Werbung

Nachricht vom 14.06.2020    

Nicole nörgelt über ihre Nachbarn

Von Nicole

GLOSSE | Meine Nachbarn haben Angst vor mir. Oder sie halten mich für komplett verrückt, wobei ich mir noch nicht sicher bin, was besser wäre. Okay, ich gebe ja zu, dass es ein bisschen seltsam ist, wenn jemand durch seinen nichtgemähten Rasen schleicht und dabei Sachen vor sich her zischt wie „Immer in Deckung bleiben, der Feind ist nah!“ oder „Schhht, bereit machen für den Angriff!“ Dabei bin ich doch eigentlich ein friedliebender Mensch. Ehrlich!

Nicole in geheimer Mission. Foto: privat

Region. Überhaupt ist meine Cousine an allem schuld. Neulich haben wir angeregt über unsere gemeinsame Lieblings-Fernsehserie diskutiert, die demnächst mit der nächsten Staffel an den Start geht. Hach, da geht es um Rebellen und böse Diktatoren, um Macht, Schlachten und naja, gut, vielleicht auch ein klitzekleines Bisschen um leidenschaftliche Liebschaften, so am Rande, Sie verstehen? In Vorfreude haben wir gemeinsam – wenn auch ganz brav im Sinne von Social Distancing nur übers Telefon verbunden – die diversen Feier- und Brückentage der letzten Zeit genutzt und die bisherigen Staffeln via Streaming-Dienst durchgeballert und ja, vielleicht haben wir uns von den Testosteron-Bomben und kriegerischen Helden der Geschichte ein kleines bisschen mitreißen lassen. Ist ja auch klar, wenn zwei Durchschnittsfrauen mit wilder Fantasie sich ausmalen, zu schwertschwingenden Amazonen zu mutieren und in das Schlachtgeschehen auf dem Bildschirm einzugreifen, den verwundeten Helden zu retten und die gegnerischen Truppen mit geschickter Kriegsführung und unschlagbarer Kampfkunst in die Flucht zu schlagen.

Jedenfalls haben wir uns beide irgendwann dabei wiedergefunden, wie wir geduckt durch unsere Wohnungen schlichen, die Handys wie Funkgeräte vor den Mund gehalten, den imaginären Feind im Blick und das Schwert gezückt. Gut, in meinem Fall war das nur ein Handfeger und meine Cousine hatte einen hochgefährlichen Regenschirm, aber hey, die Fantasie macht’s, oder?

Und weil der Feind doch meistens im hohen Gras lauert, habe ich eben irgendwann mein Kriegsgebiet auf den Garten ausgeweitet. Logisch, oder? Ich würde bestimmt eine fabelhafte Amazone abgeben! Zumindest kam ich mir so vor, als ich katzengleich durch das nur nachlässig gemähte Gras hinterm Haus schlich, die Haare mit einem Stirnband in bester Rambo-Manier aus der Stirn gehalten, den Handfeger – Quatsch, ich meine natürlich mein blutbeflecktes Schwert! – immer im Anschlag. „Angriff!!“, brüllte ich irgendwann inbrünstig, begleitet vom wilden Kriegsgeheul meiner Cousine am anderen Ende Handy-Funkgeräte-Leitung, in das ich natürlich begeistert einstimmte.

Dumm nur, dass ich meinen Angriff in die beste Nachmittagskaffee-Zeit gelegt habe. Und dass die Nachbarn das günstige Wetter für die Kaffeerunde unter freiem Himmel genutzt haben. Die hatten sie in ihrem Garten, der an meinen stößt, aufgebaut. Direkt hinter der trennenden Hecke. Keine drei Meter von mir entfernt.

Ich glaube, ich bin noch nie aus dem Stand so hoch gesprungen, nur weil jemand leise hüstelt und irgendwie eingeschüchtert fragt: „Ähm, gibst du mir mal den Zucker?“ Mein Kriegszug war jedenfalls schlagartig vorbei. „Einsatz abbrechen! Rückzug!“, wisperte ich meiner Kriegskameradin zu, um dann schnellstens den mehr oder weniger geordneten Rückzug ins Haus anzutreten.

Kann man das feiges Desertieren nennen? Ich bin mir nicht sicher. Was würden Sie sagen?

