Werbung

Nachricht vom 16.08.2020    

Konrad-Adenauer-Schülerpreis in Rhöndorf verliehen

Bereits zum 10. Mal hat der Lions Club Rhein-Wied den Konrad-Adenauer-Schülerpreis gestiftet. In einer kleinen Feierstunde am Fuße des Drachenfelses im Garten des Wohnhauses des ehemaligen Bundeskanzlers wurden drei Schüler für ihre Facharbeiten, die sich mit Konrad Adenauer beschäftigten, ausgezeichnet.

Von linsk: Bärbel Schülzchen (LD Rhein-Wied), Lothar Röser (Präsident LC Rhein-Wied), den Preisträger des 1. Preises Carl Eichborn, Hellmuth Buhr (Vors. Förderverein LC Rhein-Wied), die Preisträgerin des 2. Preises Nina Marie Engels-Riegel, Konrad Adenauer, den Preisträger des 3. Preises Nikos Paltidis sowie Frau Dr. Corinna Franz.Foto: privat

Bad Honnef.Die Preise wurden vom Kanzlerenkel, dem Notar Konrad Adenauer aus Köln, überreicht. In ihrer Begrüßung dankte die Geschäftsführerin der Stiftung Konrad-Adenauer-Haus, Dr. Corinna Franz, dem Lions Club Rhein-Wied: „Vor gut 10 Jahren trat der Lions Club Rhein-Wied mit dem Anliegen an uns heran, mittels einer Spende unsere Jugendarbeit unterstützen zu wollen. Das haben wir sehr gerne angenommen und damals erstmalig den Konrad-Adenauer-Schülerpreis ins Leben gerufen.“

Diese Auszeichnung traf in diesem und den folgenden Jahren auf große Resonanz in den Schulen der Region. Facharbeiten zu den unterschiedlichsten Themen, die den Altkanzler betrafen, wurden von Schülerinnen und Schülern aus Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem nördlichen Rheinland-Pfalz in den folgenden Jahren bei der Stiftung eingereicht. „Wir freuen uns immer auf das Lesen und Bewerten der Arbeiten und sind ganz angetan davon, mit welchen Facetten des Lebens und Wirkens von Konrad Adenauer sich die Schülerinnen und Schüler beschäftigen“, so Corinna Franz.

Der erste Preis in Höhe von 250 Euro ging in diesem Jahr an Carl Eichborn vom Beethoven-Gymnasium in Bonn. Er befasste sich mit dem Thema „Das Luxemburger Abkommen und die Auswirkungen auf das heutige deutsch-israelische Verhältnis“. Nina Marie Engels-Riegel vom Martinus Gymnasium in Linz schrieb eine Arbeit zu dem Thema „Konrad Adenauer in der Zeit des Nationalsozialismus 1933 – 1945. War er ein Widerstandskämpfer?“ und erhielt den zweiten Preis über 150 Euro. Den dritten Preis über 100 Euro schließlich erhielt Nikos Paltidis von der Berthold-Brecht-Gesamtschule in Bonn. Er befasste sich in seiner Arbeit mit der Rolle Konrad Adenauers bei der Wahl von Bonn zur Bundeshauptstadt im Jahr 1949.



Der Präsident des LC Rhein-Wied, Lothar Röser, gratulierte der Preisträgerin und den Preisträgern und wies darauf hin, dass die Lions Clubs eine Vielzahl von Aufgaben wahrnehmen und dabei der Förderung von jungen Menschen eine besondere Aufmerksamkeit zukommen würde. In diesem Sinne wäre der LC Rhein-Wied sehr dankbar für die jahrelange gute Zusammenarbeit mit der Stiftung Konrad-Adenauer-Haus. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unwetter sorgte für Stromausfall in Teilen des Kreis Neuwied

Am Sonntag, 16. Mai kam es um 16:53 Uhr in Teilen von Breitscheid, Bühlingen, Dattenberg, Elsaffthal, Hümmerich, Neustadt (Wied), Rahms, Roßbach und St. Katharinen zu einer Unterbrechung in der Stromversorgung.


