Werbung

Nachricht vom 14.06.2020    

Katzen – unterschätzte Raubtiere im Garten

Von Helmi Tischler-Venter

Die ersten Singvögel-Küken bewegen sich in diesen Tagen aus dem Nest und machen Flugversuche, die noch nicht immer ganz gekonnt verlaufen. Oft hilft nur eine Notlandung auf dem Boden. Dabei werden die Vögelchen beobachtet, nicht nur von tierlieben Gartenbesitzern, die ihre Freude an den Flugübungen haben, sondern auch von Katzen. GPS-Daten zeigen: Katzen bewegen sich von ihrem Haus nicht weit weg. Und dezimieren in diesem geringen Radius die Artenvielfalt mehr als andere Jäger.

Symbolfoto

Region. Der WWF klagt, dass jedes Jahr in Deutschland bis zu 200 Millionen Vögel in den Krallen von Stubentigern enden. Und neben Vögeln und Mäusen fallen Katzen auch zahllose Maulwürfe, Fledermäuse, Fische, Frösche, Eidechsen, Blindschleichen, Libellen und Schmetterlinge zum Opfer. Streunende Katzen lassen sich aus einem Garten gar nicht fernhalten. Während friedliebende Hunde oft ihre tierischen Mitbewohner tolerieren und beobachten, finden Hauskatzen mit Zugang zum Garten alles, was in ihrer Nähe herumflattert, kriecht und läuft, unwiderstehlich. Auch wenn sie zunächst nur mit der Beute spielen, findet sie am Ende doch den Tod.

Um Genaueres über die Gefahr für die Artenvielfalt in der Nähe von Siedlungen herauszufinden, hat nun ein internationales Forscherteam in einer Studie das Verhalten der flinken Vierbeiner unter die Lupe genommen – per GPS. Knapp 925 Tiere aus den USA, Neuseeland, Großbritannien und Australien statteten die Forscher eine Woche lang mit GPS-Trackern aus.

Der Jagddruck im Garten ist enorm
Das Ergebnis der Untersuchung verblüffte die Forscher: Die Satellitendaten zeigten, dass die Tiere trotz des großen Freiheitsdranges, der ihnen nachgesagt wird, sich im Schnitt kaum mehr als 100 Meter vom Haus entfernt hatten. Lediglich drei Katzen bewegten sich in einem Radius von mehr als 500 Metern von ihrem Haus. Auf dieser überraschend kleinen Fläche fingen die Katzen nach Angaben ihrer Besitzer rund 42 Beutetiere pro Jahr. Da die Jäger aber nur einen Bruchteil ihrer Beute mit nach Hause bringen, gehen die Autoren der Studie von einer Jagdstrecke von bis zu 130 Tieren pro Katze und Jahr aus. Katzen, so schlussfolgern die Forscher, jagen damit auf einer vergleichbaren Fläche mehr Tiere als ähnlich große, wilde Beutegreifer. Und das, obwohl sie meist zusätzlich zu Hause gefüttert werden. Und: Weil der Jagd-Einfluss der Katzen lokal so begrenzt ist, sind die positiven Aspekte von wilden Tieren, seien es Vögel mit ihrem Gesang oder Eidechsen als Schädlingsvertilger, dort am wenigsten zu finden, wo wir sie am meisten schätzen.

Verwilderte Katzen und Streuner wurden übrigens gar nicht erfasst. Den Besitzern aller anderen empfiehlt der Zoologe Roland Kays, der Erstautor der Studie, ihre Katze im Haus zu lassen.

Was tun, wenn die Katze Vögel jagt? Das empfiehlt der WWF:
• Rabiat, aber hilfreich: Im Mai und Juni sollten Sie Ihren Stubentiger am besten gar nicht rauslassen. Denn in dieser Zeit machen die meisten Jungvögel ihre ersten Flugversuche.
• Kastrierte Katzen zeigen weniger Jagdlust. Außerdem trägt der Eingriff dazu bei, dass es weniger verwilderte Katzen gibt.
• Spielen Sie mit Ihrer Katze! Stubentiger, mit denen viel gespielt wird, haben weniger Lust zu jagen.
• Machen Sie Nistgelegenheiten und Futterplätze katzensicher. Für Baumstämme und Pfosten gibt es Manschetten aus Plastik oder Metall. Futterstellen sollten gut einsehbar sein und Katzen keine Gelegenheit bieten, sich anzuschleichen.
• Dichtes, dorniges Gebüsch in einem naturnahen Garten, etwa aus Wildrosen oder Weißdorn, schafft natürliche Sicherheitszonen für Zaunkönig und Co.

