Werbung

Nachricht vom 05.08.2020    

SWN: Keine Ausbildung abgesagt - Große Umstellung

Mehrere Wochen arbeitete der Krisenstab der Stadtwerke Neuwied (SWN) auf Hochtouren, um die Versorgungssicherheit, den Gesundheits- und den Arbeitsschutz zu gewährleisten. Zugleich stand man vor der Frage: Kann man die hohen Ausbildungsstandards gewährleisten? Wird überhaupt weiter ausgebildet? Letztlich war es keine Frage des „Ob“, sondern: „Wie bekommen wir das hin?“

Zwölf Auszubildende für sieben Berufe wurden in diesem Jahr eingestellt. Auch am ersten Tag beim gemeinsamen Foto heißt es schon: Abstand halten. Foto: SWN

Neuwied. „Corona hat allen einiges abverlangt, auch unseren Auszubildenden“, sagt Personalchef Dirk Reuschenbach. Schule, Prüfungen, Werksunterricht oder Arbeitseinsätze: „Uns war schnell klar, dass uns Vorsorgemaßnahmen und Abstandsregelungen in allen Bereichen des laufenden Ausbildungsbetriebs treffen.“

Ein erster Schritt war, dass für die angehenden Industriekaufleute die üblichen Abteilungswechsel zunächst gestrichen wurden, die sonst so wichtig für einen umfassenden Einblick in alle Betriebsbereiche sind: „Auf Grund der Neueinarbeitung in Arbeitsabläufe und Programme wäre es schwer gewesen, den Mindestabstand einzuhalten. Im Mai hatten wir dann zusätzliche Räume.“

Doch auch Prüfungen wurden verschoben, Schule fiel ebenso aus wie der innerbetriebliche Werksunterricht, berichten die Azubis Ana Elisa Polo Lopez und Mirko Haupt: „Während in vielen anderen Betrieben Arbeit angesagt war, wurden wir jedoch freigestellt, um Lernmaterialien durchzuarbeiten.“ Inzwischen findet der Werksunterricht wieder statt: Kleinere Gruppen, größere Räume sind das Gebot der Stunde. Kommt es nach den Ferien zu Schulausfällen, ist wieder „Homeschooling“ angesagt.

Zum Glück waren die Einstellungsverfahren für die zwölf neuen Auszubildenden noch nicht von Corona berührt, sagt Ausbildungsleiterin Sarah Schmitz. Doch die sonst dreitägige Einführungsveranstaltung wird auf zwei Gruppen verteilt und nun an einem Tag mit den wichtigsten Infos abgewickelt: „Die Besichtigungen der Außenstellen, weitere Präsentationen zur Energiewirtschaft oder Gruppenarbeiten sind zumindest verschoben, da wir hier nicht die Hygiene- und Abstandregeln einhalten könnten.“ Auf Ausbildung zu verzichten, kam indes weder für SWN, SBN oder Deichwelle infrage, sagt Personalchef Reuschenbach: „Wir können die jungen Leute ja nicht auf der Straße stehen lassen.“ Selbst für die Deichwelle war klar, dass ausgebildet wird, auch wenn gerade Kurzarbeit angesagt ist.

Mehr Aufwand wird das Einstellungsverfahren für 2021 machen. Zumindest stellt man sich darauf ein. „Wir werden die Einstellungstest in kleineren Gruppen und in angemessenen großen Räumen mit genügend Sicherheitsabstand machen. Wir müssen mehr Termine einplanen.“ 18 Ausbildungsplätze will man besetzen, aber auf die Einstellungspraktika wird man voraussichtlich verzichten müssen. „Das ist schade, da das persönliche Kennenlernen und das Kennenlernen des Betriebes ausfallen, was für beide immer sehr wichtig war und ist.“ Und sollte es eine zweite Coronawelle geben, werde man kurzfristig umplanen. Ob Onlinetest oder Vorstellungsgespräch per Videokonferenz: „Wir bevorzugen einfach noch das menschliche und den persönlichen Kontakt, daher wollen wir gerne unsere bewährten Verfahren beibehalten.“ Infos für das Ausbildungsjahr 2021 unter www.swn-neuwied.de/ausbildung .


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Zwölf Personen mussten mit Reizungen behandelt werden

Am frühen Freitagmorgen (25. September) hatte die Feuerwehr der Stadt Neuwied schon alle Hände voll zu tun. Durch die zuständige Leitstelle in Montabaur wurde ausströmendes Gas in einer Arzt-Praxis gemeldet. Zwölf Personen waren betroffen, Ursache ist noch nicht gefunden.