Auf jeden Fall: Bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord
Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen
Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber
Nicole nörgelt… Nachbar der Verschwörungstheoretiker
Nicole nörgelt… der Bau eines Schuhregals
Im Supermarkt - Nicole nörgelt…
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nicole nörgelt über ihre Nachbarn

1 Kommentar

Hoffe der Nachbar hat noch etwas Zucker bekommen und nicht den Handfeger vor die Stirn. Nicht das im Nachbarreich eine Unterzuckerung auftritt und er doch noch ins benachbarte Gebiet einfallen muss.
#1 von Rüdiger Schneider, am 14.06.2020 um 12:47 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 46 neue Positivfälle am Freitag, den 27. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.867 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 93,0. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Neue Uferpromenade Neuwied nimmt konkrete Gestalt an

Immer mehr von ihrer künftigen Gestalt nimmt die neue Uferpromenade vorm Neuwieder Deich an. Die Allee aus 21 Linden als besonderes gestalterisches Element wurde mittlerweile gepflanzt. Weihnachtsspaziergang über die neue Promenade wird voraussichtlich möglich sein.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Linzer Kirche St. Marien profaniert

Linzer Kirche St. Marien profaniert

„Auch in Zukunft wird in Linz die Botschaft unseres Glaubens verkündet“ hat die ermutigende Botschaft des Trierer Weihbischofs Jörg Michael Peters in Anbetracht der Profanierung der Kirche St. Marien in Linz gelautet. „Denn Gott hat hier eine Wohnung genommen“ ist er sich sicher, obwohl die Pfarrkirche aus dem Jahr 1967 nun offiziell „entweiht“ wurde.


Wirtschaft, Artikel vom 27.11.2020

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

„Wir sorgen dafür, dass die Stadt erstrahlt“ - mit diesem Slogan nahm das Aktions-Forum im Jahr 2014 ein Beleuchtungskonzept für die Weihnachtsbeleuchtung in Angriff. Im Jahr zuvor hatte die Stadtverwaltung aus Gründen der Kosteneinsparung die Weihnachtsbeleuchtung unter der Leitung der Stadtwerke eingestellt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Unkel lässt die Beine baumeln

Unkel. Insgesamt fünf dieser Baumelbänke sind zwischen Elsberg und Stuxmassiv vor allem im Hähnerbachtal platziert. Wie Landrat ...

Der Winter steht bevor - Zum ersten Advent kommt die Kälte

Region. Für den Westerwald gibt der Wetterdienst die nachstehende Vorhersage für das erste Adventswochenende heraus:
Samstag
Am ...

Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Neuwied. In der Fieberambulanz in Neuwied wurden am heutigen Freitag 119 Personen getestet. Insgesamt wurden in dieser Woche ...

Abfuhrkalender 2021 werden in Kürze verteilt

Neuwied. Die Ausgaben für die Verbandsgemeinden befinden sich in den Wochenblättern/ Mitteilungsblättern von Verlag WITTICH. ...

Nikolausspendenaktion für Obdachlose in Neuwied

Neuwied. Normalerweise verkaufen die katholischen Sozialverbände in Neuwied Waren auf dem Weihnachtsmarkt und sammeln Spenden ...

Neue Uferpromenade Neuwied nimmt konkrete Gestalt an

Neuwied. Das Verlegen des Pflasters läuft noch, abgeschlossen auf der kompletten Strecke wurden dagegen die Asphaltarbeiten. ...

Weitere Artikel


Bauspielplatz in den Sommerferien - mit Abstand und Anmeldung

Neuwied. Die aktuellen Abstandsregelungen und Hygienekonzepte werden der Maßnahme zugrunde gelegt. Deshalb müssen das übliche ...

Dance-Challenge in Neuwied: Ab 15. Juni wird online abgestimmt

Neuwied. Vom 15. bis 28. Juni kann online abgestimmt werden. Unter den insgesamt 78 aus dieser Region sind zwei Tänzer aus ...

SG Ellingen nutzt Coronapause und stellt Weichen für die Zukunft

Straßenhaus. Neben seiner eigenen Torwartschule ist Oliver Schmidt auch als Referent in der Trainerausbildung für den Fußballverband ...

Zufallsbegegnung: Rainer redet Klartext im Zoo Neuwied

Neuwied. „Am Ende des Jahres kann ich genau sagen, welchen Verlust wir erlitten haben, wir haben pro Tag Ausgaben in Höhe ...

Strauß oder Phönix? Wie reagiert die Wäller Wirtschaft auf Corona?

Region. Zu der Frage geben Elisabeth Schubert, Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Richard ...

Deutsche Spitzenwege führen bundesweit neue, digitale Wandernadel ein

Montabaur. Auf dem Westerwald-Steig beispielweise kann man auf rund 235 Kilometern und 16 Etappen unterwegs sein und die ...

Werbung