Werbung

Nachricht vom 30.07.2020    

Corona prägt weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt

Auch nach Ende des Lockdowns gibt es noch keine Entspannung auf dem regionalen Arbeitsmarkt. Ende Juli waren im Bezirk der Arbeitsagentur Neuwied 10.376 Menschen ohne Job. Das sind 338 Männer und Frauen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote steigt um 0,2 Prozentpunkte auf glatte 6 Prozent.

Die Agentur für Arbeit in Neuwied

Kreisgebiet. Wie stark sich Corona auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. Im Juli 2019 waren im Agenturbezirk 7.834 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 4,6 Prozent. Auch die Auswirkungen auf den Stellenmarkt sind erheblich. Zwar wurden dem Arbeitgeberservice im Juli 403 neue Stellen gemeldet, somit 94 mehr als im Vormonat. Allerdings bewegt sich der Wert um 31,2 Prozent (-183) unter dem Vorjahresniveau.

„Ein eindeutiges Zeichen für den pandemiebedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit ist der im Grunde ausschließliche Zuwachs bei den Kunden der Agentur für Arbeit“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Neuwieder Arbeitsagentur. Die Agentur betreut diejenigen, die Arbeitslosengeld als Versicherungsleistung beziehen, nachdem sie einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen sind. Dieser Personenkreis ist in der Regel kürzer als 12 Monate arbeitslos. Mit derzeit 5.293 Kunden ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 66,3 Prozent gestiegen.

Im Kundenkreis der Jobcenter sind aktuell 5083 Menschen arbeitslos, der Anstieg beträgt hier lediglich 9,3 Prozent. Die Zuständigkeit der Jobcenter betrifft die Menschen, die aus der steuerfinanzierten Grundsicherung unterstützt werden. „Erstmals ist die Zahl der Menschen, die von der Arbeitsagentur betreut werden, mit insgesamt 51 Prozent in unserer Region höher als die Zahl der Arbeitslosen, die Grundsicherung beziehen“, so der Agenturleiter.

Männer besonders von Entlassungen betroffen
Bei näherer Betrachtung der statistischen Daten fällt außerdem auf, dass Männer besonders von Entlassungen betroffen sind. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Männer ohne Job um 39 Prozent auf 5.841 gestiegen, die der Frauen um 24,9 auf 4.535 Personen. Ein Grund hierfür liegt darin, dass die Beschäftigung in der Kunststoff- und Metallverarbeitung sowie im Maschinenbau, wo ganz überwiegend Männer tätig sind, besonders stark gelitten hat. Außergewöhnlich ist auch, dass viele junge Menschen in den vergangenen Monaten arbeitslos geworden sind: Die Zahl der 15- 25-jährigen Arbeitslosen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 38,6 Prozent auf 1.214 Personen. „Eine Ursache hierfür könnte darin liegen, dass einige Unternehmen ihre Auszubildenden nicht übernommen haben oder aber, dass die jungen Mitarbeiter bei der Sozialauswahl aufgrund geringer Betriebszugehörigkeit und fehlender Unterhaltspflichten zuerst gehen müssen“, so Karl-Ernst Starfeld.

Auch die Kurzarbeit spielt seit März eine entscheidende Rolle, um größeren Schaden für die regionale Wirtschaft zu verhindern. In den letzten vier Wochen zeigten 32 Betriebe für 194 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kurzarbeit an. Insgesamt gab es seit Anfang April im Agenturbezirk 3.077 Anzeigen für 44.076 Beschäftigte.

Starke Inanspruchnahme von Kurzarbeit
„Wie viele Betriebe tatsächlich Kurzarbeit nutzen, ist erst mit einem Abstand von einem Quartal zu erkennen, da die Unternehmen drei Monate Zeit haben, ihre Unterlagen für den jeweiligen Monat bei der Arbeitsagentur einzureichen. An unseren steigenden Ausgaben können wir jedoch erkennen, dass die Inanspruchnahme so stark wie nie zuvor ist“, erklärt Karl-Ernst Starfeld.

Und so sieht es in den beiden Landkreisen aus, die der Agenturbezirk Neuwied umfasst. Im Kreis Altenkirchen sind derzeit 4.370 Menschen arbeitslos gemeldet – 114 mehr als im Juni und 1.242 mehr als im Juli 2019. Die Quote liegt mit 6,1 Prozent 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 1,8 Prozentpunkte über dem des Vorjahresmonats.

