Werbung

Nachricht vom 03.07.2020    

Frühe Hilfen starten im Kurhaus mit der Wochenbett-Ambulanz

Die Frühen Hilfen unter Federführung des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef ziehen in den Seitentrakt des Bad Honnefer Kurhauses, Eingang Weyermannallee. Bereits ab 1. Juli nimmt hier die Wochenbett-Ambulanz, ein wesentlicher Teil des Angebots der Frühen Hilfen, ihre Arbeit auf. Die Wochenbett-Ambulanz, eine Hebammenpraxis, wurde eingerichtet, damit Eltern den Rat und die Unterstützung einer erfahrenen Hebamme erhalten.

Symbolfoto

Bad Honnef. Im Kurhaus entsteht das Beratungszentrum der Frühen Hilfen. Die offizielle Eröffnung ist in diesem Sommer geplant. Das im Siebengebirge verankerte Netzwerk Frühe Hilfen ist ein Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen, Institutionen und Personen aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitswesen, der Elternbildung und Beratungsstellen. Ziel ist es, die gesunde Entwicklung von Kindern der Altersgruppe von null bis sechs Jahren in der Region zu stärken und zu unterstützen. Das Angebot wird durch die Stabsstelle Frühe Hilfen/Präventiver Kinderschutz des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef koordiniert. Familien und Einzelpersonen können rasch und ohne formale Zugangshürden niedrigschwellige sowie größtenteils kostenfreie Angebote in Anspruch nehmen. Im Kurhaus an zentraler Stelle in Bad Honnef ist die Beratungsstelle gut zu erreichen.

Hintergrund der Wochenbett-Ambulanz ist der zunehmende Mangel an Hebammen, denn viele Frauen müssen vor, während und nach der Entbindung ohne häusliche Hebammenhilfe zurechtkommen. Die Wochenbett-Ambulanz berät bei Fragen rund um das Stillen und die Ernährung von Säuglingen und Babys. Das Kind kann gewogen werden. Es gibt Tipps für den Umgang mit dem weinenden Baby oder dem wunden Po. Auch die Mütter bekommen Unterstützung. Während normalerweise die Hebammenbetreuung als Begleitung zu Hause erfolgt, werden in der Wochenbett-Ambulanz Termine am Montagvormittag und Donnerstagnachmittag in den Räumen des Beratungszentrums im Kurhaus vereinbart. Die Wochenbett-Ambulanz kann allerdings die Hausbesuche nicht ersetzen. Deshalb ist es nach wie vor wichtig, dass sich werdende Mütter oder Eltern eigenständig und frühzeitig um eine Hebamme bemühen. Die Wochenbett-Ambulanz ist auch keine Notfallambulanz. In dringenden Fällen wenden sich die Mütter und Eltern an die frauenärztlichen Praxen oder Entbindungskliniken oder, wenn es um die Gesundheit des Kindes geht, an den Kinderarzt oder die Kinderklinik.

In den nächsten Wochen werden ins Beratungszentrum der Frühen Hilfen im Kurhaus die Fachberaterin von Hallo Baby mit dem Unterstützungsangebot Aufwind, die Familienhebamme sowie weitere Träger mit ihren familienbezogenen Informationen (beispielsweise Sozialberatung, Schwangerschaftsberatung) einziehen. Durch die Frühen Hilfen finden Familien neben der Wochenbett-Ambulanz Antworten und Hilfen zu vielen Themen, die sich ergeben, wenn ein Baby kommt und das Familienleben durcheinanderwirbelt.

Informationen und Kontakt zur Wochenbett-Ambulanz, Evelyn Wagner gibt es hier.

Stabsstelle Frühe Hilfen/Präventiver Kinderschutz Marion Kramer, Rathaus, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224/184-271, E-Mail marion.kramer@bad-honnef.de .

