Werbung

Nachricht vom 25.07.2020    

Willy-Brandt-Forum: Wieder Gruppenführungen möglich

Über 40 Jahre prägte Bundeskanzler Willy Brandt die deutsche und internationale Politik maßgeblich, mehr als 20 Jahre fühlte sich der Friedensnobelpreisträger als „Bürger unter Bürgern“ in Unkel zuhause. Seit fast zehn Jahren setzt die Bürgerstiftung Willy-Brandt-Forum Unkel (WBF) dem Weltmann und Mitbürger ein vitales Denkmal.

Foto: Willy-Brandt-Forum

Unkel. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und dem für Kommunikation, Spezialaufträge und Tourismus zuständigen Mitarbeiter Thomas Herschbach erörterte Stiftungsvorsitzender Christoph Charlier jetzt die aktuelle Lage in Zeiten der Corona-Pandemie.

Wichtigste Botschaft: das Willy-Brandt-Forum bleibt verantwortungsbewusst auf Kurs. „Auch das Willy-Brandt-Forum bleibt von den restriktiven Auswirkungen der Pandemie nicht verschont, umso mehr gilt mein Respekt dem Vorstand und den Ehrenamtlichen, die sich unverdrossen und optimistisch engagieren“, lobt Stadtbürgermeister und Kuratoriumsvorsitzender Gerhard Hausen den Einsatz auch in globalen Krisenzeiten.

Im Rahmen der schrittweisen Wiedereröffnung nach dem Corona-Shutdown gab es seit Mitte Mai donnerstags bis sonntags wieder geregelten Besucherverkehr, ab dem 1. August 2020 erfolgt in einer nächsten Stufe die Rückkehr in den Vor-Corona-Modus mit Öffnungszeiten dienstags bis sonntags. Solange die Pandemie nicht ausgestanden ist, gelten Besuchszeiten zwischen 11 und 17 Uhr, danach gehen Überlegungen auch in die Richtung, eine Zeitschaltuhr zu installieren, damit der rein touristische Bereich im Foyer beliebig geöffnet werden kann.

Für Besucher wie für Mitarbeiter gilt im Museum die Maskenpflicht. Maximal dürfen 15 Personen gleichzeitig die Ausstellung besichtigen. Im Vorraum des Museums befindet sich eine Hygienestation für die Besucher. Die Touchscreens der Ausstellung werden regelmäßig desinfiziert, die sogenannten „Hörlöffel“, die Originalzitate wiedergeben, sind außer Betrieb genommen.

Ab sofort sind wieder Gruppenführungen unter Beachtung des Abstandsgebots und der Einhaltung von Hygienemaßnahmen möglich, zeigte sich Charlier erleichtert. Führungen stellten einen erheblichen Faktor auf der Einnahmeseite des Museums dar. Für das Museum gelte nämlich wie für jeden anderen Betrieb: die Unterhaltungskosten machen keine Corona-Pause.

„Im Grunde müsste die Maskenpflicht fallen, um die gewohnten Abläufe anbieten zu können“, weiß Christoph Charlier um das Dilemma und dies mit der Folge, dass „zur Zeit in der Qualität nicht alles abgerufen werden kann, was das Willy-Brandt-Forum zu bieten hat“, wie es Stadtbürgermeister Gerhard Hausen beschreibt.

Gleichwohl laufen die Planungen auch vor dem Corona-Horizont weiter, erläutert WBF-Vorsitzender Charlier: So kommt Mitte August wieder „ein guter Roter“ auf Unkel zu, dann nämlich präsentiert das Willy-Brandt-Forum den gleichnamigen Willy-Brandt-Qualitätssaft in Kooperation mit Haus Rabenhorst.

Für Donnerstag. 17. September, ist dann die Eröffnung der Ausstellung „Helmut Schmidt – Hanseat, Staatsmann, Weltbürger“ durch den ehemaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, Ex-Bundesfinanzminister und früheren stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Peer Steinbrück im Rheinhotel Schulz vorgesehen.

