Werbung

Nachricht vom 05.08.2020    

Meldoo – App zum Melden statt nur zu meckern

Die Stadt Bad Honnef führt einen neuen Weg der Bürgerbeteiligung ein: Mit der Meldoo-App können per Smartphone Schäden und Mängel im öffentlichen Raum gemeldet werden. In drei Schritten ist die Verwaltung schnell und unkompliziert zu erreichen. Die App ist kostenlos.

Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Wen ärgert es nicht, wenn Müll illegal entsorgt, das Schlagloch nicht repariert oder das Spielgerät auf dem Spielplatz kaputt ist? Bürgermeister Otto Neuhoff sagt: „Meckern allein führt zu nichts. Wer für sich, für andere und für die Stadt etwas tun möchte, nutzt die App. Die Verwaltung wird eine Lösung erarbeiten, um das Ärgernis aus der Welt zu schaffen. Mit Meldoo steht den Bürgerinnen und Bürgern ein neuer und direkter Weg zu den Fachdiensten offen. Helfen Sie mit! Für Bad Honnef und die Lebensfreude in unserer Stadt!"

Bürgerinnen und Bürger, die diese App nicht nutzen möchten, haben nach wie vor die Möglichkeit, sich persönlich, schriftlich oder telefonisch an die Verwaltung zu wenden. Die App Meldoo ist eine Ergänzung der bereits praktizierten Wege, mit der Verwaltung in Kontakt zu treten.

Und so geht Meldoo: Nutzer laden sich die App kostenlos herunter. Drei Schritte führen zur Meldung: Erst wird ein Foto gemacht, dann der Standort per Klick angegeben und schließlich die passende Schadenskategorie aus einer Liste hinzugefügt. Eine genauere Beschreibung ist möglich. Auf Senden klicken: fertig!

Vorteil ist, dass die Meldungen direkt an Verwaltungsmitarbeitende geleitet werden, die den jeweiligen Schaden begutachten können und zuständig für die Reparatur sind. Zudem gibt es eine Status-Meldung über den Fortschritt der Schadensbehebung. Zum guten Schluss erfolgt die Rückmeldung, wenn repariert und im günstigsten Fall das Ärgernis aus der Welt geschafft ist.

Der Erfolg der App hängt vom Mitmachen ab. Manche Ecke in der Stadt hat es nötig, gepflegt zu werden. Schlaglöcher, Stolperstellen in Fußwegen, Sturmschäden, Vandalismus oder zu viel Unkraut sind keine gute Werbung für Bad Honnef. Nicht zuletzt wird auch die Sicherheit erhöht, besonders wenn ein gravierender Schaden rasch bekannt ist und die Verwaltung reagieren kann.

Die App läuft bis zum Ende des Jahres 2020 zunächst zur Probe, damit Erfahrungen gesammelt werden können.

Die App Meldoo hilft den Bürgern, ein Ärgernis schnell zu melden. Sie hilft der Verwaltung, schnell über einen Schaden informiert zu sein. Sich in Bad Honnef wohlfühlen sowie Besuchern ein schönes Stadtbild präsentieren, mit Meldoo wird es einfach.

Hier geht es zur APP - herunterladen unter:
- www.meldoapp.de
- im App Store oder bei Google Play





Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Einweihung des neuen Feuerwehrfahrzeuges in Elgert und Tag der offenen Tür

Dierdorf. In den letzten Jahren ist die Mannschaftsstärke der Einheit Elgert ständig bis auf 21 Mitglieder gewachsen. Es ...

Gesprächsforum bei Pulse of Europe: Ist die EU abhängig von China?

Neuwied. Thema war diesmal die Chinapolitik der Europäischen Union und die Abhängigkeiten, die sich daraus ergeben. Wie von ...

Corona im Kreis Neuwied: 203 neue Fälle über das Wochenende registriert

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 539,5 (24. Juni: 569,0). Damit bleibt sie immer noch unter dem Landesschnitt ...

"Tango barocco": Tango mit Barockmusik in Neuwied vereint

Neuwied. Die geballte Emotion des Tangos bleibt dabei jedoch: eine Emotion, die sich oft trügerisch hinter dem Schleier der ...

Bendorf: Jugendliche mit Pistole lösen Polizeieinsatz aus

Bendorf. Bei der Pistole handelte es sich um eine Softair Waffe. Diese sah einer echten Pistole sehr ähnlich, der vordere ...

Social Media Kampagne der Polizei in Rheinland-Pfalz: "Polizisten am Handy"

Region. Gerade bei der Aufnahme von Verkehrsunfällen sind die handlichen Helfer praktisch: Statt wie sonst die Digitalkamera ...

Weitere Artikel


Gundlach begrüßt acht neue Auszubildende

Raubach. Den Einstieg bei Gundlach vereinfacht die engagierte Ansprechpartnerin Susanne Pannhausen stets mit einem informativen ...

Kai Kazmirek in Weinheimer Hitze mit Zeiten zufrieden

Neuwied. Nach 14,37 Sekunden im ersten Block (4. Platz) steigerte er sich im zweiten Durchgang deutlich auf 14,14 Sekunden ...

Westerwälder Rezepte: Gegrillter Wildschweinrücken

Die Rezeptur für die Kartoffelpfannkuchen oder „manx potato griddle cakes“ haben wir dem „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz ...

Biergarten an der Wied statt Wied in Flammen

Waldbreitbach. Am 15. und 16. August wird es einen gemütlichen Biergarten mit verschiedenen Livemusikern und „Wiedklang“ ...

Michael Hommer: Elektrofachkraft und Diakon

Neuwied. Das Amt des Diakon ist für Hommer, der ursprünglich aus Mülheim-Kärlich stammt, genau das Richtige: „Es verbindet ...

CDU fordert kommunale Energieerzeugung durch Photovoltaik

Unkel. „Mit dem Einsatz dimmbarer LED-Leuchten ist eine Kosteneinsparung von 70 Prozent der bisherigen Stromkosten bei gleichzeitig ...

Werbung