Werbung

Nachricht vom 21.06.2020    

Die Blaue Holzbiene brummt nach Norden

Die Steinhummel ist das am häufigsten gesichtete Insekt in deutschen Gärten. Das zeigen die Halbzeitergebnisse des Insektensommers. Der NABU hatte dazu aufgerufen, vom 29. Mai bis zum 7. Juni Insekten zu zählen und online zu melden. Bundesweit nahmen mehr als 8.300 Naturfreund/innen an der Aktion teil und übermittelten knapp 5.000 Meldungen zu über 46.000 Insekten. In Rheinland-Pfalz sind über 420 Meldungen zu knapp 3.800 beobachteten Insekten eingegangen.

Siebenpunkt-Marienkäfer. Foto: NABU

Mainz/Holler. „Von der Ameise bis zum Zitronenfalter, Insekten sind für das ökologische Gleichgewicht und als Bestäuber von Pflanzen von größter Bedeutung. Es ist ein positives Signal für uns, dass sich immer mehr Menschen für Insekten interessieren und sich ihrer wichtigen Rolle bewusst sind.“, so Fiona Brurein vom NABU Rheinland-Pfalz. „Bei der großen Vielfalt an Insekten – allein in Deutschland leben rund 33.000 Arten – ist das Entdecken der so unterschiedlich gestalteten Sechsbeiner ein kleines Abenteuer.“

Die Top Ten sind in den bisher drei Zähljahren fast gleich geblieben: „Nach Steinhummel folgen Hainschwebfliege, Asiatischer Marienkäfer, Westliche Honigbiene, Siebenpunkt-Marienkäfer, Lederwanze, Ackerhummel, Fliege und Ameise. „Nur der Siebenpunkt-Marienkäfer ist ein Neueinstieg in die Top Ten“, so NABU-Insektenexpertin Laura Breitkreuz. „Das liegt sicher an unserer in diesem Jahr erstmals gestellten Entdeckungsfrage: Es sollte herausgefunden werden, ob Siebenpunkt- oder Asiatischer Marienkäfer häufiger gesichtet werden.“ Ergebnis bisher: Der vom Menschen zur Blattlausbekämpfung eingeführte Asiatische Marienkäfer liegt mit knapp 2.100 Meldungen klar vorne. Der Siebenpunkt wurde knapp 1.500 Mal gesichtet. Auch in Rheinland-Pfalz wurde der Asiatische Marienkäfer mit 170 Beobachtungen häufiger gezählt, als der heimischen Siebenpunktmarienkäfer, welcher rund 120 Mal gesichtet wurde.

Da die Zählung bereits das dritte Jahr stattfindet, können auch erste Trends festgestellt werden. „Die Blaue Holzbiene, die ursprünglich nur in Südeuropa und manchen Regionen Süddeutschlands zu finden war, wandert nach und nach gen Norden“, so Breitkreuz. „Das können wir anhand unserer Daten gut nachvollziehen. Inzwischen ist die Blaue Holzbiene schon auf der Insel Rügen und in Schleswig-Holstein gesichtet worden.“ Die große Wildbiene steht in Deutschland auf der Vorwarnliste der Roten Arten, breitet sich aber derzeit weiter aus, da sie warme, trockene Bedingungen wie in den beiden vergangenen Jahren braucht. 2018 lag die Blaue Holzbiene auf Platz 46, kletterte 2019 auf Platz 24 und kam bei der jüngsten Zählung sogar auf Platz 22. Die Blaue Holzbiene ist die größte heimische Wildbienenart. Breitkreuz: „Sie wird oft für eine Hummel gehalten, ist aber nur eine entfernte Cousine.“ Im Gegensatz zu Hummeln und Honigbienen leben Holzbienen und viele andere Wildbienenarten nicht in Staaten. Für ihre Nester nagen sie lange Gänge in abgestorbenem Holz und hinterlegen Pollen als Nahrung für ihre Larven.

„Ob die Blaue Holzbiene sich in diesem Sommer weiter im Norden etabliert, wird die nächste Zählung im Hochsommer zeigen“, so Breitkreuz. Sie findet vom 31. Juli bis zum 9. August statt.

Mehr Infos und alle Ergebnisse: www.insektensommer.de.



Marienkäfer: www.nabu.de/entdeckungsfrage

App Insektenwelt: www.NABU.de/insektenwelt

Häufig gestellte Fragen zum Insektensommer: www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/insektensommer/24141.html

Insektentrainer: www.insektentrainer.de

Die Raupe Nimmersatt lädt alle Kita-Kinder ein beim Insektensommer mitzumachen. Kostenfreies Bildungsmaterial mit Anleitungen für Erzieher/in gibt es im NABU-Shop unter www.NABU-shop.de.
(PM)



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Blaue Holzbiene brummt nach Norden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Besichtigung von Weingut Keune: Rheinbreitbacher freuen sich über einheimische Ernte

Rheinbreitbach. Viola Keune empfing die Gartenfreunde am Deck-un-Schmal-Platz und führte sie zu dem Weinberg, den sie zusammen ...

St. Michael Kirmes in Roßbach: Stimmung und Spaß auf der Hüttengaudi

Roßbach. Nachdem der Kirmesbaum am Donnerstagabend durch den Junggesellenverein Roßbach eingeholt wurde, stellten die Junggesellen ...

Stammtisch VdK-Ortsverband Heddesdorf am Freitag, 7. Oktober

Neuwied. Beim Stammtisch stehen der Austausch und das Gespräch miteinander sowie die Geselligkeit im Vordergrund. Sicherlich ...

Familienfest der Stadtsoldaten Linz wird trotz miesem Wetter zum Erfolg

Linz am Rhein. Zwar waren einige Spiele vorbereitet und eine Hüpfburg wartete auf den Aufbau, aber leider machte Wettergott ...

Gemeinsam für den OGV: Gisela und Gustl Richarz feiern Diamantene Hochzeit

Rheinbreitbach. Gleich nach ihrem Zuzug auf die Breite Heide wurden Gisela und Gustl Richarz beide im Obst- und Gartenbauvereins ...

Weitere Artikel


LZgoesWeb: Erste Folge mit einer Bestandsaufnahme des Wissens über COVID-19

Koblenz. Der Vortrag führte vor Augen, wie rasant sich die Pandemie entwickelt hatte. Sprach man zum Jahreswechsel noch von ...

Demo gegen die Abwahl von Bürgermeister Michael Mang geplant

Neuwied. Für den Tag der möglichen Abwahl am 2. Juli von Neuwieds Bürgermeister Michael Mang, wurde am noch nicht feststehenden ...

Rainer kommt nach Rommersdorf

Neuwied. Die Rommersdorf Festspiele 2020 fallen aus, somit ist auch eine Premiere von Sardella III. nicht möglich. Die Karten ...

Immer wieder samstags brennen die Hecken

Straßenhaus. Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrgerätehaus war eine massive Rauchentwicklung im Bereich des Reiwegs sichtbar. ...

Lions Club spendet erneut 2.000 Euro für die Stadtbücherei

Bad Honnef. Im nunmehr dritten Jahr in Folge übergab der ehrenamtlich und sozial engagierte Lions Club eine Spende in Höhe ...

Abfallgebühren rechtzeitig zum 30. Juni bezahlen

Neuwied. Die Abfallgebühren bleiben auch im Jahr 2020 und somit im achten Jahr in Folge unverändert. Entgegen der Praxis ...

Werbung