Werbung

Nachricht vom 05.08.2020    

Meldoo – App zum Melden statt nur zu meckern

Die Stadt Bad Honnef führt einen neuen Weg der Bürgerbeteiligung ein: Mit der Meldoo-App können per Smartphone Schäden und Mängel im öffentlichen Raum gemeldet werden. In drei Schritten ist die Verwaltung schnell und unkompliziert zu erreichen. Die App ist kostenlos.

Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Wen ärgert es nicht, wenn Müll illegal entsorgt, das Schlagloch nicht repariert oder das Spielgerät auf dem Spielplatz kaputt ist? Bürgermeister Otto Neuhoff sagt: „Meckern allein führt zu nichts. Wer für sich, für andere und für die Stadt etwas tun möchte, nutzt die App. Die Verwaltung wird eine Lösung erarbeiten, um das Ärgernis aus der Welt zu schaffen. Mit Meldoo steht den Bürgerinnen und Bürgern ein neuer und direkter Weg zu den Fachdiensten offen. Helfen Sie mit! Für Bad Honnef und die Lebensfreude in unserer Stadt!"

Bürgerinnen und Bürger, die diese App nicht nutzen möchten, haben nach wie vor die Möglichkeit, sich persönlich, schriftlich oder telefonisch an die Verwaltung zu wenden. Die App Meldoo ist eine Ergänzung der bereits praktizierten Wege, mit der Verwaltung in Kontakt zu treten.

Und so geht Meldoo: Nutzer laden sich die App kostenlos herunter. Drei Schritte führen zur Meldung: Erst wird ein Foto gemacht, dann der Standort per Klick angegeben und schließlich die passende Schadenskategorie aus einer Liste hinzugefügt. Eine genauere Beschreibung ist möglich. Auf Senden klicken: fertig!

Vorteil ist, dass die Meldungen direkt an Verwaltungsmitarbeitende geleitet werden, die den jeweiligen Schaden begutachten können und zuständig für die Reparatur sind. Zudem gibt es eine Status-Meldung über den Fortschritt der Schadensbehebung. Zum guten Schluss erfolgt die Rückmeldung, wenn repariert und im günstigsten Fall das Ärgernis aus der Welt geschafft ist.

Der Erfolg der App hängt vom Mitmachen ab. Manche Ecke in der Stadt hat es nötig, gepflegt zu werden. Schlaglöcher, Stolperstellen in Fußwegen, Sturmschäden, Vandalismus oder zu viel Unkraut sind keine gute Werbung für Bad Honnef. Nicht zuletzt wird auch die Sicherheit erhöht, besonders wenn ein gravierender Schaden rasch bekannt ist und die Verwaltung reagieren kann.

Die App läuft bis zum Ende des Jahres 2020 zunächst zur Probe, damit Erfahrungen gesammelt werden können.

Die App Meldoo hilft den Bürgern, ein Ärgernis schnell zu melden. Sie hilft der Verwaltung, schnell über einen Schaden informiert zu sein. Sich in Bad Honnef wohlfühlen sowie Besuchern ein schönes Stadtbild präsentieren, mit Meldoo wird es einfach.

Hier geht es zur APP - herunterladen unter:
- www.meldoapp.de
- im App Store oder bei Google Play



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Das Kirchspiel ist ein Zusammenschluss der Gemeinden Dernbach, Harschbach, Linkenbach, Niederhofen und Urbach. Der Ursprung des Kirchspiels liegt im 18. Jahrhundert. So gibt es neben vielen anderen Gemeinsamkeiten auch einen gemeinsamen Friedhof. Hier hat das Kirchspiel in den letzten Jahren viel investiert.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Judenpogroms

Neuwied. Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied bietet auch in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen zum Gedenken ...

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Weitere Artikel


Gundlach begrüßt acht neue Auszubildende

Raubach. Den Einstieg bei Gundlach vereinfacht die engagierte Ansprechpartnerin Susanne Pannhausen stets mit einem informativen ...

Kai Kazmirek in Weinheimer Hitze mit Zeiten zufrieden

Neuwied. Nach 14,37 Sekunden im ersten Block (4. Platz) steigerte er sich im zweiten Durchgang deutlich auf 14,14 Sekunden ...

Westerwälder Rezepte: Gegrillter Wildschweinrücken

Die Rezeptur für die Kartoffelpfannkuchen oder „manx potato griddle cakes“ haben wir dem „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz ...

Biergarten an der Wied statt Wied in Flammen

Waldbreitbach. Am 15. und 16. August wird es einen gemütlichen Biergarten mit verschiedenen Livemusikern und „Wiedklang“ ...

Michael Hommer: Elektrofachkraft und Diakon

Neuwied. Das Amt des Diakon ist für Hommer, der ursprünglich aus Mülheim-Kärlich stammt, genau das Richtige: „Es verbindet ...

CDU fordert kommunale Energieerzeugung durch Photovoltaik

Unkel. „Mit dem Einsatz dimmbarer LED-Leuchten ist eine Kosteneinsparung von 70 Prozent der bisherigen Stromkosten bei gleichzeitig ...

Werbung