Werbung

Nachricht vom 18.08.2020    

Tumor-Operation ohne Vollnarkose

Menschen, denen ein operativer Eingriff bevorsteht, setzen sich auch mit dem Thema Narkose auseinander. Die moderne Anästhesie bietet vielfältige Möglichkeiten, unter anderem auch die sogenannte Regionalanästhesie, mit deren Hilfe nur bestimmte Körperbereiche betäubt werden. In Kombination mit schonenden Operationsverfahren macht sie es möglich, dass die Urologen im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ihren Patienten auch bei komplexen beckenchirurgischen Eingriffen die Vollnarkose ersparen können.

Guido Wernert, Geschäftsführer Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS), Miriam Eulenpesch stv. KHDS-Geschäftsführerin, Dr. med. Alexander Höinghaus, KHDS-Chefarzt Urologie, Prof. Dr. med. Dr. h. c. Herbert Rübben und Dr. med. Reinhold Ostwald, Ärztlicher Direktor des KHDS. Nicht im Bild: Dr. med. Gert Schindler. Foto: privat

Dierdorf/Selters. „Der Patient hat je nach Wunsch die Möglichkeit, den Eingriff in einer Periduralanästhesie (PDA) - also einer regionalen Betäubung - anstatt einer Vollnarkose durchführen zu lassen“, erklärt Dr. med. Alexander Höinghaus, einer der Chefärzte der Urologie im KHDS. „Somit ist die Menge an Narkosemitteln sehr gering zu halten und das Nebenwirkungsspektrum deutlich geringer als bei der konventionellen Vollnarkose“, so der Mediziner weiter.

Schonend und ohne künstliche Beatmung
Die PDA ist eine Form der Regionalanästhesie, die das Schmerzempfinden an den betroffenen Stellen auch ohne Vollnarkose ausschaltet. Dazu wird ein betäubendes Lokalanästhetikum über eine Nadel in eine Gewebeschicht in der Nähe des Rückenmarks injiziert, der Patient spürt in der unteren Körperhälfte nichts mehr. Bekannt ist das Verfahren vor allem aus der Gynäkologie. Dort ist die Form der Anästhesie ein Hilfsmittel, um Frauen eine sanftere Geburt zu ermöglichen. Doch mittlerweile gibt es auch andere Einsatzgebiete: „Mit Hilfe der PDA ist es uns möglich, Eingriffe behutsam vorzunehmen, ohne dass der Patient künstlich beatmet werden muss“, erläutert Dr. med. Alexander Höinghaus, der gemeinsam mit Dr. med. Gert Schindler die Urologie im KHDS leitet. Die beiden Mediziner werden urologische Eingriffe in Kombination mit der Regionalanästhesie am KHDS perspektivisch weiter ausbauen, um den Patienten schonende Alternativen zu bieten. Das Verfahren findet Anwendung, wenn etwa die Prostata oder die Harnblase aufgrund einer Erkrankung entfernt werden muss.

Operation gemeinsam mit einem der renommiertesten deutschen Uroonkologen
Jüngst wurde ein urologischer Eingriff mit PDA gemeinsam mit Professor Dr. med. Dr. h. c. Herbert Rübben im KHDS durchgeführt. Ausgezeichnet mit der Maximilian Nitze-Medaille, der höchsten Ehrung der Deutschen Gesellschaft für Urologie sowie als Herausgeber des Standardwerkes zur Uroonkologie, und als Mitglied der Leitlinienkommission zur Prostatakarzinom-Früherkennung ist Professor Dr. med. Herbert Rübben einer der renommiertesten deutschen Uroonkologen und emeritierter Lehrstuhlinhaber für Urologie an der Universität Essen.

„Dass Herr Professor Rübben uns hier in Dierdorf besucht ist eine Konsequenz aus einer langjährigen Verbindung, welche von unserem Ärztlichen Direktor Herrn Dr. med. Reinhold Ostwald initiiert sowie gepflegt wurde und von mir weitergeführt wird“, erläutert Dr. med. Alexander Höinghaus. Gemeinsam mit seinem Chefarzt-Kollegen Dr. med. Gert Schindler freuen sich die Mediziner darüber, dass Professor Dr. med. Rübben in Dierdorf zu Gast ist, da er ein herausragendes medizinisches Wissen und menschliches Handeln auf sich vereint. Deutschlandweit und darüber hinaus wird der Professor der Urologie aufgrund seiner wissenschaftlichen Verdienste auf dem Gebiet der Urologie und seiner persönlicher Einsatzbereitschaft geschätzt. Diese besonderen Eigenschaften können Klinikleitung, Mediziner und Mitarbeiter sowie die Patienten des KHDS dankend bestätigen und machen den Austausch mit Professor Dr. Rübben zu einem wertvollen Bestandteil des leistungsfähigen medizinischen Netzwerks der Klinik. Guido Wernert, Geschäftsführer des KHDS betonte: „Diese Form von Wissenstransfer ist für uns ein wesentlicher Faktor bei der Entwicklung innovativer Behandlungsformen und der hochqualifizierten medizinischen Versorgung unserer Patienten.“ Denn das Wohl der Patientinnen und Patienten steht im KHDS stets im Vordergrund.
(PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.


Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Honnef-Aegidienberg wurde am Sonntag, den 25. Oktober eine 23-jährige Autofahrerin verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Judenpogroms

Neuwied. Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied bietet auch in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen zum Gedenken ...

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Weitere Artikel


Gesundheitsamt meldet drei neue Coronafälle in Stadt Neuwied

Neuwied.
Die Fälle verteilen sich auf die Kommunen wie folgt:
Stadt Neuwied: 97 (+3)
VG Asbach: 44
VG Bad Hönningen: ...

Einwohnerzahl: OB Einig sieht beständigen positiven Trend

Neuwied. Oberbürgermeister Jan Einig ist sich bewusst, dass Einwohnerstatistiken mit Unwägbarkeiten verbunden sind. „Allerdings ...

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz in Fernthal aus

Fernthal. Als die ersten Einsatzkräfte am betroffenen Mehrfamilienhaus in der Ortsmitte von Fernthal eintrafen, hatten alle ...

Reinigungsaktion der Ahmadiyya Muslim Jamaat Neuwied

Neuwied. Weiter ausführend bedeutet Waqar-e-Amal sich selbst und anderen ohne Gegenleistung mit eigener Hand zu helfen. Dieser ...

Kinder lieben das Brexbachtal

Bendorf. In den letzten beiden Wochen der Sommerferien hat die Stadtverwaltung Bendorf wieder ein abwechslungsreiches Programm ...

Teileröffnung Insel Grafenwerth ab dem heutigen Dienstag

Bad Honnef. Die verbleibenden Bauarbeiten beschränken sich auf einen kleinen Teilbereich des ersten Bauabschnitts. Daher ...

Werbung