Werbung

Nachricht vom 09.07.2020    

SPD/FDP bringt Digitalbotschafter nach Waldbreitbach

Die Ortsgemeinde Waldbreitbach wird auf Initiative der SPD/FDP-Fraktion an einem Pilotprojekt des Sozialministeriums in Rheinland-Pfalz teilnehmen. Ziel des Projekts ist es, in Waldbreitbach ehrenamtliche Digitalbotschafter auszubilden, die gerade ältere Menschen in Zeiten zunehmender Digitalisierung an neue Medien heranführen sollen.

Waldbreitbach. „In Zeiten der Digitalisierung werden immer mehr Menschen in ihrem Lebensalltag mit digitalen Medien konfrontiert. Gerade ältere Menschen haben dabei oft Probleme, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden. Der Umgang mit Smartphones, Tablets, Laptops oder PCs fällt vielen schwer“, erklärt Fraktionsvorsitzender Christoph Büsch die Hintergründe der Initiative.

„Auf der anderen Seite“, ergänzt Ratsmitglied Tim-Jonas Löbeth „ist man immer mehr auf die Nutzung solcher Geräte angewiesen. Das sehen wir ganz aktuell im Rahmen der Corona-Pandemie. Oft fehlt jemand, der genau diesen Menschen einen Zugang in die digitale Welt schafft und sie dabei zuverlässig begleitet. Die soziale Teilhabe ist für die betroffenen Menschen in Gefahr. Das wollen wir ändern.“

Im Oktober 2018 startete das landesweite Projekt „Digitalbotschafter Rheinland-Pfalz“. Projektträger ist die Stiftung Medien-Kompetenz Forum Südwest (MKFS). Das Projekt wird unterstützt durch die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) und gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie. Das Projekt bildet bis 2021 landesweit regional Ehrenamtliche zu Digitalbotschaftern aus.

Diese Digitalbotschafter können dann durch Sprechstunden, Beratungsangebote, regionale Öffentlichkeitsarbeit oder durch die Vernetzung mit anderen Einrichtungen und Diensten insbesondere sogenannte N-Onliner in Einzelberatungen an die digitalen Medien heranführen. „Ein großer Vorteil ist, dass die Digitalbotschafter dezentral ausgebildet werden“, so Büsch. Sie müssten also nicht für mehrere Tage in einen anderen Teil des Landes reisen. Stattdessen kämen die Ausbilder nach Waldbreitbach. Die Ausbildung werde zudem von qualifizierten Fachleuten durchgeführt.

Kosten werden bei der Ortsgemeinde nicht anfallen – sie werden zu 100 Prozent vom Land getragen. „Im Ergebnis“, fasst Löbeth zusammen, „erweitern wir damit die lokalen Hilfsangebote innerhalb der Dorfgemeinschaft.“

Bis heute sind in Rheinland-Pfalz schon mehr als 100 Digitalbotschafter aktiv. Im nächsten Jahr sollen in weiteren Regionen Digitalbotschafter ausgebildet werden. Dazu soll nun auch die Ortsgemeinde Waldbreitbach gehören. Ein entsprechender Antrag der SPD/FDP-Fraktion wurde bereits im Dezember letzten Jahres vom Gemeinderat einstimmig angenommen. Der Projektträger hat der Ortsgemeinde nun auch den Zuschlag erteilt. Sobald es die Corona-Bestimmungen zulassen, sollen Ehrenamtliche gesucht und die Ausbildungsangebote vor Ort gestartet werden. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Im Kreis Neuwied 58 neue Coronafälle an einem Tag

Im Kreis Neuwied wurden 58 neue Positivfälle registriert. Sie verteilen sich über die Stadt Neuwied und alle Verbandsgemeinden. Die Summe aller Fälle steigt auf 796 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP nun bei 75,5. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Randalierer in Rheinbrohl ermittelt - Warnung vor falschen Polizisten

Der Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Linz schildert mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten in Erpel und Dattenberg. Weiter wird von einer Unfallflucht und einem Randalierer in Rheinbrohl berichtet. Dieser hinterließ Sachbeschädigungen und konnte von der Polizei geschnappt werden.


Region, Artikel vom 24.10.2020

Müll liegen lassen ist immer noch doof!

Müll liegen lassen ist immer noch doof!

Vielleicht erinnern Sie sich an die große Müllsammelwoche, die im Juni aufgrund der Initiative des 6-jährigen Paul, in Kooperation mit der Ortsgemeinde und dem „Mittelpunkt Familie“ stattgefunden hat. Unglaubliche 2,7 Tonnen Müll wurden von ca. 50 Kindern mit Ihren Familien aus den Wäldern und von den Wegen zusammengetragen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Bad Hönningen/Stebach. In Stebach war der Ortsbürgermeister Karl-Heinz Klein im Sommer aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. ...

Kritik der SPD-Engers an Spielplatzsanierung

Neuwied. Bei einer Ortsbesichtigung und Hinweisen von Anwohnern, stellen die SPD-Aktiven fest: Derzeit spielen täglich Kinder ...

Bildung Thema bei Sitzung Beirat für Migration und Integration

Neuwied. Auf Einladung der Vorsitzenden, Violeta Jasiqi, stellte sich im Kreishaus das Bildungsbüro des Landkreises vor. ...

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Dierdorf. Horst Rasbach erläuterte noch einmal im Schnelldurchlauf wie es zu den Neubauplänen kam. Das jetzige Rathaus wurde ...

Maskenpflicht in Teilen von Bad Honnef

Bad Honnef. Auf dieses Szenario haben sich die Stadtverwaltung und ihr Krisenstab, der sogenannte Stab für außergewöhnliche ...

Claudia Lo Iacono ist neue Ortsbürgermeisterin von Roßbach

Roßbach. Claudia Lo Iacono, die mit ihrer Familie schon seit vielen Jahren in Roßbach lebt, hatte sich für dieses Amt beworben ...

Weitere Artikel


Nach Unfall liefen große Mengen Betriebsstoffe auf B 256

Neuwied/Oberbieber. Ein aus Fahrtrichtung Rengsdorf nach Neuwied fahrender VW-Bus-Fahrer hatte aus bislang ungeklärten Gründen ...

200 Prozent Zustimmung für Fusion der VR-Bank Neuwied-Linz mit VR-Bank Rhein-Mosel

Bendorf. In seiner Begrüßung zur diesjährigen Vertreterversammlung begrüßte Aufsichtsratsvorsitzender Ulrich Zimmermann alle ...

Leserbrief: Es kräht der Hahn

Hahn hat die Lunte gelegt, die zur Abwahl des SPD-Bürgermeisters Michael Mang führen sollte. Fahrlässig handelnd, weil er ...

Neues wagen - Digitale Stammtische im MGH Neuwied

Neuwied. Wer eine Videokonferenz gerne mal ausprobieren möchte um sich über Themen aus der Welt der PCs, Laptops und Smartphones ...

Alexandra Müller seit 25 Jahren in städtischen Kitas beschäftigt

Neuwied. Erste Erfahrungen sammelte Alexandra Müller einen Tag nach ihrer Abschlussprüfung in der Kindertagesstätte Engers, ...

24-Jährige ohne Führerschein unter Drogen unterwegs

Bad Honnef. Polizeibeamte der Wache Ramersdorf hatten die Frau am 9. Juli gegen 3:30 Uhr auf der Rhöndorfer Straße angehalten ...

Werbung