Werbung

Nachricht vom 22.07.2020    

CDU Unkel setzt neues Beleuchtungskonzept durch

Auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat sich der Rat der Stadt Unkel für die Einführung leistungsreduzierbarer LED-Straßenbeleuchtung entschieden. 70 Prozent Stromkosteneinsparung durch die Einführung dimmbarer Straßenbeleuchtung

Die veraltete Straßenbeleuchtung in der Siebengebirgsstraße wird im Rahmen des neuen Beleuchtungskonzepts der Stadt Unkel durch dimmbare LED-Leuchten ersetzt werden. Foto: Dani Niemeyer.

Unkel. CDU-Fraktionssprecher Alfons Mußhoff zeigte sich darüber hoch erfreut, denn dieser Beschluss ist das Ergebnis einer Diskussion, die bereits in der konstituierenden Sitzung des Rats im Juni letzten Jahres begonnen hatte: „Mit der Erneuerung der Straßenbeleuchtung der Stadt Unkel ist eine erhebliche Kosteneinsparung bei gleichzeitiger CO2-Reduktion verbunden. Die Hälfte des kommunalen Stromverbrauchs geht auf das Konto der Straßenbeleuchtung. Mit dem Einsatz dimmbarer LED-Leuchten sind Kosteneinsparungen von 70 Prozent verbunden, und da die Einführung dimmbarer LED-Leuchten sowohl vom Bund als auch vom Land massiv gefördert werden, werden die Maßnahmen sowohl für die Stadt wie für die Anlieger zu einer dauerhaften Entlastung führen“, so der CDU-Vorsitzende Prof. Dr. Wolfgang von Keitz.

Begonnen hatte die Diskussion um die Einführung moderner Leuchttechnik in Unkel mit einem Antrag der CDU-Fraktion in der damaligen Ratssitzung am 18. Juni 2019. Die für die Straße „Auf dem Rheinbüchel“ geplante Erneuerung der Straßenbeleuchtung sollte zurückgestellt und im Rahmen eines zu erstellenden Gesamtkonzepts „Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Unkel“ neu geplant werden. Der CDU-Antrag fand in dieser Sitzung keine Mehrheit. Zum einen wurde die Einführung dimmbarer LED-Leuchten aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht als nicht wünschenswert erachtet, zum anderen war das Projekt zu klein, um damit in den Genuss der Förderung durch Bund und Land zu kommen. Die Anlieger „Auf dem Rheinbüchel“ erhielten deshalb eine zwar neue, aber nicht leistungsreduzierbare LED-Beleuchtungsanlage, die nach dem üblichen Verfahren der Anliegerbeiträge abgerechnet wurde.

Nach einem erneuten Antrag der CDU-Fraktion, durch die Verwaltung ein Beleuchtungskonzept für die Stadt Unkel mit der Prüfung der Einführung leistungsreduzierter LED-Leuchten zu erstellen, kam es am 16. Januar 2020 zu einer Informationsveranstaltung „Straßenbeleuchtung in der Verbandsgemeinde Unkel“. In der Verbandsgemeinde sind 1.978 Leuchten installiert, knapp die Hälfte ist älter als 30 Jahre. Die noch im Einsatz befindlichen Quecksilberdampflampen sind seit 2015 nicht mehr zugelassen und müssten dringend ersetzt werden. In der Stadt Unkel sind hiervon 42 Prozent der Leuchten betroffen. Nur sieben Prozent der Leuchten in Unkel sind stromsparende LED-Leuchten. Keine der vorhandenen LED-Leuchten lässt sich nachts herunterdimmen.

In einem Rechenbeispiel erläuterte die Verwaltung, welche Einsparungen durch die Investition in neue, leistungsreduzierbare Leuchten möglich sind: Bei einer Investition von 78.400 Euro (beitragsrelevanter Kompletterneuerungen der Merowingerstraße, der Graf-Blumenthal-Straße und Teilen der Siebengebirgsstraße sowie einem Austausch der Leuchten in Unkel-Scheuren (ohne Honnefer Straße)) würde eine Stromeinsparung von 20.800 Euro erzielt. Dies entspräche einer Einsparung von circa 70 Prozent der bisherigen Stromkosten. Die Investition hätte sich also in drei bis vier Jahren amortisiert.

Der Rat hat nun einstimmig beschlossen, im Doppelhaushalt 2021/2022 Mittel in Höhe von 80.000 Euro für die technische Erneuerung der Beleuchtung mit leistungsreduzierbaren LED-Aufsätzen bereitzustellen. Die Erneuerung erfolgt möglichst zügig unter Einbeziehung von Förderanträgen bei Bund und Land. Bisher nicht umgesetzte Maßnahmen aus den Jahren 2019/2020 werden in diese Anträge einbezogen und auch erst dann umgesetzt, wenn die Förderbescheide vorliegen.