Weitere Informationen hier. Geo/htv


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Katzen – unterschätzte Raubtiere im Garten

1 Kommentar

Was mache ich wenn es sich bei dem Stubentiger um Nachbarskatze handelt und der Nachbar nichts von den Vorschlägen unten wissen möchte?!?
#1 von Sarah H., am 15.06.2020 um 17:01 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

„Was jetzt zählt, ist die beschleunigte Realisierung der geplanten und im Bundesverkehrswegeplan unter ‚vordringlicher Bedarf‘ aufgeführten Ortsumgehung von Willroth im Zuge der B256“, betonte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel anlässlich eines Treffens mit dem Leiter des LBM Diez, Lutz Nink, Landrat Peter Enders, Bürgermeister Fred Jüngerich, Bauamtsleiter Burkhard Heibel, Ortsbürgermeister Richard Schmidt und der Straßenhausener Ortsbürgermeisterin Birgit Haas.


Polizei Straßenhaus meldet mehrere Unfallfluchten

Immer wieder entfernen sich Verursacher von Unfällen vom Unfallort, obwohl im Strafgesetzbuch im Paragraph 142 teils empfindliche Strafen festgeschrieben sind, die sich nach der Höhe des Schadens bemessen. Die Polizei Straßenhaus meldet nun gleich drei Unfallfluchten.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Ehrenamtliche Richter mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet

Koblenz. Die Ehrennadel wurde diesen jüngst durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer als Zeichen des Dankes und der Anerkennung ...

Mahlert: „Jobcenter hat die Krisensituation gut bewältigt “

Neuwied. „Unter den schwierigen Rahmenbedingungen, darunter die monatelange Schließung für den Kundenverkehr und das Aussetzen ...

Schüler verteilen Masken an ihre Busfahrer

Neuwied. Die im Heinrich-Haus selbst hergestellten Mund-Nasen-Bedeckungen wurden von Mitarbeitern mit der Botschaft: „Danke, ...

Polizei Straßenhaus meldet mehrere Unfallfluchten

Raubach. Im Zeitraum vom 24. Oktober, 17 Uhr, bis 26. Oktober, 5:30 Uhr, wurde in der Elgerter Straße in Raubach ein ordnungsgemäß ...

Rollerkontrolle endete in vier Strafanzeigen

Neuwied. Der 41-jährige Fahrer gibt auf Nachfrage an, dass er vor wenigen Stunden Amphetamin konsumiert habe. Weiterhin ...

Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Judenpogroms

Neuwied. Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied bietet auch in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen zum Gedenken ...

Weitere Artikel


Photovoltaik-Anlagen müssen in das Marktstammdatenregister eingetragen werden

Koblenz. „Wird eine Neuanlage in Betrieb genommen, muss diese innerhalb eines Monats online in das Marktstammdatenregister ...

Unkeler Ferienfreizeit auf Herbstferien verschoben

Unkel. Die um einen Tag verkürzte Ferienfreizeit startet am Montag 12. Oktober 2020 mit Spiel und Spaß in der Turnhalle. ...

„Innenentwicklung“ hat zentrale Bedeutung für die Dörfer

Kreis Neuwied. Im vergangenen Jahr hatte das Land für den Landkreis Neuwied Fördergelder für Baumaßnahmen in Höhe von rund ...

Verkehrskontrolle in Linz endet in diversen Anzeigen

Linz. Im Laufe der Verkehrskontrolle konnte durch die Beamten eine Alkoholisierung des Fahrers festgestellt werden. Ein durchgeführter ...

Medensaison 2020 startet - TC Steimel mit 9 Teams am Start

Steimel. Mittlerweile ist der Spielplan des TVR veröffentlicht. Somit nimmt der TC Steimel mit acht Mannschaften an der Medenrunde ...

Auseinandersetzung in der Scherer Passage in Linz

Linz. Auf dem Bürgersteig vor der Scherer Passage stand eine Personengruppe, welche derart den Gehweg blockierte, dass ein ...

Werbung