Werbung

Nachricht vom 13.08.2020    

Kulturstadt war Drehort für preisgekrönte Netflix-Serie

How To Sell Drugs Online (Fast) - Staffel 2 wurde zum Teil im ehemaligen Unkeler Freibad produziert. Die Serie ist ausgezeichnet mit Deutschem Fernsehpreis und dem Grimme-Preis.

Unter der Federführung des 1. Stadtbeigeordneten Wolfgang Plöger (rechts) unterstützte die Kulturstadt Unkel mit Stadtbürgermeister Gerhard Hausen, Bauhofleiter Frank Jax und Thomas Herschbach (Kommunikation und Spezialaufgaben) die preisgekrönte Netflix-Produktion „How To Sell Drugs Online (Fast)“ – Staffel 2 der Kölner „bildundtonfabrik“ . Fotos Netflix, Stadt Unkel

Unkel. Unkel geht jetzt in Serie: Die mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnete Netflix-Serie „How To Sell Drugs Online (Fast)“ – Staffel 2 ist in der Kulturstadt gedreht worden. Das von der Kölner „„bildundtonfabrik“ “ produzierte Format war im vergangenen Jahr die meistgesehene deutsche Eigenproduktion des Streamingdienstes.

Die sechsteilige Serie behandelt den Alltag Heranwachsender in kleinstädtischem Setting mit all seinen Tücken: Liebe und Herzschmerz, Schulalltag, Party und Freizeitgestaltung, Familie und Freunde, Krankheiten und Glück, sozialer Druck und Gruppenzugehörigkeiten.

„How To Sell Drugs Online (Fast)“ erzählt die Erfolgsgeschichte der MyDrugs-Gang in sechs Folgen à 30 Minuten. Showrunner der zweiten Staffel sind erneut Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann; die Hauptdarsteller Maximilian Mundt (Moritz Zimmermann), Danilo Kamperidis (Lenny), Damian Hardung (Dan) und Lena Klenke (Lisa) kehren in ihre bekannten Rollen zurück. Neuzugang ist die Newcomerin Lena Urzendowsky, die das Computergenie Kira spielt.

Im Mittelpunkt des Ganzen steht der Teenager Moritz, ein Nerd wie aus dem Bilderbuch, der aus seinem Jugendzimmer heraus mit ein paar Schulfreunden einen Drogenversand im Darknet ans Laufen bringt, was wiederum prompt niederländische Drogenhändler auf den Plan ruft.

In der zweiten Staffel legen sich Moritz und die MyDrugs Crew nach ihrem holprigen Start ins Business nun mächtig ins Zeug und ihr Online Drogen-Start-up wird noch erfolgreicher – und gefährlicher. Denn wie sagte schon Pablo Escobar: "Alle Imperien entstehen aus Blut und Feuer." Und der musste nebenbei nicht auch noch sein Abi machen.

Die preisgekrönte Netflix-Serie der Kölner „bildundtonfabrik“ erhielt den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Comedy Serie 2020“ ebenso wie den Grimmepreis 2020 und sie besitzt, was vermeintlich gesund sein soll: Humor. Das passt in aktuelle Zeiten.

Gepasst hat dem Produktionsteam ebenfalls das große Becken am Sprungturm. Dort fand nämlich ein Teil der Dreharbeiten der exklusiv auf Netflix zwischenzeitlich weltweit angelaufenen zweiten Staffel statt. Alles in Abstimmung mit der Stadtspitze, dem Kulturstadt-Büro und dem Bauhof. „Die Zusammenarbeit war konstruktiv, zielführend und zugleich menschlich angenehm“, betonte der 1. Stabeigeordnete Wolfgang Plöger, der in den Verhandlungen und bei der Abwicklung federführend tätig war und von Thomas Herschbach (Kommunikation und Spezialaufgaben) unterstützt wurde.

Qualität bescheinigt auch die Jury des Grimme-Preises der „bildundtonfabrik“ aus der Domstadt: In deren Begründung heißt es: „Sich von einer Vielzahl bestehender nationaler und internationaler Serienproduktionen durch eine individuelle Ästhetik abheben und thematisch den Zahn der Zeit treffen – nicht nur diese Anforderungen erfüllen die Macher von „How to Sell Drugs Online (Fast)“ scheinbar mit Leichtigkeit…. „How to Sell Drugs Online (Fast)“ wirkt dabei so innovativ wie kaum ein anderes nationales oder internationales Serienformat. Die geschickte visuelle Umsetzung der Social-Media-Aktivitäten der Heranwachsenden und des bunten Drogenrauschs, die schnellen Schnitte, die Durchbrechung der vierten Wand und der Verkauf der Story der Serie durch den Protagonisten an fiktive Netflix-Produzenten – all das und noch viel mehr fesselt die Zuschauer*innen an die Coming-of-Age-Serie, die zudem das erste Fiction-Projekt der Kölner „bildundtonfabrik“ darstellt“.