Im Rahmen dieser Wanderausstellung an ausgewählten Orten werden anhand von 31 Bildern beeindruckende Impressionen des bedeutenden Staatsmanns Helmut Schmidt im Willy-Brandt-Forum präsentiert.

„Die Marke `Kulturstadt Unkel´ wird wesentlich von Willy Brandts Wirken, das durch das Forum gegenwärtig bleibt, geprägt“, wissen Gerhard Hausen und Christoph Charlier unisono und unterstützen den Ansatz ihres PR- und Marketing-Experten Thomas Herschbach. Der ist bestrebt, das positiv besetzte Image der Kulturstadt durch Kooperationen und touristische Paketlösungen - etwa zu Kunst und Zeitgeschichte - immer weiter zu verfeinern: „Kultur ist immer auch ein Synonym für Qualität und Authentizität“. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 57 neue Fälle und drei weitere Todesopfer

Am Freitag, den 22. Januar wurden im Kreis Neuwied wurden 57 neue Positivfälle sowie drei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.409 an. Aktuell sind 273 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Am Donnerstagnachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Polizei Linz über eine brennende Garage im St. Floriansweg Linz ein.


Corona: 36 neue Fälle und Verschiebung bei Impfungen

Im Kreis Neuwied wurden 36 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle aus der Stadt Neuwied am Donnerstag, den 21. Januar registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.352 an. Bei den Impfungen gibt es Verschiebungen.


Region, Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.


SG Puderbach sieht sich gut aufgestellt, trotz Corona

Allerorten wird von den Auswirkungen des Lockdowns während der Pandemie auf alle Bereiche des Lebens berichtet. Kultur, Frisöre, Kitas und Schulen und der Einzelhandel sind durch massive Beschränkungen betroffen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

„Puppets on strings“ - Geschichten und Musik

Rodenbach. Es sind Geschichten, die Mut und Hoffnung machen in einer Zeit von großer Veränderung und Neubeginn. Die Erzähler ...

Buchtipp: „Rummelplatz meiner Seele“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Die Westerwälder Buchstabenfee, der die Magie der Poesie zum Seelenplan geworden ist und die die ...

Ferdinand Röder - Ein spannendes Theaterleben im 19. Jahrhundert

Bad Honnef. Nachdem Röder zunächst auf den großen Bühnen der Weltstädte als gefeierter Schauspieler aufgetreten war und später ...

Buchtipp: „Die schönsten Radtouren der Eifel II“ von Nahrendorf & Boßmann

Dierdorf/Neuss/Hersdorf. Die Lektüre des Buches macht Lust auf die nächste Rad- oder Pedelectour. Die Corona-Pandemie wird ...

Weitere Artikel


Der Limes lässt sich mit dem Rad erkunden

Neuwied. Es geht von der Stadt-Galerie am Deich über Niederbieber und Anhausen bis nach Engers. Als Tourführer fungiert ein ...

Jörg Scheinpflug: „Digitalisierung überlegt nutzen!“

Bad Hönningen. Als Geschäftsführer zweier IT-Firmen tritt Scheinpflug bei den Bürgermeisterwahlen am 25. Oktober auch als ...

Erstes interaktives Schulbuch in der VG Asbach

Asbach. Damit erfülle man auch eine weitere Forderung aus dem Koalitionsvertrag zwischen CDU/FDP in der VG. Auf Beschluss ...

Stadtranderholung mit Marterpfahl und Stockbrot

Neuwied. Lana Günther konnte freudig verkünden: „Wir mussten ein neues Konzept entwickeln und es war lange nicht klar, ob ...

Traktor überschlägt sich - Fahrer tot

Anhausen. Am gestrigen Abend kam es zu einem Verkehrsunfall in einem Waldstück in der Nähe von Anhausen. Ein 49-jähriger ...

Frühschwimmer auf dem Trockenen!

Neuwied-Oberbieber. Nicht nur das durchwachsene Wetter in diesem Jahr lässt kaum ein Sommerfeeling aufkommen. Auch die Tatsache, ...

Werbung