Werbung

Nachricht vom 10.06.2020    

Sportbund will Sporthallen und Sportplätze auch in den Sommerferien öffnen

Der Sportbund Rheinland appelliert an alle Kommunen, die Träger von Sporthallen und Sportplätzen sind, diese für den Sportbetrieb umgehend zu öffnen und nicht wieder mit Beginn der Sommerferien zu schließen. „Es ist nicht hinnehmbar, dass die Vereine teilweise immer noch vor verschlossenen Türen stehen“, sagt die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer.

SBR-Präsidentin Monika Sauer fordert Sportstätten-Öffnung während der Sommerferien. Foto: SBR

Koblenz. Der Sport habe seinen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus geleistet, Hygienekonzepte erarbeitet und Regeln für die Aufnahme des Trainingsbetriebes erstellt. Nun seien die Kommunen am Zuge, die Vorgaben der Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auch in die Tat umzusetzen und den Sportlern und Sportlerinnen Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Entsprechende Hinweise von Vereinen an den Sportbund zeigten, dass dies vielerorts noch nicht geschehen sei.

Mit der Öffnung der Hallen und Plätze auch in den Sommerferien hätten die Sportvereine eine hervorragende Möglichkeit, nicht nur Kinder und Jugendliche zu bewegen, sondern auch für Senioren entsprechende Angebote zu schaffen - als Ersatz für einen entgangenen Sommerurlaub. „Ich bin mir sicher, dass viele Sportvereine die Öffnung begrüßen würden und Projekte starten werden.“ Diese Kreativität habe der organisierte Sport schon während der Flüchtlingskrise unter Beweis gestellt.

Schon jetzt seien die Folgen des langen Bewegungsentzuges infolge der Corona-Krise besonders bei Kindern und Jugendlichen aber auch älteren Menschen sichtbar, gibt Sauer zu bedenken. „Dies wiegt mitunter schwerer, als entgangene Einnahmen durch Sportveranstaltungen und Vereinsfeste.“ (PM)



Kommentare zu: Sportbund will Sporthallen und Sportplätze auch in den Sommerferien öffnen

2 Kommentare

Auch ich und alle Tischtennisspieler der DJK Betzdorf für die ich spreche und dessen Abteilungsvorstand ich angehöre, unterstützen diesen Aufruf des Sportbundes Rheinland uneingeschränkt.
Jedoch, alle Bemühungen den Landrat des Kreis Altenkirchen, Dr. Enders, dazu bewegen die Sporthallen, auch in den Ferien zu öffnen, bleiben ungehört und ohne die Aussage: Die Sporthallen werden geöffnet. Presseberichte der Rhein-Zeitung, Appelle des Regionsvorsitzenden des Tischtennis-Region WW/Nord, des Landesverbandes Rheinland-Rheinhessen, von Vorsitzenden der Tischtennisvereine und von Tischtennisspielern aller Vereine bringen keinen Erfolg.
Ich kann nicht nicht erinnern, dass ich schon mal derart gravierend von einem Politiker entttäuscht und in meinen Grund und Freiheitsrechten derart eingeschränkt und beeinträchtigt worden bin.
Seit mehr als 14 Tagen gibt es im Landkreis Altenkirchen keine Neuinfektion mehr, genauso wie im Kreis Siegen und Olpe seit einigen Tagen.
Worauf warten die Entscheidungsträger? Besser wird es nicht. Auch nicht nach den Sommerferien. Die Handlungsweisen und die Hygienevorschriften der Landesregierung liegen vor (der
Deutsche Tischtennisbund und seine Landesverbände haben die gleichen Handlungsweisen und Hygienevorschriften an die Vereine gegeben!) und könnten von allen Beteiligten umgesetzt werden, ohne das es zu mehr Aufwand und Kosten seitens des Trägers kommen würde, als vor Corona.

Im Übrigen schließe ich uneingeschränkt dem Kommentar von Hans Hermann Orthmann an.

#2 von Michael Maag , am 12.06.2020 um 15:16 Uhr
Dieser Aufruf ist uneingeschränkt zu unterstützen. Vielen Dank dafür.
Ich denke, ich spreche hier für viele Kinder, Jugendliche und erwachsene TT-Spieler bzw. Vereine. Unsere mehrmaligen diesbezüglichen Vorstöße, untermauert mit konkreten Handlungsweisen bzw. Hygieneregelungen, sind immer wieder an der unnachgiebigen Haltung seitens des Kreises , die absolut unverständlich ist, gescheitert.
Noch einmal der A u f r u f an die Herren Landrat, Verbandsbürger- und Ortsbürgermeister:
Bitte hebt den Beschluss zur S c h l i e ß u n g der Turnhallen im Sinne der Sportler auf und gestattet auch deren Nutzung während der F e r i e n.

