es vorwärts. So auch im Neuwieder Zoo. Zum symbolischen Spatenstich trafen sich heute Bauherr, Förderverein, Geldgeber und die ausführende Tief- und Rohbaufirma.


LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) weist nach der massiven Kritik darauf hin, dass eine Beteiligung von Feuerwehrangehörigen an Schnelltest-Zentren zur Corona-Testung ausschließlich auf Basis einer freiwilligen Unterstützung außerhalb des eigentlichen Feuerwehrdienstes erfolgen kann.


Wirtschaft, Artikel vom 27.02.2021

IG-Metall: Kundgebung am Montag in Neuwied

IG-Metall: Kundgebung am Montag in Neuwied

Mit einem bundesweiten Aktionstag am kommenden Montag erhöht die IG Metall den Druck in den laufenden Tarifbewegungen in der Metall- und Elektroindustrie, bei Volkswagen und der Eisen- und Stahlindustrie.




Aktuelle Artikel aus der Politik


SPD Unkel unterstützt Planungen für Photovoltaik-Anlage

Unkel. Die Stadt Unkel hat im Talbereich aufgrund des Hochwassergebietes bekanntermaßen wenig Möglichkeiten für neue Gewerbeansiedlungen. ...

Bürger klagen über Schleichwege durch Altheddesdorf

Neuwied. Am Freitag und am gesamten Wochenende beobachteten Anwohner, dass Fahrzeugführer, die den Rückstau auf der B 42 ...

Kreisausschuss beschloss Unterstützung für Kitas

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach betonte: „Ich freue mich, dass wir unserem Anspruch, im Kreisjugendamtsbezirk ein bedarfsgerechtes ...

Earth Hour: Neuwied verdunkelt die Raiffeisenbrücke

Neuwied. „Gerade in diesem Jahr im Schatten der Corona-Krise ist es wichtig, dieses Zeichen zu setzen“, betont Neuwieds ...

E-Learning-Plattform für Schulen muss pragmatisch sein

Neuwied. „Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern brauchen endlich Klarheit und ein System, das funktioniert“, ...

Instagram-Live mit Weeser und Mertin: Zwischen Gesundheitsschutz und Freiheitsrechten

Kreisgebiet. Der 62-jährige Jurist aus Koblenz spricht mit der Bundestagsabgeordneten über die Pandemie und den Grundrechtsschutz ...

Weitere Artikel


Sport-Inklusionslotsen: Damit jeder Mensch Sport ausüben kann

Altenkirchen. Sie sind Ansprechpartner für Menschen mit und ohne Behinderungen, für Vereine und Verbände sowie für Institutionen ...

Besprechung: Waldbauliche Herausforderungen des Klimawandels

Region. Was kann und was soll der private Waldbesitzer tun, um einen klimastabilen Baumbestand zu sichern? Diesen Fragen ...

Westerwälder Rezepte: Mirabellen-Quarktorte mit Streuseln

Zurzeit reifen Mirabellen. Gut gekühlt, schmeckt die Mirabellen-Quarktorte mit Streuseln fruchtig-fein.

Zutaten:
800 ...

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen...

Puderbach. Ebi Wolf berichtet am Freitag, den 21. August um 20 Uhr von seiner Gradwanderung über die „BLAUE MURMEL“. Im Vortrag ...

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz in Fernthal aus

Fernthal. Als die ersten Einsatzkräfte am betroffenen Mehrfamilienhaus in der Ortsmitte von Fernthal eintrafen, hatten alle ...

Einwohnerzahl: OB Einig sieht beständigen positiven Trend

Neuwied. Oberbürgermeister Jan Einig ist sich bewusst, dass Einwohnerstatistiken mit Unwägbarkeiten verbunden sind. „Allerdings ...

Werbung