Werbung

Nachricht vom 08.07.2020    

Jetzt hat Neuwied doch noch sein Sommertheater

Von Eckhard Schwabe

SATIRE | In der Kulturlandschaft der Stadt am Rhein erlebte man in den Sommermonaten der vergangenen Jahre auf verschiedenen Bühnen viel Kulturelles - mal mehr, mal weniger groß arrangiert und mit dazu passenden Schauspielern in den jeweiligen Hauptrollen.

Carla Columna des Westerwaldes im Dauerdienst. Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Kulturelles: Gerade Theaterstücke brauchen eine gewisse Zeit der Vorbereitung, um durch den Schreiber des Stückes entworfen, textlich gut geschrieben und für die Bühne fertig gestellt zu werden. Nun ja, was Zeit in Anspruch genommen hat, war sicherlich die durch den dramaturgischen Leiter des Stückes notwenige Recherche und das sich Gedanken machen, wie lange, wie viele Akte soll mein Stück haben und wie lange wird es am Ende der Vorstellung sein.

Das jetzige Stück fing bereits im Herbst an. Der wurde kein goldener und bildete den ersten Akt, auch am heutigen Tag steht noch nicht wirklich fest, aus wie vielen Akten das Stück zum Schluss bestehen wird, denn es schreibt sich selbst immer wieder fort, man könnte sogar sagen, es ist die Daily Soap, bei der es immer neue Wendungen in der Entwicklung gibt, für einige absehbar, für andere vollkommen überraschend. Sind wir etwa doch im wahren Leben?

Bei jedem Theaterstück gibt es Rückblicke, Hintergrundinformationen in Wort und Bild; der Zuschauer muss ja informiert werden, damit er die ganze Tragweite des Theaters auch verstehen kann. Welchem Gerne das gerade jetzt Aufgeführte angehört, bleibt dem geneigten Zuschauer mehr oder weniger verborgen, es reicht von Drama bis hin zur Schmierenkomödie, so zumindest entsteht der Eindruck, wenn man es auf die ein oder andere Weise verfolgt.

Dramaturgisch wichtig ist die Einbindung von Tieren in die Geschichte, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Hund, Katze, Maus, oder Federvieh handelt. Sie tragen maßgeblich dazu bei, wobei sie auch für Verwirrungen sorgen können.

Spätestens nach dem ersten Akt, so zumindest in unserem jetzt aufgeführten Stück, konnte man in den Medien Kritiken mit aussagekräftigen Bildern und Meinungen der Zuschauer lesen, diese machen Lust auf mehr, oder sagen einem: „Nee, das muss man nicht wirklich haben.“

Kultur, natürlich auch eine Streitkultur, hat viele Facetten. Hin und wieder lohnt sich ein genauer Blick aber auch das Gegenteil kann der Fall sein, dass man sich kopfschüttelnd abwendet und sagt „Ist nicht mein Ding, muss ich nicht haben“. Aber eines ist sicher: Früher oder später gehen die Lichter auf der Bühne aus, der Saal leert sich, der Zuschauerraum wird von den Hinterlassenschaften gereinigt und alle kehren ins wahre Leben zur Sache zurück. Es ist halt Theater, was für den Einen mehr und für den Anderen weniger von Interesse war oder ist.
Eckhard Schwabe


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 21.09.2020

Zwei neue Coronafälle am Montag

Zwei neue Coronafälle am Montag

Am heutigen Montag (21. September) wurden zwei neue Fälle im Kreis Neuwied registriert. Sie verteilen sich auf die Stadt Neuwied und die VG Puderbach. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 377. Es befinden sich derzeit 45 Infizierte in Quarantäne.


Politik, Artikel vom 21.09.2020

Wie kann der Luisenplatz aufgewertet werden?

Wie kann der Luisenplatz aufgewertet werden?

Der Luisenplatz ist die zentrale Mitte der Fußgängerzone Neuwieds und stellt somit quasi das „Herz der Innenstadt“ dar. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Stimmen aus der Bürgerschaft, aber auch von ansässigen Einzelhändlern und Gastronomen laut, die sich mehr Flair und Aufenthaltsqualität wünschen.