FWG verunglimpft Vettelschosser Bürgermeister mit Falschaussagen

In zahlreichen Leserbriefen/Pressemitteilungen werden vom Presseteam der FWG Vettelschoß-Kalenborn wiederholt Lügen, Halbwahrheiten und Verunglimpfungen zur Arbeit von Heinrich Freidel, dem Vettelschosser Ortsbürgermeister, veröffentlicht. Der Vorwurf an den Bürgermeister, Fragen von Ratsmitgliedern nicht oder nicht klar zu beantworten, ist populistisch.


PKW kam von Straße ab und in Böschung zum Stehen

Am Freitag 25. September ereignete sich an der Auffahrt der Bundesstraße 256 Anschlussstelle Melsbach ein Verkehrsunfall mit gemeldeten eingeklemmten Personen. Dies rief diverse Feuerwehren auf den Plan.


Schluss mit der Zettelwirtschaft - Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein

Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten Nachrichten und Termine schon bald per Smartphone-App. Ab Oktober informieren Steffi Schmidt (Kita Lohweg), Iris Fuchs (Haus des Kindes), Jessica Kantz (Kita Stromberg) und Thomas Grothe (Kita Mülhofen) und ihre Teams die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone.


Region, Artikel vom 26.09.2020

Wassersäcke für verdurstende Bäume

Wassersäcke für verdurstende Bäume

Um die 90 Bäume in der Innenstadt von Bad Hönningen vor dem völligen Austrocknen zu retten, haben die beiden Stadträte Markus Krudwig und Dr. Michael Kröger Wassersäcke an den Bäumen beschafft, die diese langsam und tropfenweise mit bis zu 80 Litern pro Füllung bewässern.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Akzeptanz der Energiewende im Kreis Neuwied steigt

Neuwied. Die Befragten lassen diesen Worten auch Taten folgen: 93 Prozent der Teilnehmer aus dem Kreis Neuwied reduzieren ...

Umbau der Sparkassen-Geschäftsstelle in Dierdorf beendet

Dierdorf. Mit dem Umbau wird an dem bisherigen Standort in der Innenstadt festgehalten. Um die Verbundenheit der Sparkasse ...

Bargeldlos den Rhein überqueren

Linz/Remagen. Bereits im März hatte sich die Rheinfähre auf die Corona-Pandemie eingestellt und Guthabenkarten als bargeldlose ...

2000 Euro für sieben Vereine aus der VG Puderbach

Puderbach. Am Mittwoch, 16. September, übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, gemeinsam mit Bürgermeister ...

Betreiber-Genossenschaft für den digitalen Marktplatz Westerwald gegründet

Bad Marienberg. „Die neue gegründete Genossenschaft wird die operative Umsetzung des Online-Kaufhauses, über das alle Westerwälder ...

Planspiel Börse der Sparkassen startet am 30. September

Neuwied. Elf Wochen lang können die Teilnehmer risikolos die Marktmechanismen des Börsenhandels kennenlernen. Dazu eröffnen ...

Weitere Artikel


R(h)eindenken in Bendorfer Zukunftsworkshops

Bendorf. Um diese und weitere spannende Fragen geht es bei den ersten beiden Bürgerworkshops im Bendorfer Ideenkino in der ...

Harald Phillips: 40 Jahre im Dienst für die Allgemeinheit

Neuwied. Harald Phillips begann seine berufliche Karriere bei der Neuwieder Stadtverwaltung am 1. Mai 1991 im kommunalen ...

Erlaubnis Grundwasserentnahme für Kreiswasserwerk Neuwied verlängert

Neuwied. Grundlage lieferten Daten aus den Jahren 2018 und 2019, in denen extreme Trockenheit herrschte. Daraus wurde ein ...

Sanierung Engerser Straße beginnt in Kürze

Neuwied. Neben der Erneuerung des Kanals und der Gas- und Wasserversorgung inklusive der Hausanschlüsse erfolgt eine Komplettsanierung ...

Gericht: Landkreis darf nicht zur Erhöhung Kreisumlage gezwungen werden

Neuwied. „Die Landkreise werden durch immer weiter anwachsende und von Bund und Land auferlegte Aufgaben und die damit verbundenen ...

Rainer in Rommersdorf: „Für mich ist Karneval mein Leben“

Neuwied-Rommersdorf. Im malerischen Pfortenhof der Abtei Rommersdorf konnten am 4. August rund 80 Zuschauer die Premiere ...

Werbung