Die CDU Unkel hätte sich zwar mehr gewünscht, aber der jetzige Beschluss ist zumindest ein erster Schritt in die richtige Richtung. Nachdem der Schwerpunkt der Erneuerung in 2021/2022 in Scheuren gesetzt wurde, muss das Konzept zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung für Unkel und für den Ortsteil Heister schnellstmöglich fortgeschrieben werden, um durch die Senkung des Stromverbrauchs sowohl die Stadtkasse als auch die Umwelt weiter zu entlasten.
Pressemitteilung CDU Unkel


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Im Kreis Neuwied 58 neue Coronafälle an einem Tag

Im Kreis Neuwied wurden 58 neue Positivfälle registriert. Sie verteilen sich über die Stadt Neuwied und alle Verbandsgemeinden. Die Summe aller Fälle steigt auf 796 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP nun bei 75,5. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 23.10.2020

Inzidenzwert im Kreis Neuwied aktuell bei 54,7

Inzidenzwert im Kreis Neuwied aktuell bei 54,7

Am Samstag (24. Oktober) treten im Kreis Neuwied weitere einschränkende Maßnahmen in Kraft. Viele Infektionsketten sind oftmals auf private Feiern oder Zusammenkünfte zurückzuführen. Daher appelliert Landrat Achim Hallerbach auf die private Feier zu Hause zu verzichten und stattdessen die heimische Gastronomie zu unterstützen, die mit entsprechenden Hygienekonzepten ein sicheres Beisammensein ermöglicht.


Politik, Artikel vom 23.10.2020

Maskenpflicht in Teilen von Bad Honnef

Maskenpflicht in Teilen von Bad Honnef

Am Mittwoch, dem 21. Oktober, hat der Rhein-Sieg-Kreis aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Kreisgebiet die Gefährdungsstufe 2 im Sinne der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen festgestellt und weitere Schutzmaßnahmen angeordnet. Von diesen Schutzmaßnahmen ist auch das Stadtgebiet von Bad Honnef betroffen.


Politik, Artikel vom 24.10.2020

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Am Freitag, den 23. Oktober wurde in einer kleinen Feierstunde der Grundstein für den Neubau des Dierdorfer Rathauses gelegt. Aus Mainz war Staatssekretär Randolf Stich und aus Neuwied die Kreisspitze angereist. Daneben waren die Fraktionsvorsitzenden der Parteien im Rat und der Bauausschuss zugegen. Bürgermeister Rasbach bedauerte, dass der Kreis aufgrund der Pandemie so klein bleiben musste.


Präsenzunterricht wird auch nach den Herbstferien fortgeführt

Das rheinland-pfälzische Bildungsministerium informierte am Donnerstag die Schulen in Rheinland-Pfalz, wie es mit dem Unterricht nach den Herbstferien weitergehen soll. Das Ministerium machte noch einmal die Wichtigkeit der Einhaltung der im Hygieneplan-Schulen gemachten Vorgaben deutlich, insbesondere was das Lüften der Unterrichtsräume betrifft. Gleichzeitig wies Bildungsministerin Hubig darauf hin, dass überregionale Studien und Erhebungen seitens des Robert-Koch-Instituts (RKI) gezeigt hätten, dass Kinder und Jugendliche seltener von COVID-19-Infektionen betroffen seien als Erwachsene.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Bildung Thema bei Sitzung Beirat für Migration und Integration

Neuwied. Auf Einladung der Vorsitzenden, Violeta Jasiqi, stellte sich im Kreishaus das Bildungsbüro des Landkreises vor. ...

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Dierdorf. Horst Rasbach erläuterte noch einmal im Schnelldurchlauf wie es zu den Neubauplänen kam. Das jetzige Rathaus wurde ...

Maskenpflicht in Teilen von Bad Honnef

Bad Honnef. Auf dieses Szenario haben sich die Stadtverwaltung und ihr Krisenstab, der sogenannte Stab für außergewöhnliche ...

Claudia Lo Iacono ist neue Ortsbürgermeisterin von Roßbach

Roßbach. Claudia Lo Iacono, die mit ihrer Familie schon seit vielen Jahren in Roßbach lebt, hatte sich für dieses Amt beworben ...

Präsenzunterricht wird auch nach den Herbstferien fortgeführt

Neuwied. „Dennoch müssen wir auf das zunehmende Infektionsgeschehen im Landkreis Neuwied auch weiterhin mit speziellen Maßnahmen ...

Jugendbeirat macht sich stark für Klimaschutz

Neuwied. Diese Frage hat das Gremium auf seiner „1. Klimakonferenz des Jugendbeirats“ gemeinsam mit Neuwieder Jugendlichen ...

Weitere Artikel


Welche Fahrradwege gibt es in Dierdorf?

Dierdorf. Wie kommt man mit dem Fahrrad schnell ins Gewerbegebiet zum Einkaufen und wie und wo kann man dabei sicher die ...

KiJub und Kooperationspartner machten Kinder zu Trickfilmern

Neuwied. Gedreht wurde in den Räumlichkeiten und auf dem Gelände der Robert-Krups-Schule in Irlich, die der Rektor der Einrichtung ...

TuS Roßbach spendet erneut an die Gundlach-Stiftung

Raubach. Seit Gründung an der Seite der Stiftung ist der TuS Roßbach, der seit seinem ersten Mountainbike-Event jeweils einen ...

Bad Honnef: Mutmaßlicher Betrüger vorläufig festgenommen

Bad Honnef. Zur Tatzeit gegen 17:25 Uhr wurden Angestellte in dem Geschäft an der Linzer Straße auf den Mann aufmerksam, ...

Das farbige Holzkreuz Am Kirchberg ist zurück in Aegidienberg

Bad Honnef. Andere Holzkreuze aus dieser Zeit sind nicht überliefert. Somit kommt dieser hochwertigen handwerklichen Arbeit ...

Streit über des Nachbars Zaun und Hecke - Gleiche Zaunhöhe für alle?

Zum Sachverhalt:
Die Parteien des Rechtsstreits sind Grundstücksnachbarn. Entlang der gemeinsamen Grundstücksgrenze befinden ...

Werbung