Werbung

Nachricht vom 26.06.2020    

Nachwuchs auf der Afrikawiese im Zoo Neuwied

Die Tiere auf der Afrikawiese gehören zu den ersten Tieren, die die Besucher im Zoo Neuwied entdecken können. Strauße, Streifengnus, Watussirinder, Sitatungas und Defassa-Wasserböcke geben ein schönes afrikanisches Panorama ab. Seit kurzem toben auch zwei Jungtiere über die Afrikawiese.

Der Wasserbock-Nachwuchs. Fotos: Zoo Neuwied

Neuwied. Das weibliche Watussikälbchen ist bereits an Ostermontag geboren und kennt daher die Mitbewohner der Afrikawiese etwas länger. Das Watussirind ist eine afrikanische Hausrind-Rasse und wurde aus Langhornrind und Zebu gekreuzt. Bei den Tutsi, einer sozialen Gruppe in Ostafrika, sind die Tiere ein Statussymbol und auch ein Zahlungsmittel. Ihr Wert steigt mit der Länge der Hörner, deren Spannweite über zwei Meter betragen kann. Die Hörner dienen zur Verteidigung und sind innen hohl. Sie werden bei dem Kälbchen erst mit der Zeit wachsen, bisher sind nur Ansätze zu sehen.

Vor zwei Wochen hat auch die Herde der drei Defassa-Wasserböcke Zuwachs bekommen: Ein ebenfalls weibliches Jungtier. Dies ist erst der zweite Nachwuchs der Wasserböcke im größten Zoo in Rheinland-Pfalz. „Als sogenannter Ablieger liegt das Jungtier meist geschützt zwischen den Bäumen und die Mutter kommt in regelmäßigen Abständen zum Säugen“, erklärt Kurator Maximilian Birkendorf. „Unterscheiden kann man die beiden Geschlechter gut voneinander: Die männlichen Tiere haben ein dunkleres Fell als die weiblichen und tragen außerdem Hörner.“

Wie der Name schon verrät, lebt der Wasserbock meist in der Nähe von permanenten Wasserstellen in West- und Zentralafrika. Er hat im Vergleich zu den meisten anderen afrikanischen Grasfressern ein dickes und langes Fell. Defassa-Wasserböcke gelten in ihrer Heimat als „potenziell gefährdet“, da sie zum einen gejagt werden und zum anderen ihr Lebensraum zerstört wird, wenn Savannen in Weiden oder Ackerland umgewandelt werden.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Drei vermisste Kinder aus Asbach gefunden und in Obhut genommen

Seit Sonntag, den 22. November 2020, 17:30 Uhr, wurden in Asbach drei Kinder im Alter von 15, 10 und 2 Jahren vermisst. Die Kinder waren nach einem Spaziergang mit zwei kleinen Hunden nicht zurückgekehrt. Den bisherigen Erkenntnissen nach dürften sie geplant von zu Hause ausgerissen sein.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Am Montag nur 16 neue Coronafälle registriert

Am Montag nur 16 neue Coronafälle registriert

Im Kreis Neuwied wurden 16 neue Positivfälle am Montag, den 23. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.749 an. Aktuell sind 324 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 109,4.


A 48 – Fertigstellung Rheinbrücke Bendorf verzögert sich

Die vom Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, beauftragten Instandsetzungsarbeiten an der Rheinbrücke Bendorf (A 48) können nicht - wie vorgesehen - bis zum Jahresende 2020 abgeschlossen werden. In Abhängigkeit vom weiteren Baufortschritt und der Witterung steht die Rheinbrücke nach heutiger Planung voraussichtlich im April 2021 in beiden Fahrtrichtungen wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Raub auf Tankstelle in Bad Honnef

Raub auf Tankstelle in Bad Honnef

Die Bonner Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der am Sonntag 22. November in Bad Honnef eine Tankstelle überfallen hat. Gegen 17:55 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum der Tankstelle auf der Hauptstraße, bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Kinder sammeln 2,5 Tonnen Müll

Kinder sammeln 2,5 Tonnen Müll

Nach der erfolgreichen Müllsammelaktion im Frühjahr, damals wurden von über 50 Kindern mit ihren Familien 2,7 Tonnen Müll gesammelt, gab es Ende Oktober eine Neuauflage der Aktion. Das Projekt „Mittelpunkt Familie“ und die Ortsgemeinde Neustadt (Wied) riefen nach dem gleichen Konzept wie im Frühjahr, wieder zum Müllsammeln auf.




Aktuelle Artikel aus der Region


Vettelschoß hat nun Bücherei in der Telefonzelle

Vettelschoß. Die Idee ist nicht neu, seit über 30 Jahren entstehen in vielen Orten und Gemeinden solche Telefonzellenbüchereien ...

Video zeigt die Schönheiten Neuwieds

Neuwied. Zwar steht in Neuwied keine Säule, doch Teil des Informationssystems sind aussagekräftige Videos über die einzelnen ...

19. Standartenfrühschoppen des 1. Kürassierregiments Vettelschoß abgesagt

Vettelschoß. Das 1. Kürassierregiment 1999 Vettelschoß e.V. gibt nun schweren Herzens bekannt, dass der diesjährige 19.Standartenfrühschoppen ...

Kinder sammeln 2,5 Tonnen Müll

Neustadt. Die Familien konnten sich erneut beim Gemeindebüro anmelden und erhielten dort Müllsäcke und Kinderarbeitshandschuhe. ...

Über 6.700 virtuelle Besucher an digitalen Tag der offenen Tür

Neuwied. Wo sich sonst im November rund 1.000 Interessierte und Ehemalige treffen, liefen am 21. November die Netzwerke heiß. ...

A 48 – Fertigstellung Rheinbrücke Bendorf verzögert sich

Bendorf. Der Grund für die Verzögerung sind noch ausstehende Arbeiten im Bereich des Mittelstreifens am Brückenbauwerk. Auf ...

Weitere Artikel


Freiwillige Wahlhelfer für Kommunalwahl 2020 gesucht

Bad Honnef. Die Hilfe der Bürger am Wahltag bei der Durchführung der Briefwahl sowie der Wahlhandlung und der Ermittlung ...

Musikkirche-Live unterstützt Neuwieder Tafel

Neuwied. Passend dazu möchte das Team der Musikkirche Live nun die Neuwieder Tafel unterstützen und zwar mit einem Benefizevent ...

Papaya-Koalition: „Wir wollen einen Abschluss schaffen!“

Neuwied. Was gibt es Neues im politischen Neuwied und in Sachen „Abwahlantrag Bürgermeister Michael Mang“ von Seiten der ...

Verkehrskontrollen Alkohol und Drogen

Bendorf. Zunächst wurde gegen 22:45 Uhr im Bereich der Hauptstraße in Bendorf, ein 45- jähriger Fahrzeugführer kontrolliert, ...

Christoph Wagner zum Geschäftsführer der Marienhaus Kliniken berufen

Waldbreitbach. Zum 1. Juli nun ist Christoph Wagner zum Geschäftsführer der Marienhaus Kliniken GmbH berufen worden. Damit ...

Bürgermeister Michael Mang: „Ich kämpfe für mein Amt“

Neuwied. Am heutigen Donnerstag (25.Juni), eine Woche vor der möglichen in öffentlicher Sitzung durch die Papaya-Koalition ...

Werbung