Freibad im Aubachtal öffnet wieder als Biergarten

Das Familien-Freibad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber schaltet nach dem erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr erneut um und wird ein weiteres Jahr zum Biergarten.


Öffentlichkeitsfahndung: Überfall auf Tankstelle in Anhausen

Am 27. März, um 21:02 Uhr, kam es zu einem versuchten Raubüberfall durch einen bewaffneten Täter auf eine Tankstelle in der Neuwieder Straße in Anhausen.


Corona: Ab kommenden Mittwoch treten Lockerung in Kraft

Im Kreis Neuwied wurden am 17. Mai insgesamt 51 neue Coronafälle für das Wochenende registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.923 an. Aktuell befinden sich 777 Personen in Quarantäne. Der maßgebliche Inzidenzwert bleibt unter 100.


Feuerwehr VG Rengsdorf-Waldbreitbach organisiert Corona-Bekämpfung

Bereits mit Beginn der Pandemie sind die Feuerwehren der VG Rengsdorf-Waldbreitbach gut vorbereitet und ausgestattet gewesen. Nun organisieren die Feuerwehr-Einheiten der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach die Corona-Bekämpfung.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Maren Schlicht: „And I think I’ve ruined it“

Datzeroth. Am 14. Mai ist „I’ve ruined it“ nun auch als Full-Version erschienen und steht zum Download und Streaming bereit. ...

Buchtipp: Lockdown Luck Down“ von Matthias Engelhardt

Dierdorf/Nürnberg. Seine Leidenschaft für harte Rockmusik lebt er als Moderator bei Rockin‘ Radio aus sowie - normalerweise ...

Elvis-Museum hat Corona-Pause gut genutzt

Kircheib. Die Vorsitzende des neu eingetragenen Vereins ist Irma Stanton. Jede natürliche Person kann Mitglied des neu gegründeten ...

Als Winnetou nach Neuwied kam

Neuwied. Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg und Elspe sind deutschlandweit bekannt, doch Winnetou & Co. standen auch schon ...

Martine Seibert-Raken lässt rote „Cumulus-Wolken“ wachsen

Neuwied. Seit Ostern können Gottesdienst- und andere Besucher eine Installation der Unkeler Künstlerin Martine Seibert-Raken ...

Buchtipp: „Frauen wie wir“ von Eva Klingler

Dierdorf/Karlsruhe. Nur der norddeutsche Dauerbesuch Gerda zeigt durch Fragezeichen-Reaktionen, dass manche Redewendungen ...

Weitere Artikel


LG Rhein-Wied bietet der Basis eine Plattform

Neuwied. Nach der erfolgreichen Durchführung des Deichmeetings lag es den Verantwortlichen besonders am Herzen, in dieser ...

Feuerwerkskracher lösen Großeinsatz Polizei in Raubach aus

Großeinsatz durch Feuerwerkskörper
Raubach. Die Mitteilung über zwei Schuss-Geräusche, ausgehend von der Grundschule in ...

CDU-Spitze besucht Unkel

Unkel. Knut von Wülfing hatte den Stuxhof mit einem wunderschönen Buffet in eine Event-Location verwandelt. Er führte zusammen ...

Unfälle, Unfallfluchten und Drogen im Straßenverkehr

Trunkenheitsfahrt endet im Graben
Buchholz. Am Sonntag um 2:40 Uhr, meldete sich ein 28-jähriger Fahrzeugführer aus der ...

Buchtipp: „Mord im Westerwald“ von Kerstin Lehmann

Dierdorf. Doch er findet bei seinen Ermittlungen heraus, dass jeder eine Leiche im Keller hat, denn in der Vergangenheit ...

Petra Stirnberg will Bürgermeisterin der VG Bad Hönningen werden

Bad Hönningen. Mit selbstgemachten sogenannten “wachsenden Stiften”, eine Kreation aus einem hölzernen Buntstift, an dessen ...

Werbung