Die Dreharbeiten im großen Becken des heutigen Bürgerparks fanden zum Teil in der Nacht mit künstlicher Beleuchtung statt. Vor Ort war dabei auch Stadtbürgermeister Gerhard Hausen. „Die Produktion hat einen enormen Aufwand betrieben, hochprofessionell war alles bis ins Detail durchorganisiert, der Parkplatz vor dem Bürgerpark voller Fahrzeuge. Der Stadtchef zeigte sich zudem davon angetan, dass die Kulturstadt Unkel nun auch von Serienmachern entdeckt wurde. „Unsere Kulturstadt ist attraktiv und lässt sich entsprechend prima in Szene setzen“.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Lehrerin an der Alice Salomon Schule in Linz positiv getestet

Am heutigen Dienstag (22. September) wurden ein neuer Fall aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf registriert.. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 378. Es befinden sich derzeit 43 Infizierte in Quarantäne.


Region, Artikel vom 21.09.2020

Zwei neue Coronafälle am Montag

Zwei neue Coronafälle am Montag

Am heutigen Montag (21. September) wurden zwei neue Fälle im Kreis Neuwied registriert. Sie verteilen sich auf die Stadt Neuwied und die VG Puderbach. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 377. Es befinden sich derzeit 45 Infizierte in Quarantäne.


Wirtschaft, Artikel vom 22.09.2020

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

In dieser Woche überraschten Mitarbeiter der Firma Boesner die Informa gGmbH Kommunikation – Bildung – Arbeit mit einer großzügigen Spende. Die alteingesessene Neuwieder Firma Boesner, die nun über 170 Jahre bestand und Spezialschrauben produzierte, wird nun leider zeitnah geschlossen.


Region, Artikel vom 22.09.2020

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Am 21. September wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt neun Verkehrsunfälle protokolliert. Bei einem davon war eine verlorene Stoßstange die Ursache. In Leutesdorf in der Oelbergstraße waren Reifenstecher aktiv. Dies berichtet die Polizei Neuwied.


Herrenmannschaften der SG Puderbach neu eingekleidet

Der Start der SG Puderbach I in dieser Saison verlief bislang sehr erfolgreich. Erfolgreich agiert auch der Förderverein der SG Puderbach. Ihm ist es gelungen die drei Herrenmannschaften mit Trikots, Anzügen und mehr auszustatten. Auch die Jugend bekommt noch einiges ab.




Aktuelle Artikel aus der Region


Willy Brandt-Forum ehrt Helmut Schmidt

Unkel. Ob als Staatsmann und Kosmopolit(iker) mit seinem staatspräsidentalen Freund Valery Giscard d´Estaing oder in Strandkluft ...

OB Jan Einig hatte zum interreligiösen Gespräch eingeladen

Neuwied. Knapp zwei Dutzend Vertreter unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften waren zu dem Austausch gekommen. Dass sie ...

Baum als Zeichen des friedlichen Zusammenlebens

Neuwied. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Jan Einig und Imam Basel Aslam feierte die Gemeinde jetzt die neueste Pflanzung ...

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Neuwied. Gegen 13:04 Uhr wurde der Polizeiinspektion eine Stoßstange auf der linken Spur der Rheinbrücke in Fahrtrichtung ...

Lehrerin an der Alice Salomon Schule in Linz positiv getestet

Neuwied. Bei dem Fall aus dem Bereich der VG Rengsdorf-Waldbreitbach handelt es sich um eine Kontaktperson von einem bereits ...

Cleanup-Day-Bilanz: OB lobt ehrenamtliches Engagement

Neuwied. Einig sprach von einem beispielhaften Engagement der ehrenamtlichen Müllsammler. Er dankte ihnen ausdrücklich und ...

Weitere Artikel


Corona – wie geht es weiter? Krankenhaus gut gerüstet

Dierdorf/Selters. Allerdings blickt der Mediziner auch sehr wachsam auf den aktuellen Reproduktionsfaktor und mahnt zur Umsicht. ...

Neuer Corona-Fall aus der Stadt Neuwied

Die Fälle verteilen sich auf die Kommunen wie folgt:
Stadt Neuwied: 89 (+1)
VG Asbach: 43
VG Bad Hönningen: 20
VG Dierdorf: ...

„Wir werden Banker“ - VR Bank begrüßt sechs neue Auszubildende

Neuwied. Neben der Praxis in den unterschiedlichen Abteilungen warten natürlich auch die Berufsschule und der überbetriebliche ...

Sayner Hütte: Öffentliche Führung, Schaugießen, Hüttenrallye

Bendorf. Die Führung wird in Kleingruppen mit nicht mehr als zehn Personen durchgeführt. Ein Mund-Nase-Schutz ist für alle ...

Online-Lehrgang für Geprüfte Personalfachkaufleute

Koblenz. Die Weiterbildung dauert etwa sechs Monate und bietet die Möglichkeit, ein umfangreiches Fachwissen in allen Bereichen ...

Ein Jahr Heimatleben - über 70.000 Euro für die Region

Auf „Heimatleben“ kommen Spendensuchende und Spender aus dem Kreis zusammen - die Sparkasse Neuwied freut sich, dass das ...

Werbung