Werbung

Nachricht vom 02.08.2020    

Sauberkeit im öffentlichen Raum: SPD Neuwied fordert Maßnahmen

Spielplätze, Schlosspark, Deichvorgelände, Spazierwege am Rhein: Diese Bereiche sind zum Aufenthalt während der Freizeit sehr gefragt und erfreuen sich vor allem in den Sommermonaten starker Beliebtheit. Jedoch steigt auch die Anzahl der Beschwerden über persönliche Hinterlassenschaften in Form von Müll und Unrat. Dem soll nun wirkungsvoller entgegengetreten werden, fordern die Neuwieder Genossen.

Sven Lefkowitz am Spielplatz an der der B 42. Foto: privat

Neuwied. „Uns erreichen immer wieder Klagen und Nachrichten von aufmerksamen Bürgern über die mangelnde Sauberkeit auf diesen öffentlichen Flächen. Während der warmen Monate ist dies besonders auffällig. Problematisch ist hier aktuell die Lage auf dem Spielplatz an der B42. Hier halten sich zahlreiche Menschen am Wochenende auf, unter anderem auch zum gemeinsamen Grillen. Leider bleiben jedoch Reste wie Müll und Abfall häufig zurück. Und das zum Leidwesen der dort ansonsten anwesenden Eltern mit ihren Kindern oder auch Spaziergängern“, so der Fraktionsvorsitzende der SPD im Neuwieder Stadtrat, Sven Lefkowitz.

„Von diesem Problem sind auch andere Bereiche in der Stadt betroffen. Der Schlosspark, das Deichvorgelände, vielzählige Spielplätze, die Goethe-Anlagen und die Spazier- sowie Aufenthaltsorte entlang des Rheins sind hier nur einige Beispiele. Hier muss Sauberkeit und Ordnung gewahrt sein und nachhaltig erreicht werden. Deshalb fordern wir verschiedene Maßnahmen, um dem Problem erfolgreich abzuhelfen“, führt Lefkowitz weiter aus.

Um möglichst schnell Ergebnisse zu erzielen, wurde unter anderem auch Oberbürgermeister Jan Einig informiert und auf den Zustand aufmerksam gemacht. Wenn es nach den Neuwieder Sozialdemokraten geht, sollen Lösungsvorschläge für eine nachhaltige Sauberkeit im öffentlichen Raum erarbeitet werden. Wichtig sei hier aber vor allem das weitere Sensibilisieren der Bürgerinnen und Bürger, wie Lefkowitz abschließend betont: „Die Reinigungsintervalle für die betroffenen Orte und Stellen müssen verbessert werden, dies gilt insbesondere für die Wochenendzeiten. Parallel dazu sollte man auch ordnungspolitische Maßnahmen überlegen und dort, wo nötig, auch ergreifen. Wichtig in diesem Prozess ist ebenso die Ausdehnung und Optimierung der diesbezüglichen Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger. Die Eigenverantwortung in Bezug auf den richtigen Umgang mit Müll und Abfall auf öffentlichen Plätzen muss von allen erkannt und gewissenhaft ausgeübt werden.

Nur so kann eine nachhaltige Verbesserung der Situation erreicht werden. Wir hoffen darauf, dass sich der Problematik vonseiten Verwaltung und den für die Müllentsorgung im öffentlichen Raum zuständigen Servicebetrieben angenommen wird und schnell entsprechende Lösungen gefunden werden. Sollten in diesem Zusammenhang Beschlüsse städtischer Gremien notwendig sein, regt die SPD die zeitnahe Befassung an und wird sich auch hier klar für die entsprechenden Maßnahmen stark machen.“
(PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Zwölf Personen mussten mit Reizungen behandelt werden

Am frühen Freitagmorgen (25. September) hatte die Feuerwehr der Stadt Neuwied schon alle Hände voll zu tun. Durch die zuständige Leitstelle in Montabaur wurde ausströmendes Gas in einer Arzt-Praxis gemeldet. Zwölf Personen waren betroffen, Ursache ist noch nicht gefunden.