Im Kreis Neuwied werden 6.006 Arbeitslose gezählt. Das ist ein Anstieg um 224 Personen gegenüber dem Juni und 1.300 Personen gegenüber dem Juli 2019. Die Quote beträgt 6,0 Prozent und ist innerhalb des vergangenen Monats um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sie sich um 1,2 Prozentpunkte erhöht. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 13.08.2020

Neuer Corona-Fall aus der Stadt Neuwied

Neuer Corona-Fall aus der Stadt Neuwied

Am heutigen Donnerstag (13. August) wurde ein neuer Corona-Fall aus dem Bereich der Stadt Neuwied registriert. Aktuell befinden sich 27 Personen in Quarantäne. Die Summe aller Fälle im Landkreis liegt bei 265.


LKW platzt Reifen – Unfall, Fahrer leicht verletzt

Am heutigen Donnerstag (13. August) gegen 17:50 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Montabaur auf einen Verkehrsunfall aufmerksam. Die schreibt die Autobahnpolizei Montabaur in einer Pressemitteilung.


Kulturstadt war Drehort für preisgekrönte Netflix-Serie

How To Sell Drugs Online (Fast) - Staffel 2 wurde zum Teil im ehemaligen Unkeler Freibad produziert. Die Serie ist ausgezeichnet mit Deutschem Fernsehpreis und dem Grimme-Preis.


Haben Fahrzeuge auf B 9 und B 256 Rennen gefahren? - Zeugen gesucht

Am 12. August gegen 17 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei Neuwied, dass er hinter einer größeren Gruppe von Fahrzeugen herfahre, die sich offenbar ein Rennen liefern.


FDP für eine Rheinquerung zwischen Linz und Remagen

Auf Einladung der beiden FDP-Kreisverbände Neuwied und Ahrweiler besuchte die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser das Rheinufer bei Linz und Kripp, um auf die Notwendigkeit einer Rheinquerung zwischen den beiden Kreisen erneut hinzuweisen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


„Wir werden Banker“ - VR Bank begrüßt sechs neue Auszubildende

Neuwied. Neben der Praxis in den unterschiedlichen Abteilungen warten natürlich auch die Berufsschule und der überbetriebliche ...

Online-Lehrgang für Geprüfte Personalfachkaufleute

Koblenz. Die Weiterbildung dauert etwa sechs Monate und bietet die Möglichkeit, ein umfangreiches Fachwissen in allen Bereichen ...

Ein Jahr Heimatleben - über 70.000 Euro für die Region

Auf „Heimatleben“ kommen Spendensuchende und Spender aus dem Kreis zusammen - die Sparkasse Neuwied freut sich, dass das ...

Baubranche im Kreis Neuwied: 47 Prozent der Ausbildungsplätze unbesetzt

Neuwied. Walter Schneider von der IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach spricht von einem „Alarmsignal“. Wenn es den Firmen nicht ...

Corona und Hitze: Trinkwasserversorgung durch die BHAG sicher

Bad Honnef. Die BHAG liefert jährlich durchschnittlich 2,2 Millionen Kubikmeter Trinkwasser über ein 280 Kilometer langes ...

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Hachenburg. Burton Ladewig aus Steinebach an der Wied startet seine berufliche Karriere als Industriekaufmann und wird als ...

Weitere Artikel


Küken bei den Rothaubenturakos im Zoo Neuwied

Neuwied. Das Küken, das bei dem Pärchen im Zoo Neuwied Mitte Juni geschlüpft ist, ist von dieser prachtvollen Färbung noch ...

Sonderregelung endet: Weiterbewilligungsantrag auf Arbeitslosengeld II wieder erforderlich

Neuwied. Kunden müssen während der Corona-Pandemie keinen Weiterbewilligungsantrag auf Arbeitslosengeld II stellen. Für Bewilligungszeiträume, ...

Kinder erlebten mit allen Sinnen die Altsteinzeit

Neuwied. In zwei Kleingruppen begaben sich jeweils neun Kinder im Grundschulalter auf eine spannende Zeitreise zurück in ...

CDU: Keine Container auf Parkplätze in Wohngebieten

Neuwied. Die Problematik verstärkt sich, wenn sich wie leider allzu oft zu beobachten ist, bei den Containern Müll ansammelt ...

Verbandsgemeindeoberverwaltungsrat nach 45 Dienstjahren verabschiedet

Altenkirchen. Am 1. August 1975 begann Jürgen Kolb seine Ausbildung bei der früheren Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen ...

Das Hachenburger Kultur-Zeit-Team plant wieder Veranstaltungen

Hachenburg. Kulturreferentin Beate Macht waren Betroffenheit und Mitgefühl für die buchstäblich notleidenden Künstler deutlich ...

Werbung