Werbung

Nachricht vom 02.08.2020    

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Von Helmi Tischler-Venter

GEWINNSPIEL | Das schön gestaltete Kochbuch ist mit anderen völkerbezogenen Rezeptsammlungen im Verlag „Zauberfeder“ erschienen. Scholz erläutert zu allen Rezepten den historischen Zusammenhang, dazu stellt sie zunächst die keltische Welt gestern und heute vor, bevor sie im Kapitel „Kochtopfarchäologie“ die Lebensweise der Kelten erläutert. Deren naturbelassene, saisonal und regional verwendeten Lebensmittel liegen im Trend, die alten Getreidesorten sind wieder in Supermärkten erhältlich. Die Kuriere verlosen drei Kochbücher.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische Sprache noch tradiert wird – finden nicht die Zustimmung der Wissenschaftler. Aber die zitierten Autoren Kathleen und Ted McIntosh finden: „Die Kelten waren die ersten Europäer“. „Sie waren kein Volk, sondern die Bewohner eines äußerst vielgestaltigen Kulturraumes.“

Ein spätlatènezeitlicher Siedlungsplatz von Köln-Porz beweist, dass die Kelten auch im Gebiet des rheinischen Westerwalds Viehzucht und Ackerbau betrieben. Archäobotanik zeigt, dass die pflanzlichen Hauptkochzutaten Weizen, Dinkel, Einkorn, Emmer, Gerste, Hafer, Roggen, Buchweizen, Hirse, Erbsen, Bohnen, Linsen, Lein und Mohn waren. Neben Wildgemüse kannten die Kelten zumindest den Kohl. Wildkräuter, Pilze, Obst und Nüsse wurden gesammelt. Fleisch war eine Luxusnahrung, hierbei überwogen Schaf und Ziege. Der soziale Stand bestimmte die Qualität der Nahrung.

Das Spannungsfeld reicht über 3.000 Jahre und von der Iberischen Halbinsel bis zu den Karpaten, von Kleinasien bis zu den Britischen Inseln. Diesen weiten Rahmen der keltischen Kultur versucht das Buch schmeckbar zu machen und für heutige Töpfe und Pfannen aufzubereiten. Wir haben einige Rezepte nachgekocht und fanden die Anleitungen mit hilfreichen Tipps der Autorin einfach anzuwenden und schmackhaft.

Die Alltagsküche der Kelten hielt primär Getreidebrei, -fladen und Eintöpfe bereit. Dagegen kamen zu Festzeiten und Gelagen auch Fleisch, Eier und Konfekt auf den Tisch. Saisonal waren fast alle Zutaten, auch Milch und Eier waren nicht durchgehend zu haben und fehlende Kühlmöglichkeit schränkte den Vorrat ein. Daher bestimmten die Jahreszeiten die Rezepturen: Kräutersuppe im Frühling, gebackener Käse mit Wildkräutern im Sommer, gegrillte Forelle im Herbst und Hirsegericht mit getrockneten Pilzen im Winter. Porridge ist vielleicht das keltische Gericht schlechthin.



Kulinarische Inspirationen lieferten zunächst Kontakte zu den Römern, die ganz andere Koch- und Tischsitten einbrachten. Durch die Kolonialisierung Amerikas erreichten neue Gemüsesorten den europäischen Kontinent: Kartoffeln, Tomaten, Paprika, grüne Bohnen, rote und weiße Bohnen, Mais und Kürbis.

Aus Afrika kamen Kaffee und Tee dazu, der „Irish Coffee“ hat es zu weltweiter Berühmtheit gebracht. Irland nahm in der Phase der Eroberung und Vernichtung der keltischen Kultur eine Schlüsselstellung ein für deren Überleben, indem die Iren die christliche Kultur annahmen. Aus der irischen Küche sind Irish Stew und Soda Bread bekannt.
Keltischsprachige Völker hielten sich im Mittelalter nur noch in Cornwall, Wales und Schottland. Aus diesen Regionen kommen Spezialitäten wie Apple Frushie, Welsh Rabbit und Cornish Pasty. Aus der Bretagne haben sich Buchweizen-Crepes bis heute durchgesetzt.

Erschienen ist das sehr informative 135-seitige Kelten Kochbuch im Zauberfeder Verlag, ISBN 978-3-96481-005-2. www.zauberfeder.de.

Wer ein Exemplar gewinnen möchte, schreibe bitte eine E-Mail mit Namen und vollständiger Postadresse an Redaktion@ww-kurier.de. htv


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Leuchtende Aussichten für historisches Industriegelände

Ab 24. September wird sich das in Teilen stillgelegte ehemalige Rasselstein-Gelände in Neuwied für rund sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln.


