Werbung

Nachricht vom 03.08.2020    

Umbau Bahnhof Rhöndorf für mehr Reiselust

Die Deutsche Bahn (DB), der Nahverkehr Rheinland (NVR) und die Stadt Bad Honnef planen die Modernisierung des Bahnhofs Rhöndorf. Am Rondell vor dem Bahnhof trafen sich die Verantwortlichen, um die wichtigsten Maßnahmen vorzustellen.

Von links: Kai Rossmann (Bahnhofsmanager für den Raum Köln/Bonn), Peter Profittlich (Ratsmitglied und Vorsitzender des Verkehrsausschusses), Jessica Buhl (Nahverkehr Rheinland GmbH), Bürgermeister Otto Neuhoff und Fabiano Pinto (Leiter des Geschäftsbereichs Städtebau). Foto: privat

Bad Honnef. Ziel ist ein moderner, barrierefreier und kundenfreundlicher Personenbahnhof, um den Wechsel vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver zu gestalten. Kai Rossmann, Bahnhofsmanager für den Raum Köln/Bonn, sagte: „Mit der anstehenden Modernisierung des Bahnhofs Rhöndorf stellen wir die Weichen Richtung Zukunft. Besonders freut mich, dass die Station zukünftig komplett barrierefrei zu erreichen sein wird - ein echter Zugewinn für unsere Fahrgäste.“ Investitionen von rund 20 Millionen Euro im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms des Bundes werden getätigt. Der NVR fördert die Maßnahme ergänzend mit circa 800.000 Euro und trägt dauerhaft die Betriebskosten der neuen Aufzüge.

Das Projekt hat nun die letzte Genehmigungsphase erreicht und wird im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens der Öffentlichkeit vorgesellt. Die Bürger haben die Möglichkeit, die Pläne zur Modernisierung einzusehen und ihre Einwände anzubringen. Nach Abschluss dieser Beteiligung wird das Planrecht durch das Eisenbahnbundesamt erteilt und die DB kann mit der Umsetzung der Modernisierungsmaßnahme beginnen.

Die geplanten Maßnahmen: Gleis 1 bekommt eine Rampe als barrierefreien Zugang, die maximal sechs Prozent Steigung aufweist. Die Gleise 2 und 3 werden über einen Aufzug und über den angepassten Treppenaufgang unter der Brücke zugänglich. Die Bahnsteighöhe wird auf 55 Zentimeter über Schienenoberkante auf eine Nutzlänge von je 215 Metern ausgebaut. Der vollständig barrierefreie Ausbau auf 76 Zentimeter ist wegen des Güterverkehrs, da Güter mit Überbreite transportiert werden, derzeit nicht vorgesehen. Allerdings werden alle Vorbereitungen für eine mögliche Anhebung auf 76 Zentimeter getroffen und die Zugangsbauwerke bereits auf diese Höhe ausgelegt.

Als nicht planrechtliche Maßnahmen werden die Beleuchtung, die Ausstattung sowie die Wegeleitung erneuert sowie vorhandene Einbauten an die neue Ausbausituation angepasst. Neue Vitrinen und Richtungsschilder sowie neue Sitzplätze und Abfallbehälter wird es in Zukunft geben. Die DB stattet den Bahnhof zudem mit einer neuen Wegeleitung sowie mit taktilen Kurzinformationsschildern an Handläufen und Wänden aus. Der Bahnhof erhält neue Namensschilder und heißt dann Bad Honnef-Rhöndorf. Die Beleuchtung in der Personenunterführung wird verbessert, damit ein Angstraum wegfällt.

Bürgermeister Otto Neuhoff erklärte, dass die Stadt mit ihren Leistungen das Projekt ergänzen wird. Vom Ortsschild, über den Fahrradweg und das Rondell wird Rhöndorf als Gesamtpaket stadtplanerisch unter die Lupe genommen. Der erweiterte Park+Ride-Parkplatz wird hergerichtet. Der Fachdienst Tiefbau plant barrierefreie Wege bis zum Haus Rheinfrieden. Der Ausbau des Frankenweges findet gerade statt. Bürgermeister Otto Neuhoff sagte: „Der Verkehrsknotenpunkt von Bus, Stadtbahn und Bundesbahn in Rhöndorf wird durch den Ausbau des Bahnhofs entscheidend aufgewertet und attraktiver. Gerade hier in der Region ist es Zeit, dem Verkehrsinfarkt vorzubeugen und im Sinne des Klimaschutzes den Umstieg vom Auto auf Busse zu erleichtern. Für die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Haus Rheinfrieden, wo Menschen mit Behinderung auf den Beruf vorbereitet werden, geht ein lang gehegter Wunsch nach mehr eigenständiger Mobilität in Erfüllung. Nicht zuletzt ist Rhöndorf ein attraktives Ausflugsziel, da braucht es auch ein gutes Entree.“

Die Bekanntmachung des Planfeststellungsverfahrens gibt es hier.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Keine Entspannung an der Coronafront im Kreis Neuwied

Im Kreis Neuwied wurden 16 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Fälle steigt auf 843 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 79,9. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot" und gilt als Risikogebiet.