#1 von Hans-Hermann Orthmann , am 11.06.2020 um 09:34 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona Kreis Neuwied: Ab Samstag neue Allgemeinverfügung in Kraft

Am Freitag, den 30. Oktober sind 32 neue Fälle vom Gesundheitsamt registriert worden. Die Summe aller Fälle im Kreis Neuwied steigt damit auf 942 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 78,8. Aktuell sind 416 infizierte Personen in Quarantäne. Der Kreis gilt weiter als Risikogebiet.


Das Lied für Neuwied mit Potential zur Stadthymne

Vier bekannte Neuwieder Musiker haben das „Lied für Neuwied“ professionell eingespielt. Sie widmen es der Stadt, in der sie leben und der existenzbedrohenden Situation von Künstlern in Coronazeiten. Gedacht war es einst von Autor Fred Kutscher als Hommage an seine Heimatstadt und als Kontrapunkt zu den typisch Neuwieder „Schnuddelern“.


Region, Artikel vom 31.10.2020

Inzidenzwert im Kreis Neuwied wieder angestiegen

Inzidenzwert im Kreis Neuwied wieder angestiegen

Im Kreis Neuwied wurden 24 neue Positivfälle am Samstag, den 31. Oktober registriert. Die Summe aller Fälle steigt auf 966 an. Aktuell sind 440 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot" und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 31.10.2020

Fitte Beamte stellen Autofahrer nach Flucht

Fitte Beamte stellen Autofahrer nach Flucht

Am späten Freitagabend (30. Oktober) kam es gegen 22:20 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt der Polizei Straßenhaus mit dem Fahrer eines schwarzen Mitsubishi Colt. Sie endete in Kleinmaischeid nach versuchter fußläufiger Flucht.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Zoo Neuwied muss schließen

Zoo Neuwied muss schließen

Die neue Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die ab Montag in Kraft tritt, sieht unter anderem vor, das zoologische Gärten, Tierparks, botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen, ab dem 2. November bis mindestens 30. November zu schließen sind. Betroffen davon ist auch der Zoo Neuwied.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Erneute Absage der Kreisfrauenkonferenz VdK

Neuwied. Kreisvorsitzender Hans Werner Kaiser bedauert die erneute Absage der Kreisfrauenkonferenz, die zudem die einzige ...

Herbstferien: Trotz Corona war im Bürgerpark viel los

Unkel. In der letzten Herbstferienwoche bot „Gemeinsam für Vielfalt e.V. nachmittags ein buntes Programm für Groß und Klein ...

NABU: Fledermauswanderung und -balz in vollem Gange

Mainz/Holler. In der Zeit der Partnerwahl besetzen die Männchen der waldbewohnenden und fernwandernden Arten wie Abendsegler, ...

Hoher Erholungswert: Oberbieber und Umgebung werden besonders gepflegt

Neuwied. Nicole Mehlbreuer ist seitdem zuständig für die Pflege der Hütten und Bänke in der Gemarkung. Für die Freie Wählergruppe ...

Kein Karneval in Kurtscheid

Kurtscheid. Hier der Wortlaut der Pressemitteilung: „Da derzeit kein Ende der Corona-Pandemie in Sicht ist, aktuell sogar ...

Weihnachtsmarkt in Raubach fällt dieses Jahr aus

Raubach. Auf Grund der aktuellen Corona Situation und die ungewisse Entwicklung muss der Verkehrs- und Verschönerungsverein ...

Weitere Artikel


Absage von Veranstaltungen in Dürrholz

Dürrholz. Die für das laufende Jahr geplanten Veranstaltungen am Naturerlebnispfad werden aus gegebenem Anlass abgesagt. ...

4D Schwarzlicht Golfanlage in Neuwied-Enges öffnet wieder seine Türen

Neuwied-Engers. Seit Mitte März hatte das Ehepaar Manja und Dirk Merklinghaus neben ihrem Piratenland auch das Black Pearl ...

Hilft das Konjunkturpaket dem Handwerk aus der Krise?

Region. Helfen diese Maßnahmen dem deutschen Handwerk tatsächlich weiter? Kurt Krautscheid, Präsident der Arbeitsgemeinschaft ...

„Unkeler Kreativ“ erst wieder im Jahr 2021

Unkel. „Schweren Herzens“ habe diese Entscheidung unter Abwägung aller Aspekte getroffen werden müssen, teilt Stefanie Lahr ...

Erster Schlemmermarkt-to-go war ein großer Erfolg

Neuwied. Für 30 Euro erhielten die Kunden eine Tüte, die mit Produkten der Manufakturen gefüllt war, die im vergangen Jahr ...

Kostenloser „Leitfaden Gesundheit" für Bad Honnef erschienen

Bad Honnef. Neben der Darstellung präventiver Möglichkeiten, des Managements bei häufigen Krankheitsbildern, von Diagnosemethoden ...

Werbung