Werbung

Nachricht vom 28.06.2020    

Gleichstellung in Zeiten von Corona

Zum ersten Arbeitstreffen seit Anfang der Corona-Krise kamen die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Neuwied in Rengsdorf zusammen. Ihr Resümee der vergangenen Wochen: eine Bilanz der Absagen: kein Girls‘ Day, keine Selbstverteidigungskurse für Mädchen und Frauen, keine kommunalpolitischen Seminare für die Ratsfrauen, keine Fraueninfomesse, kein Frauenflohmarkt, kein „Frauen treffen sich“ und, und, und….

Neuwied. „Der - gerade im Frühjahr - gut gefüllte Veranstaltungskalender fiel nahezu vollständig der Pandemie zum Opfer, wobei die geschlechtsspezifischen Probleme in Corona-Zeiten sich eher verschlechtert denn verbessert haben“, so Doris Eyl-Müller, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Neuwied, „das ohnehin häufig recht filigrane System der Vereinbarkeit von Familie und Beruf brach vielerorts zusammen, weil Kindertagesstätten und Schulen schlossen, on-top dann noch das Home-Schooling. Frauen haben in den letzten Wochen weit über der Belastungsgrenze die familiären Systeme aufrechterhalten. Das vielgelobte Heldentum der Frauen geht über ihre berufliche Rolle hinaus. Bleibt zu hoffen, dass das Konsequenzen hat, die über die wohlwollenden Worte hinausgehen.“

Die Gleichstellungsbeauftragten hoffen nun, dass die geplanten Veranstaltungen für den Herbst Bestand haben, dabei sei ihnen besonders wichtig, dass gerade die Infostände zum Thema der Gewalt in engen sozialen Beziehungen stattfinden können.

Die Beratungsstellen für Opfer von Gewalt in engen sozialen Beziehungen melden steigende Fallzahlen. Die zur Pandemieeindämmung ergriffenen Maßnahmen seien für viele Familien nur schwer zu verkraften und wirkten vielerorts wie ein Brennglas auf bereits bestehende Probleme. „Beengte Wohnverhältnisse, knappe Familieneinkommen, Erziehungs-und Partnerprobleme sind schon ohne Krise häufig ein Aggressionsbeschleuniger. Da verfehlen Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Home-Schooling oder Kontaktreduktion nicht ihre negative Wirkung“, begründet Astrid Thol, Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinden Linz und Unkel den Wunsch der Gleichstellungsbeauftragten im November zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen mit Infostände auf die Beratungsstellen der Region hinzuweisen. Die Infostände sind für Neuwied, Asbach, Rengsdorf und Unkel geplant. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 36 neue Fälle und Verschiebung bei Impfungen

Im Kreis Neuwied wurden 36 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle aus der Stadt Neuwied am Donnerstag, den 21. Januar registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.352 an. Bei den Impfungen gibt es Verschiebungen.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Brand in einer Fertigungshalle in Irlich

Brand in einer Fertigungshalle in Irlich

Am heutigen Donnerstagmorgen (21. Januar) kam es gegen 8 Uhr in der Fertigungshalle eines metallverarbeitenden Betriebes in Neuwied-Irlich zu dem Brand einer größeren Anlage.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Am Donnerstagnachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Polizei Linz über eine brennende Garage im St. Floriansweg Linz ein.


Corona: 57 neue Fälle und drei weitere Todesopfer

Am Freitag, den 22. Januar wurden im Kreis Neuwied wurden 57 neue Positivfälle sowie drei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.409 an. Aktuell sind 273 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 22.01.2021

Mofafahrer bei Unfall schwer verletzt

Mofafahrer bei Unfall schwer verletzt

Die Polizei Straßenhaus berichtet in ihrer aktuellen Pressemitteilung von einem Unfall eines Mofafahrers, der sich dabei schwer verletzte. Daneben wird ein Unfallverursacher gesucht, der das Weite suchte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tarnen und Täuschen im Zoo Neuwied: Suchspiel der Echsen

Neuwied. Wer das nicht kann, dem bleibt nur eine Strategie, um nicht zur leichten Beute zu werden: Sich gar nicht erst entdecken ...

Blutspenden im Februar 2021

Neuwied. Unter ärztlicher Aufsicht wird Ihnen 500 ml Blut entnommen. Nach wenigen Tagen hat Ihr Körper den Blutverlust wieder ...

Zusammenarbeit im Tourismus wird weiter intensiviert

Puderbach. Erstes, großes, virtuelles Auftakttreffen der fünf Kommunen, Kreisverwaltung Neuwied, Kreiswirtschaftsförderung ...

Lefkowitz: Auch ambulante Pflege ist impfberechtigt

Neuwied. Wer im Rahmen der ambulanten Pflege regelmäßig Kontakt mit älteren oder pflegebedürftigen Menschen hat, gehört nach ...

Alternative Planungen für Straßenendausbau Neubaugebiet Rottbitze

Bad Honnef. Für die Straßen „Auf dem Schuss“, „Im Schönblick“, „Brombeerweg“, „Holunderweg“ und „Pastor-Junkersfeld-Weg“ ...

Corona: 57 neue Fälle und drei weitere Todesopfer

Neuwied. Zwei Todesfälle kommen aus Neuwied und einer aus Asbach. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch ...

Weitere Artikel


B 42 Vollsperrung der Wiedbrücke Irlich

Neuwied. Über diese Abspannstangen ist die Wiedbrücke mit den Fundamenten verbunden und hierüber erfolgt auch die Lastabtragung ...

Hälftige Elternbeiträge in den Monaten Juni und Juli

Bad Honnef. Da der Regelbetrieb in den genannten Einrichtungen aufgrund der Infektionslage durch Covid-Pandemie weiterhin ...

Mann verliert im PKW nach Wespenstich Bewusstsein - Unfall

Asbach. Nachdem der Mann von der Straße abgekommen war, fuhr er rund 200 bis 300 Meter über eine Wiese und kollidierte in ...

21. Malberglauf: „Hinkommen-Laufen-Heimfahren!“

Hausen/Wied. „Alles wird auf das Laufen reduziert!“, erklären die Verantwortlichen. Auf Siegerehrung, Verpflegung, Nachmeldungen ...

VCN-Bundesliga-Orga-Team traf sich im Imota Hotel

Neuwied. Es war das erste Wiedersehen des Helferteams beim Neuwieder Volleyball Zweitligisten VC Neuwied nach Abbruch der ...

De Waldemar es duud!

Heimbach-Weis. Met säinä Elli hät hä bes tse Lätzt em Schdieelsweesch gewont. Nau es de Waldemar duud on hä hät et fedäänt, ...

Werbung