Zeugenaufruf - Polizeifahrzeug im Einsatz ausgebremst

Am Sonntag, dem 25. Oktober gegen 12:20 Uhr, befanden sich zwei Streifenwagen der Polizei Neuwied auf der Anfahrt zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer im Bereich der B42, Höhe der Hubertusburg.


Polizei Straßenhaus meldet mehrere Unfallfluchten

Immer wieder entfernen sich Verursacher von Unfällen vom Unfallort, obwohl im Strafgesetzbuch im Paragraph 142 teils empfindliche Strafen festgeschrieben sind, die sich nach der Höhe des Schadens bemessen. Die Polizei Straßenhaus meldet nun gleich drei Unfallfluchten.


Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Der Fußballverband Rheinland hat aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Pandemie nach intensiven Überlegungen entschieden, den kompletten Pflichtspielbetrieb ab Donnerstag, 29. Oktober, zu unterbrechen.


Kfz-Zulassungsstelle gibt aktuelle Öffnungsregelungen bekannt

Wegen der teilweise reglementierten Terminvergabe weist die Kfz-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung Neuwied nochmals auf die aktuell geltenden Regelungen bei Terminvergabe und Öffnungszeiten hin.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verwaltungsgericht entscheidet: Wenn Wecker in Prüfung klingelt…

Koblenz. Während einer schriftlichen Prüfung löste die Weckfunktion des sich im „Flugmodus“ befindlichen Handys des Klägers ...

Abwechslungsreiche Herbst-Wanderung um Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Zur Freude des erfahrenen Wanderführers kamen die meisten Menschen aus einem Umkreis von weniger als 50 ...

Westerwälder Rezepte: Bratkartoffeln mit Speck und Spiegelei

Schmackhaft und preiswert ist unser bäuerliches Gericht. Die Kartoffeln sollten noch Biss haben, der Speck kross gebraten ...

Kfz-Zulassungsstelle gibt aktuelle Öffnungsregelungen bekannt

Neuwied. Hauptstelle in der Kreisverwaltung Neuwied ist eine Terminvereinbarung derzeit nicht notwendig.
Öffnungszeiten:
Montag ...

Adventsfenster in Urbach in diesem Jahr anders

Urbach. Genau aus diesem Grund wollen die Urbacher auch in 2020 die Tradition der Adventfenster weiterführen. Da sich die ...

Zeugenaufruf - Polizeifahrzeug im Einsatz ausgebremst

Neuwied. In Höhe des Ortsausgangs NR-Feldkirchen, in der dortigen langgezogenen Linkskurve, fuhren zwei PKW vor den Einsatzfahrzeugen. ...

Weitere Artikel


A 48 / B 42: Kurzzeitige Sperrung der Ausfahrt Bendorf

Bendorf. Vor diesem Hintergrund ist an beiden Brückenbauwerken eine Verkehrsführung erforderlich, für deren Einrichtung die ...

Kinder hatte bei Ortsranderholung Waldbreitbach viel Spaß und Freude

Waldbreitbach. Die Kooperationsveranstaltung unter der Leitung des Jugendpflegers der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach, ...

Stebach wählt am 25. Oktober neuen Ortsbürgermeister

Stebach. Wahlvorschläge können von Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes, von Wählergruppen sowie von Einzelbewerberinnen ...

Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt Arbeiten in Kulturwerkstatt

Unkel. Tine Angerer, ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellem ...

Doppelturnier des TC Rot-Weiss Neuwied

Neuwied. Auf der vereinseigenen Anlage in der Kraesner Straße wurden mit Abstand und unter Einhaltung der Hygienebedingungen ...

Insel Grafenwerth: Bau der barrierefreien und hochwasserfesten Wege fast fertig

Bad Honnef. Natur- und Landschaftsschutz sowie die Barrierefreiheit standen bei der aufwendigen Planung und dem Bau der Wege ...

Werbung