Herrenmannschaften der SG Puderbach neu eingekleidet

Der Start der SG Puderbach I in dieser Saison verlief bislang sehr erfolgreich. Erfolgreich agiert auch der Förderverein der SG Puderbach. Ihm ist es gelungen die drei Herrenmannschaften mit Trikots, Anzügen und mehr auszustatten. Auch die Jugend bekommt noch einiges ab.


Cleanup-Day-Bilanz: OB lobt ehrenamtliches Engagement

Die Zahlen sprechen für sich: Rund 150 fleißige Helferinnen und Helfer sammelten etwa 20 Kubikmeter Müll. Kein Wunder also, dass Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig sich beeindruckt zeigte von der Bilanz der Aktion „Neuwied räumt auf“, mit der die Stadt am Wochenende beim World Cleanup Day mitmachte.


Gelungene Herbstwanderung auf dem Schöwer Rundwanderweg

Das Wetter war am Sonntag, dem 20. September hervorragend zum Wandern und genauso war die Stimmung unter den Teilnehmern der geführten Herbstwanderung in Dierdorf-Giershofen. Ruth Ehrenstein konnte im Namen der Schöwer Wandergruppe vor dem Dorfgemeinschaftshaus mehr als 50 Wanderfreunde mit einem Rudel Hunde begrüßen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


"Kölsche Tön" in historischem Ambiente

Neuwied. "Ausverkauftes Haus mit den nötigen Abstandsregeln", verkündete Früh-Restaurantleiter Frank Ruck am zurückliegenden ...

Mittwochskino zeigt auch während der Corona-Krise Filme

Neuwied. Und das empfiehlt sich, wenn man einen Blick auf das Programm bis Ende Oktober wirft. Am 23. September erzählt „Romys ...

Bernd Brunner: Die Erfindung des Nordens

Hachenburg/Neuwied. Die Kulturgeschichte einer Himmelsrichtung, der Norden Europas als Mythos und Sehnsuchtsort im Lauf der ...

Spaziergang auf römischer Grenzlinie mit einem Limes-Cicerone

Neuwied. Der Waldparkplatz am Heidegraben an der L 258 bei Anhausen ist Ausgangspunkt der circa 90-minütigen Wanderung auf ...

Campingplatz Sardella II wird nachgeholt

Bendorf. Um die Auflagen der aktuellen Corona-Verordnung einhalten zu können, wird die Vorstellung an zwei aufeinanderfolgenden ...

Dorothe Görgen: Sichtweisen ihrer inneren und äußeren Lebenswelt

Neuwied. Besucher benötigen zweifellos viel Zeit und noch mehr Muße, sowohl die großformatigen Objekte aus bemaltem Holz ...

Weitere Artikel


Neue Ausstellung „Der Baum“ im Roentgen-Museum Neuwied

Neuwied. Im jährlichen Wechsel mit der Stadt-Galerie findet alle zwei Jahre eine Ausstellung der Gruppe 93 im Roentgen-Museum ...

Hans-Jörg Siegel in den Ruhestand verabschiedet

Puderbach. Hans-Jörg Siegel zeichnete sich seit Beginn seiner Zugehörigkeit als technischer Mitarbeiter im Fachbereich „Natürliche ...

Großzügige Spenden für den Bürgerbus der VG-Unkel

Unkel. Sicherheit im Bus geht vor und dafür sorgt auch die Firma Mühlhöfer, die vor dem Neustart nach der erzwungenen Pause ...

Glückwünsche zur bestandenen Prüfung für Christine Zimmermann

Unkel. Aufgrund ihrer hervorragenden Lernbereitschaft absolviert Christine Zimmermann in den nächsten drei Jahren ein duales ...

Unfall mit leicht verletztem Radfahrer – Verursacher flüchtig

Bendorf. In Höhe der Zufahrt der JET Tankstelle und des dortigen Fitnessstudios bog ein schwarzer PKW auf die Adolph-Kolping-Straße ...

Realschule Puderbach: Mit den besten Wünschen Schüler verabschiedet

Puderbach. An drei Nachmittagen fanden kleine Feierstunden mit Zeugnisausgabe statt, die geprägt waren vom Engagement der ...

Werbung