Werbung

Nachricht vom 03.07.2020    

Frühe Hilfen starten im Kurhaus mit der Wochenbett-Ambulanz

Die Frühen Hilfen unter Federführung des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef ziehen in den Seitentrakt des Bad Honnefer Kurhauses, Eingang Weyermannallee. Bereits ab 1. Juli nimmt hier die Wochenbett-Ambulanz, ein wesentlicher Teil des Angebots der Frühen Hilfen, ihre Arbeit auf. Die Wochenbett-Ambulanz, eine Hebammenpraxis, wurde eingerichtet, damit Eltern den Rat und die Unterstützung einer erfahrenen Hebamme erhalten.

Symbolfoto

Bad Honnef. Im Kurhaus entsteht das Beratungszentrum der Frühen Hilfen. Die offizielle Eröffnung ist in diesem Sommer geplant. Das im Siebengebirge verankerte Netzwerk Frühe Hilfen ist ein Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen, Institutionen und Personen aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitswesen, der Elternbildung und Beratungsstellen. Ziel ist es, die gesunde Entwicklung von Kindern der Altersgruppe von null bis sechs Jahren in der Region zu stärken und zu unterstützen. Das Angebot wird durch die Stabsstelle Frühe Hilfen/Präventiver Kinderschutz des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef koordiniert. Familien und Einzelpersonen können rasch und ohne formale Zugangshürden niedrigschwellige sowie größtenteils kostenfreie Angebote in Anspruch nehmen. Im Kurhaus an zentraler Stelle in Bad Honnef ist die Beratungsstelle gut zu erreichen.

Hintergrund der Wochenbett-Ambulanz ist der zunehmende Mangel an Hebammen, denn viele Frauen müssen vor, während und nach der Entbindung ohne häusliche Hebammenhilfe zurechtkommen. Die Wochenbett-Ambulanz berät bei Fragen rund um das Stillen und die Ernährung von Säuglingen und Babys. Das Kind kann gewogen werden. Es gibt Tipps für den Umgang mit dem weinenden Baby oder dem wunden Po. Auch die Mütter bekommen Unterstützung. Während normalerweise die Hebammenbetreuung als Begleitung zu Hause erfolgt, werden in der Wochenbett-Ambulanz Termine am Montagvormittag und Donnerstagnachmittag in den Räumen des Beratungszentrums im Kurhaus vereinbart. Die Wochenbett-Ambulanz kann allerdings die Hausbesuche nicht ersetzen. Deshalb ist es nach wie vor wichtig, dass sich werdende Mütter oder Eltern eigenständig und frühzeitig um eine Hebamme bemühen. Die Wochenbett-Ambulanz ist auch keine Notfallambulanz. In dringenden Fällen wenden sich die Mütter und Eltern an die frauenärztlichen Praxen oder Entbindungskliniken oder, wenn es um die Gesundheit des Kindes geht, an den Kinderarzt oder die Kinderklinik.

In den nächsten Wochen werden ins Beratungszentrum der Frühen Hilfen im Kurhaus die Fachberaterin von Hallo Baby mit dem Unterstützungsangebot Aufwind, die Familienhebamme sowie weitere Träger mit ihren familienbezogenen Informationen (beispielsweise Sozialberatung, Schwangerschaftsberatung) einziehen. Durch die Frühen Hilfen finden Familien neben der Wochenbett-Ambulanz Antworten und Hilfen zu vielen Themen, die sich ergeben, wenn ein Baby kommt und das Familienleben durcheinanderwirbelt.

Informationen und Kontakt zur Wochenbett-Ambulanz, Evelyn Wagner gibt es hier.

Stabsstelle Frühe Hilfen/Präventiver Kinderschutz Marion Kramer, Rathaus, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224/184-271, E-Mail marion.kramer@bad-honnef.de .

Weiter Informationen zu den Frühen Hilfen gibt es hier.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

„Was jetzt zählt, ist die beschleunigte Realisierung der geplanten und im Bundesverkehrswegeplan unter ‚vordringlicher Bedarf‘ aufgeführten Ortsumgehung von Willroth im Zuge der B256“, betonte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel anlässlich eines Treffens mit dem Leiter des LBM Diez, Lutz Nink, Landrat Peter Enders, Bürgermeister Fred Jüngerich, Bauamtsleiter Burkhard Heibel, Ortsbürgermeister Richard Schmidt und der Straßenhausener Ortsbürgermeisterin Birgit Haas.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.


Hoher Erholungswert: Oberbieber und Umgebung werden besonders gepflegt

Der Neuwieder Stadtteil Oberbieber macht seinem althergebrachten Ruf als Naherholungsziel und Tourismusziel mit viel Engagement Einzelner Ehre: Im Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) ist Nicole Mehlbreuer seit Mai dieses Jahres Beisitzerin im Vorstand.




Aktuelle Artikel aus der Region


Polizei Straßenhaus meldet mehrere Unfallfluchten

Raubach. Im Zeitraum vom 24. Oktober, 17 Uhr, bis 26. Oktober, 5:30 Uhr, wurde in der Elgerter Straße in Raubach ein ordnungsgemäß ...

Rollerkontrolle endete in vier Strafanzeigen

Neuwied. Der 41-jährige Fahrer gibt auf Nachfrage an, dass er vor wenigen Stunden Amphetamin konsumiert habe. Weiterhin ...

Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Judenpogroms

Neuwied. Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied bietet auch in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen zum Gedenken ...

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Weitere Artikel


EHC „Die Bären": Regionalliga peilt 14er-Feld an

Neuwied. Weil sich die „Großen" und „Kleinen" im Sinne der Sache aufeinander zubewegten, ist eine teilweise befürchtete fünf ...

Stadtverwaltung Neuwied dankt den Bürgern in Video

Neuwied. Sie halten Abstand, tragen Schutzmasken und handeln solidarisch. Es war Oberbürgermeister Jan Einig eine Herzensangelegenheit, ...

Aktuelles von der Polizei Neuwied

Neuwied. Gegen 18:15 Uhr ereignete sich auf einem angrenzenden Parkplatz des Edeka Heimbach-Weis ein Verkehrsunfall zwischen ...

Start ins Berufsleben bei der Kreisverwaltung Neuwied

Neuwied. Lange haftete dem öffentlichen Dienst das Klischee verstaubter Amtsstuben und unflexibler Arbeitsbedingungen an. ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

Werbung