Werbung

Nachricht vom 13.06.2020    

Grünes Licht für Deichmeeting mit spannendem Format

Tolle Nachrichten für die Leichtathletikfans in der Region: Prägten seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie Absagen das weltweite Sportgeschehen, so rückt im Zuge der Lockerungen nun der Alltag wieder näher - und das wirkt sich auch auf Läufer, Werfer und Springer aus, die am Samstag, 18. Juli, im Neuwieder Rhein-Wied-Stadion wieder ihrem Metier nachgehen dürfen.

Lokalmatador Kai Kazmirek hat seine Zusage für das Lotto Deichmeeting bereits gegeben. Foto: Verein

Neuwied. Die Stadt als Träger des Stadions hat das Hygienekonzept der LG Rhein-Wied abgesegnet, sodass dem Lotto Deichmeeting nichts mehr im Wege steht. Zwei separate Eingänge für die Athleten auf der einen und die Besucher auf der anderen Seite, eine Maskenpflicht sowie die Einhaltung des gebotenen Abstandes sind die Eckpfeiler, die die Durchführung der renommierten Mehrkampfveranstaltung ermöglichen.

Die LG Rhein-Wied hat aus der „Not" eine Tugend gemacht und sich für den in der internationalen Leichtathletik nur selten durchgeführten Stundenzehnkampf der Männer beziehungsweise 45-Minuten-Siebenkampf bei den Frauen entschieden. Jeweils drei Athleten-Paare absolvieren die Aufgaben in kurzer Abfolge und werden zum Beispiel noch tief schnaufend vom 100-Meter-Sprint den direkten Weg zum Weitsprung antreten. Haushalten mit den Kräften ist da angesagt.

Den Zuschauern verspricht das Format ein unterhaltsames Programm. Was sich normalerweise über zwei Tage erstreckt, bekommen die Besucher im Rhein-Wied-Stadt Mitte Juli innerhalb von 60 Minuten zu sehen. Um 15 Uhr machen die Frauen den Anfang, und nach einer Reihe von Einlagewettkämpfen - unter anderem hat sich Lokalmatadorin Sophia Junk bereits angekündigt - sind ab 18 Uhr die Männer an der Reihe. Kai Kazmirek wird das nationale Feld anführen.




Anzeige

Die Corona-Maßnahmen erfordern, dass lediglich 250 Zuschauer im Stadion zugelassen werden können. Weil Karten lediglich im Vorverkauf unter www.deichmeeting.de erhältlich sind ab Montag, 15. Juni, und es auch keine Tageskasse geben wird, müssen sich alle Fans sputen, um den Wettkampf vor Ort miterleben zu können. Die „Karten" kommen in diesem Jahr besonderes exklusiv daher. Die Rolle des zugangsberechtigenden Tickets übernimmt eine original Deichmeeting-Startnummer, die man sich zum Preis von 10 Euro (Erwachsene) beziehungsweise 5 Euro (Kinder) sichern kann und dann am Veranstaltungstag am Stadioneingang erhält.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Grünes Licht für Deichmeeting mit spannendem Format

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


EHC Neuwied startet in eine Marathon-Saison

Neuwied. Die Mannschaft von Trainer Leos Sulak gastiert am Freitagabend (30. September) ab 20.15 Uhr beim ESV Bergisch Gladbach ...

Nach erfolgreicher deutscher Meisterschaft: Ringer des RC Neuwieds starten beim Itenga Cup Wiesbach

Neuwied / Wiesbaden. Erik Hanikel konnte erneut den ersten Platz – knapp vor seinem Zwillingsbruder - in der Gruppe 38 kg ...

Erfolge für Jung und Alt - Athleten der LG Rhein-Wied bewiesen ihr Können

Neuwied. In drei Entscheidungen, über 100 Meter, 200 Meter und 400 Meter, ging Adorf im bayrischen Erding auf die Laufbahn. ...

Ab aufs Eis: EHC-Laufschule für Kinder startet wieder

Neuwied. Am Samstag startet auch wieder die beliebte Laufschule der Bären in die neue Saison. Unter dem Motto „Lernen von ...

Raubacher Josef Bayer gewinnt Teamtitel des Rheinischen Schützenbundes im Sommerbiathlon

Raubach. Die Staffel des RSB konnte sich direkt am ersten Tag gegen die teilnehmenden Staffeln der anderen Landesverbände ...

Flutlichtspiel: Engers will drei Punkte am Wasserturm behalten

Neuwied-Engers. "Wir müssen selbstbewusst ins Spiel gehen und Zuhause auf jeden Fall nachlegen", versucht Trainer Sascha ...

Weitere Artikel


Deutsche Spitzenwege führen bundesweit neue, digitale Wandernadel ein

Montabaur. Auf dem Westerwald-Steig beispielweise kann man auf rund 235 Kilometern und 16 Etappen unterwegs sein und die ...

Strauß oder Phönix? Wie reagiert die Wäller Wirtschaft auf Corona?

Region. Zu der Frage geben Elisabeth Schubert, Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Richard ...

Zufallsbegegnung: Rainer redet Klartext im Zoo Neuwied

Neuwied. „Am Ende des Jahres kann ich genau sagen, welchen Verlust wir erlitten haben, wir haben pro Tag Ausgaben in Höhe ...

Wandertipp: Fünf-Weiher-Wanderung an der Westerwälder Seenplatte

Steinbach an der Wied. Fünf Weiher der Westerwälder Seenplatte in einer Wanderung von etwa elf Kilometern zu erkunden war ...

Kardiologe bittet: Gehen Sie bei Beschwerden zum Arzt!

Dernbach. Dennoch zeichnet sich aus Sicht der Herz- und Kreislaufmedizin momentan ein besorgniserregendes Bild ab: In den ...

Corona: Umgang mit Plexiglas, Flatterband und Gesichtsmaske

Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz
Region. "Ich schütze Dich, Du schützt mich!". Die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung ...

Werbung