Natur-Schwimmbad in Niederhonnefeld öffnet am 3. Juli

Wegen der fleißigen Mithilfe der Feuerwehrmänner und -frauen der Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus, die das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken gereinigt haben, kann ab Samstag, 3. Juli, das Naturschwimmbad in Niederhonnefeld für die diesjährige Badesaison nach langer Corona-Pause geöffnet werden.


Region, Artikel vom 19.06.2021

Paraglider landet in Roßbach im Baum

Paraglider landet in Roßbach im Baum

Die Einheiten Roßbach, Waldbreitbach und Hausen der Feuerwehr VG Rengsdorf-Waldbreitbach wurden am Samstagnachmittag, den 19. Juni um 15:54 Uhr zu einem Gleitschirmflieger im Baum alarmiert.


Der Erzquellweg in Mudersbach: Erlebnisweg mit Bergbau, Bier und Baumriesen

Nicht nur für Bierliebhaber ist der Erzquellweg, welcher zu den Erlebniswegen der Naturregion Sieg gehört, eine tolle Strecke. Auf knappen zwölf Kilometern lernt man die Schatzkammer des Giebelwaldes kennen, in welcher neben Erzvorkommen und Quellwasser auch der Wald eine wirtschaftliche Bedeutung hat.


Neuwied: „Kunst im Karree“ noch für dieses Jahr geplant

VIDEO | „Kunst im Karree“ ist ein fester Bestandteil in der Neuwieder Kulturszene. Wenn alles gut geht und es rechtlich möglich ist wollen Ulrich Adams und Volker Frohneberg im Spätsommer/Herbst ein reduziertes Programm anbieten.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Neuwied: „Kunst im Karree“ noch für dieses Jahr geplant

Neuwied. Im Frühjahr des Jahres 2010 traten die beiden Deichstadtbewohner Ulrich Adams und Volker Frohneberg erstmals als ...

CDU Unkel eröffnet Bürgertreff in der Innenstadt

Unkel. Landtagsabgeordnete Ellen Demuth und der Gemeindeverbands-Vorsitzende Dr. Heinz Schmitz waren gespannt auf die neuen ...

Nordic Jazz auf dem Schlosshof Engers

Neuwied. Jazzer und Singer-Song-Writer von den Färöer Inseln bis nach Estland verwandeln das Kultursommer-Motto „Nordlichter“ ...

Wieder Theater für Groß und Klein im Haus an den Buchen Dernbach

Dernbach. Nach coronabedingter Pause konnte diese neue Organisation am vergangenen Samstag endlich wieder zu einer der beliebten ...

Träume werden wahr: Kulturzeit Hachenburg geht an den Start

Hachenburg. Es gibt in diesem Jahr nur den einen Veranstaltungskalender, weil im Frühjahr keine Veranstaltungen geplant werden ...

55. Marktmusik in Bendorf mit Gisbert Wüst

Bendorf. Das Thema dieser Musikstunde am Freitag, 2. Juli, beschäftigt sich mit unvollendeten Werken und deren Fertigstellung, ...

Weitere Artikel


Zwei BMW mit Keyless Go System geklaut

Straßenhaus. Am 1. August kam es im Zeitraum von 0:05 bis 8:30 Uhr zu einer Komplettentwendung eines weißen PKW BMW 320 d ...

VC Neuwied: US-Amerikanerinnen werden Donnerstag erwartet

Neuwied. Gibt es in der kommenden Woche ein erstes Happy End beim Neuwieder Zweitligisten VC Neuwied? Die Corona-Pandemie ...

Mutter muss 29-jährigen Sohn von der Polizeiwache abholen

Neuwied. Hinweise erhofft sich die Neuwieder Polizei, nachdem sich Unfallverursacher jeweils nach einem Unfall unverrichteter ...

Nicole nörgelt …über feierwütige Corona-Ignoranten

Region. Also los, tragen wir unsere Masken lustig unter der Nase oder noch besser unterm Kinn. Nur zu, die Maske als modisches ...

Sven Lefkowitz lädt ein: Webkonferenz für Hilfsorganisationen

Neuwied. Ebenso gesellschaftliche die Veränderungen in der Berufs- und Arbeitswelt sowie der Demografische Wandel. Das hat ...

Puderbacher Ausdauersportler absolvierten „Alpencross-Challenge“

Puderbach. Schnell bot sich daher als ideale Lösung eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike an. Die fahrtechnisch wie ...

Werbung