Werbung

Nachricht vom 02.07.2020    

Sommerschule Rheinland-Pfalz – Gut oder nur gut gemeint?

Sommer und Schule - das ruft zunächst einmal ganz unterschiedliche Assoziationen hervor und schließt sich eigentlich gegenseitig aus. Nicht so in diesem Jahr: Mit der landesweiten Sommerschule Rheinland-Pfalz sollen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 8 an den Grund- und Weiterführenden Schulen Versäumtes aufholen und so möglichst gut vorbereitet in das Schuljahr 2020/21 starten. Dies ist die Vorstellung des Landes Rheinland-Pfalz, das die Sommerschule initiiert hat.

Symbolfoto

Neuwied. Soweit – so gut. Doch kann die Sommerschule, die nach dem Willen des Landes ein Förderangebot zum Schließen von Wissenslücken sein und gleichzeitig Spiel und Spaß bieten soll, halten, was die Bildungsministerin sich davon verspricht? Da ist zumindest Landrat Achim Hallerbach eher skeptisch.

„Selbstverständlich wollen alle Beteiligten im Kreis, dass den Jungen und Mädchen so viel Förderung und pädagogische Unterstützung zu Gute kommt, wie nur irgend möglich. Gemeinsam mit den Verbandsgemeinden und der Stadt werden wir Schulträger die uns zugedachte Aufgabe umsetzen und für bestmögliche Rahmenbedingungen sorgen“, umreißt der Landrat die Bemühungen auf Kreisebene, möglichst schnell die Sommerschule in den Schulen aller Schularten auf die Beine zu stellen.

Das ist aber zunächst einmal leichter gesagt, als getan
Schon am Freitag dieser Woche beginnen die Ferien und bis dahin sollte die Sommerschule zumindest in Ansätzen koordiniert sein und die Eltern in etwa wissen, worauf sie sich und ihre Kinder in der 5. oder 6. Ferienwoche einstellen können. „Kein leichtes Unterfangen, denn zumindest bis heute Mittag hat man uns noch nicht mitgeteilt, wie viele Schülerinnen und Schüler für die einzelnen Schulen und Schularten im Kreis überhaupt beim Land ihr Interesse bekundet haben“, so Hallerbach weiter.

Was wir bis jetzt wissen, ist überschaubar. Für weniger als 900 Schülerinnen und Schüler über alle Schularten und den gesamten Kreis hinweg haben die Eltern Interesse an der Sommerschule angemeldet. Dem gegenüber stehen maximal 73 vom Land geförderte Freiwillige – Oberstufenschüler, Lehramts-Studenten oder pensionierte Lehrer – die die pädagogische Unterstützung leisten sollen: An fünf Tagen in der Woche jeweils drei Stunden.

Netto also höchstens 15 Stunden, die die Jungen und Mädchen in der Sommerschule verbringen, denn in 5. Ferienwoche besuchen andere Schülerinnen und Schüler die Sommerschule als in 6. Ferienwoche.

„Die Erwartung der Eltern ist hoch. Ich habe große Sorge, dass Kinder beziehungsweise deren Eltern mit der Sommerschule die trügerische Hoffnung verbinden, Wissenslücken, die Corona-bedingt entstanden sind, schließen zu können. Das wird nicht so sein können“, befürchtet der Landrat. Leider müssen die Schulträger mit einem unausgereiften Konzept arbeiten, welches mit der Erwartungshaltung an eine „Schule“ wenig zu tun habe.

Auch die schon bekannten Rahmenbedingungen der Sommerschule bereiten dem Landrat Sorge: „Das Land möchte, dass Angebote für Schülerinnen und Schülern mehrerer Schulen an zentralen Orten gebündelt werden sollen; gleichzeitig sollen die Eltern das Hinkommen und Abholen selbst organisieren. Das wird für viele berufstätige beziehungsweise wenig mobile Eltern in unserem ländlich strukturieren Kreis eine echte Hürde und in vielen Familien wohl auch den Bedarf bestimmen. Trotzdem sind wir uns natürlich unserer Verantwortung bewusst und werden mit Hochdruck die uns zugedachte kurzfristige Umsetzung vorbereiten“, blickt Achim Hallerbach auf die nächsten Tage. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Corona: Weitere Fälle im Kreis Neuwied durch Reiserückkehrer

Im Kreis Neuwied wurden am heutigen Montag (10. August) drei neue Corona-Fälle registriert. Aktuell befinden sich 25 erkrankte Personen in Quarantäne. Die Fieberambulanz Neuwied wurde auf ein zweispuriges Drive-In System umgebaut.