Weiter Informationen zu den Frühen Hilfen gibt es hier.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreisverwaltung vermeldet fünf neue Coronafälle im Kreis Neuwied

Am heutigen Montag, den 3. August sind fünf neue Positiv-Coronafälle im Kreis Neuwied registriert worden. Die Summe aller Fälle steigt somit auf 244 an. Vier Fälle in der Verbandsgemeinde Linz stehen laut Kreisverwaltung im Zusammenhang mit Reiserückkehrern aus Risikogebieten.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Im Zeitraum vom 16. bis 19. Juli 2020 kam es im Zuständigkeitsbereich der Kriminalinspektion Neuwied zu mehreren Taten von sogenanntem "Shoulder-Surfing" (dem Opfer bei PIN-Eingaben über die Schulter schauen) mit anschließender Verwertungstat.


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Das Senckenberg Forschungsinstitut hat aktuell bestätigt, dass im Westerwald ein Wolf sesshaft geworden ist. Das Tier mit der Bezeichnung GW1159m hatte bei Helmenzen-Oberölfen im Kreis Altenkirchen vor wenigen Wochen drei Schafe gerissen.


Zehn Auszubildende von SWN und SBN haben erfolgreich bestanden

Während andere jetzt in die Ausbildung starten, haben zehn junge Leute bei den SWN und den SBN ihre „Lehrjahre“ erfolgreich abgeschlossen. Industriekauffrau und Geomatiker, Straßenbauer und Friedhofsgärtner, Bachelor of Engineering und Fachkraft für Abwassertechnik dürfen sich die Absolventen jetzt nennen.


Deutschlands beliebteste Bäckerei: Abstimmen für den Backfreund aus Willroth

Schon jetzt gilt sie als eine der besten Bäckereien des Landes: „Der Backfreund“ aus Willroth im AK-Land hat es mit nur vier weiteren Bäckereien unter die Top 5 in Rheinland-Pfalz geschafft – und zwar in der Online-Abstimmung zu Deutschlands beliebtesten Bäckereien des Gourmetmagazins Falstaff. Noch bis 5. August kann jeder für den Backfreund abstimmen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kinderbroschüre ergänzt Tourismusbroschüre

Neuwied. Gerade in Urlaubszeiten, aber auch darüber hinaus, will die Publikation Kinder und Eltern gleichermaßen inspirieren, ...

VHS Bendorf Semesterstart unter besonderen Bedingungen

Bendorf. In der zweiten Augusthälfte geht der Betrieb wieder los – mit einer attraktiven Mischung aus neuen und bewährten ...

Jubelpaar unterstützt Neuwieder Hospizverein

Buchholz. Doch dann kam die Corona-Pandemie und das Fest musste abgesagt werden. Dennoch ließen es sich Familienmitglieder, ...

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Altenkirchen/Oberölfen. Erstmals in Rheinland-Pfalz nachgewiesen wurde der männliche Wolf im Dezember 2019 bei Linz am Rhein ...

Kreisverwaltung vermeldet fünf neue Coronafälle im Kreis Neuwied

Neuwied. Die Fälle verteilen sich auf die Kommunen wie folgt:
Stadt Neuwied: 82 (+1)
VG Asbach: 40
VG Bad Hönningen: ...

Weitere Artikel


EHC „Die Bären": Regionalliga peilt 14er-Feld an

Neuwied. Weil sich die „Großen" und „Kleinen" im Sinne der Sache aufeinander zubewegten, ist eine teilweise befürchtete fünf ...

Stadtverwaltung Neuwied dankt den Bürgern in Video

Neuwied. Sie halten Abstand, tragen Schutzmasken und handeln solidarisch. Es war Oberbürgermeister Jan Einig eine Herzensangelegenheit, ...

Aktuelles von der Polizei Neuwied

Neuwied. Gegen 18:15 Uhr ereignete sich auf einem angrenzenden Parkplatz des Edeka Heimbach-Weis ein Verkehrsunfall zwischen ...

Start ins Berufsleben bei der Kreisverwaltung Neuwied

Neuwied. Lange haftete dem öffentlichen Dienst das Klischee verstaubter Amtsstuben und unflexibler Arbeitsbedingungen an. ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

Werbung