FWG verunglimpft Vettelschosser Bürgermeister mit Falschaussagen

In zahlreichen Leserbriefen/Pressemitteilungen werden vom Presseteam der FWG Vettelschoß-Kalenborn wiederholt Lügen, Halbwahrheiten und Verunglimpfungen zur Arbeit von Heinrich Freidel, dem Vettelschosser Ortsbürgermeister, veröffentlicht. Der Vorwurf an den Bürgermeister, Fragen von Ratsmitgliedern nicht oder nicht klar zu beantworten, ist populistisch.


Region, Artikel vom 26.09.2020

Wassersäcke für verdurstende Bäume

Wassersäcke für verdurstende Bäume

Um die 90 Bäume in der Innenstadt von Bad Hönningen vor dem völligen Austrocknen zu retten, haben die beiden Stadträte Markus Krudwig und Dr. Michael Kröger Wassersäcke an den Bäumen beschafft, die diese langsam und tropfenweise mit bis zu 80 Litern pro Füllung bewässern.


Schluss mit der Zettelwirtschaft - Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein

Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten Nachrichten und Termine schon bald per Smartphone-App. Ab Oktober informieren Steffi Schmidt (Kita Lohweg), Iris Fuchs (Haus des Kindes), Jessica Kantz (Kita Stromberg) und Thomas Grothe (Kita Mülhofen) und ihre Teams die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone.


Region, Artikel vom 26.09.2020

Nachwuchs bei der Neuwieder Arbeitsagentur

Nachwuchs bei der Neuwieder Arbeitsagentur

Auch in diesem Jahr bildet die Agentur für Arbeit Neuwied junge Menschen aus. Drei junge Frauen und ein Mann stellen sich der dreijährigen Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen. Damit sichert sich die Arbeitsagentur ihren Fachkräftebedarf und bietet den jungen Menschen eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Ausbildung mit Perspektive.




Aktuelle Artikel aus der Politik


40 Jahre Seniorenbeirat der Stadt: Urkunde vom Land

Neuwied. Im Vorfeld des Internationalen Tages der älteren Menschen am 1. Oktober konnte Oberbürgermeister Jan Einig stellvertretend ...

Anerkennung als Ansporn: Schwerpunktgemeinde Dattenberg hat viel vor

Dattenberg. Landrat Achim Hallerbach und der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert besuchten auf Einladung von Ortsbürgermeister ...

Schluss mit der Zettelwirtschaft - Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein

Bendorf. Die Kita-Leitungen sparen dadurch Papier, Druckerkosten und vor allem Zeit. Damit profitieren vor allem auch die ...

Kino Neuwied erhält Förderung vom Land

Neuwied. „Mit der Landesförderung ermöglichen wir dem Kino Neuwied eine Modernisierung der Räumlichkeiten sowie Investitionsmaßnahmen ...

FWG verunglimpft Vettelschosser Bürgermeister mit Falschaussagen

Vettelschoß. Schlicht falsch sind Aussagen, dass verschiedene Aktionen durch den stellvertretenden Bürgermeister in der urlaubsbedingten ...

Ausschreibung Preis für Zivilcourage 2020

Zivilcourage bedeutet Bürgermut
Region. Öffentliche Sicherheit ist nicht allein Aufgabe der Polizei, sondern sie braucht ...

Weitere Artikel


Energietipp: Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage

Dierdorf. Die Heizungen verbrauchen mehr Brennstoff als nötig. Insbesondere wird nach der Umrüstung auf Brennwerttechnik ...

Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

TC Steimel ermittelte Clubmeister im Doppel

Steimel. Im Vorfeld konnten sie sich in einem hart umkämpften Match mit 7:6, 4:6 und 11:9 gegen Jenny Maasch/Tanja Wilius ...

Polizei Linz vermeldet 18 Ruhestörungen

Unfall mit Verletzten
Bad Hönningen. Am Freitag, den 31. Juli kam es in der Bahnhofstraße in Bad Hönningen in den Nachmittagsstunden ...

Wandern mit Werner Schönhofen – neue Termine

Neuwied. Am 8. August sind die Samstagswanderer mit Werner Schönhofen wieder auf dem Rheinhöhenweg unterwegs. Vorgesehen ...

Geführte Wanderung im Brexbachtal rund um Grenzau

Höhr-Grenzhausen. Trotz des pünktlich um 11 Uhr einsetzenden Regens wollten 13 wetterfeste Menschen und ein Hund wandern. ...

Werbung