Schwerer Unfall - Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr

Am späten Samstagnachmittag (8. August) ereignete sich auf der Kreisstraße 90 zwischen Siebenmorgen und Hochscheid ein schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr zwischen einem PKW und einem Motorrad. Dies übermittelt die Polizei am heutigen Montag in der Pressemitteilung.


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Auf der Landesstraße 269 zwischen Seifen und Döttesfeld ist es am Sonntagabend, 9. August, zu einem Unfall gekommen, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.


Frontalzusammenstoß auf L 258 bei Dierdorf fordert Feuerwehr

Am Sonntagmittag kam es auf der Landstraße 258 bei Dierdorf zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem neben Notarzt und Rettungsdienst auch die Feuerwehr Dierdorf alarmiert wurde. Drei Personen wurden verletzt, an den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden und die Straße war für über eine Stunde gesperrt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Ausbildungswochenende bei der Feuerwehr Dernbach

Dernbach. Die Einheit Dernbach ist für die Orte Dernbach, Urbach und Niederhofen mit ihren großen Industriegebieten und ein ...

Corona: Weitere Fälle im Kreis Neuwied durch Reiserückkehrer

Neuwied. Die neuen Fälle aus der VG Asbach stehen im Zusammenhang mit Reiserückkehrern. Die Summe aller Fälle im Landkreis ...

PKW-Brand am Feuerwehrgerätehaus Oberbieber

Neuwied-Oberbieber. Gegen 14:35 Uhr alarmierte die Leitstelle Montabaur am Montag, den 10. August den Löschzug Oberbieber ...

Reger Betrieb in den Schulen des Landkreis Neuwied

Region. „Eigentlich werkeln wir an allen Standorten" erklärt Michael Mahlert, 1. Kreisbeigeordneter und in dieser Funktion ...

Alkoholisierter Unfallflüchtiger wird gestellt

Verkehrsunfall und Flucht unter Alkoholeinfluss
Melsbach. Am Sonntagnachmittag beschädigte ein 52-jähriger Fahrzeugführer ...

Schwerer Unfall - Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr

Breitscheid. Im Bereich einer leichten Rechtskurve kam der 38-jährige Motorradfahrer zu Fall und rutschte auf die Gegenfahrbahn. ...

Weitere Artikel


Mit dem Bus ganz Neuwied entdecken

Neuwied. Die kurzweilige, rund dreistündige Busrundfahrt vermittelt den Teilnehmern auf abwechslungsreiche Weise die Ausdehnung ...

Karate Landestrainer Gutzmer beim KSC Puderbach

Puderbach. Viele haben es sehr vermisst, das gemeinsame Training mit Impulsen von außen. Nachdem am 24. Juni die Regelungen ...

Kolumne „Themenwechsel“: Die Wettermeckerei

Jeder von uns kennt es: Kaum schaut man morgens aus dem Fenster, stellt sich auch schon Unzufriedenheit ein. Sollte es nicht ...

Polizei Neuwied findet bei vier Kontrollen Drogen

Neuwied. Gegen 7:45 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die B256 in Fahrtrichtung Rheinbrücke. Nach Zeugenaussagen ...

Florian Metzler neuer Leiter des RBZ

Neuwied. Beide Bildungseinrichtungen gehören zur Marienhaus Unternehmensgruppe und liegen nur einen Steinwurf voneinander ...

Neuwieder Lebensmittelfachschule verabschiedet Handelsbetriebswirte

Neuwied. In einem einjährigen Vollzeitstudium haben Kevin Jansen, Nico Keller, Philipp Kirner, Alena Kröger, Alina Kugler-Grigore, ...

Werbung