Werbung

Nachricht vom 07.06.2020    

Achtung Ruhe, Kamera läuft – in Neuwied wurde Film gedreht

Von Eckhard Schwabe

Die Stadt Neuwied produziert in Kooperation mit der Fresenius Hochschule Köln einen Danke-Film für die Bevölkerung, um sich für das vorbildliche Verhalten in der Corona-Zeit zu bedanken. Am heutigen Sonntag (7. Juni) liefen die Aufnahmen. Wir waren am Set dabei.

Fotos: Eckhard Schwabe

Neuwied So ein kleiner Hauch von Hollywood wehte am frühen Sonntagmorgen durch die Innenstadt von Neuwied. Eine Studentengruppe der Fresenius Hochschule Köln unter der Leitung der Studentischen Producerin Theodora Shandé drehte gemeinsam mit Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig und Komparsen den „Danke Film.“ Neben dem Set am historischen Rathaus waren die Film-Crew und alle Beteiligten bereits in der Innenstadt von Neuwied unterwegs gewesen, um dort weitere Einstellungen für den rund 30 bis 40 Sekunden dauernden Film zu drehen.

Aber nicht nur in der Innenstadt wurden Szenen abgedreht, auch im Neuwieder Stadtteil Engers mit seinem prägenden Wasserturm gab es Einstellungen, die für den Film gedreht wurden, um den sportliche Aspekt in Neuwied nicht zu vergessen, der auch das Gemeinschaftsleben ausmacht. Trotz, dass es neben Fußball auch noch andere Sportarten und Vereine, wie den in der 2. Damen-Bundesliga spielenden VCN 77 Neuwied und die Neuwieder Eishockey-Bären, hat man sich für dieses eine Set entschieden, hieß es seitens der Beteiligten.

Warum den DANKE-Film?
Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig zum Grund für den Filmdreh: „Wir möchten mit diesem Film der Bevölkerung von Neuwied einfach Danke sagen, dass sie in Zeiten von Corona so vorbildlich mit daran gearbeitet haben, dass sich die Auswirkungen der Pandemie nicht so stark gezeigt haben, wie es in anderen Städten der Fall war.“ Neuwieds Stadtoberhaupt weiter: „Es macht Spaß mit jungen Menschen diesen Film zu drehen und es ist eine wie ich finde gute Gelegenheit allen DANKE zu sagen, war es eine nicht einfache Zeit für uns alle und stellte uns vor einige Herausforderungen, die wir meistern mussten.“

Danke, nochmal auf Anfang!

Das Set steht, die Kamera ist für die folgende Einstellung fertig, doch gedreht wird noch nicht. Die eigens am Filmset anwesende Visagistin richtet einer Komparsin die Haare und pudert Neuwieds Oberbürgermeister Einig ein letztes Mal ab. Dann heißt es wieder „Ruhe am Set“, doch einen Moment müssen sich alle gedulden, fahren immer wieder Autos und Motorräder am Set vorbei oder ein Fußgänger läuft durchs Bild und es heißt erneut „Alles auf Anfang!“



Woher kommen die Komparsen?
„Nun, diese sind zum Teil von der Stadtverwaltung, vom Jugend- und Seniorenforum und vom TV-Heddesdorf“, erklärte Carolin Faller von der Neuwieder Pressestelle. Faller weiter: „Wir hatten überhaupt keine Probleme bei der Suche von Komparsen für den Film-Dreh. Teils haben wir Kolleginnen und Kollegen von der Verwaltung angesprochen oder man kam von sich aus auf uns zu. Seitens der Fresenius Hochschule hatten wir genaue Vorgaben bekommen, welchen Personenkreis man gerne hätte und entsprechend sind wir auf die Suche gegangen.“

Wann wird der Film zu sehen sein?

Dazu Theodora Shandé: „Wir brauchen so rund zwei Wochen für die Postproduktion mit Sichtung, Schnitt und Vertonungen.“ Auch wir sind schon auf den Film gespannt.
Eckhard Schwabe


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Achtung Ruhe, Kamera läuft – in Neuwied wurde Film gedreht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unfallverursacher gibt falsche Personalien an - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, dem 16. September erschien die Geschädigte bei der Polizeiinspektion Straßenhaus und gab einen Verkehrsunfall zu Protokoll, der sich am Mittwochabend um 21 Uhr auf der Landesstraße 258 ereignete.


Region, Artikel vom 18.09.2021

Quadfahrer entkommt der Polizei

Quadfahrer entkommt der Polizei

Am Freitag, dem 17. September, gegen 19:30 Uhr, wollte eine Streife der Polizeiinspektion Linz einen Quadfahrer auf der Hochstraße in St. Katharinen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser beschleunigte sein Fahrzeug bei Erkennen der Kontrollabsicht jedoch stark, weshalb es zu einer Verfolgungsfahrt kam.


Covid-Patienten-Zahl auf den Intensivstationen leicht gestiegen

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 17. September 23 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 392. Der Kreis Neuwied befindet sich nach wie vor in der neuen Warnstufe eins.


Mitarbeiter Ordnungsamt Stadt Bad Honnef identifiziert mysteriöses Geräusch

In den sozialen Medien hatte es seit einigen Nächten die Runde gemacht: Ein lautes Geräusch in der Innenstadt ließ die Anwohnenden nicht zur Ruhe kommen. Das Geheul, das in regelmäßigen Abständen auf- und abschwoll, war nicht zu überhören. Auch tagsüber war es auszumachen, allerdings wurde es dann durch andere Lärmquellen überdeckt.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.




Aktuelle Artikel aus der Region


Quadfahrer entkommt der Polizei

St.Katharinen/Vettelschoß. Der flüchtige Quadfahrer befuhr dabei die Straße "Am Wasserturm", um von dort aus eine angrenzende ...

Hammeraktion mit Abstand: Der KiJub-Bauspielplatz

Neuwied. Ganz wichtig: Hämmern und bauen können nur diejenigen, die sich vorher einen Bauplatz reserviert haben. Dies kann ...

Mitarbeiter Ordnungsamt Stadt Bad Honnef identifiziert mysteriöses Geräusch

Bad Honnef. Einige Vermutungen gab es: Ein Kran oder eine Baustelle galten als Auslöser, was aber nicht stimmte. Ein Mitarbeiter ...

Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Montabaur. Hierbei wurden Fahrzeuge und Personen in Bezug auf die jeweils für die Beförderungsart einzuhaltenden Vorschriften ...

Covid-Patienten-Zahl auf den Intensivstationen leicht gestiegen

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Freitag insgesamt 23 Neuinfektionen. Die Inzidenz laut RKI sinkt auf ...

Handys für Hummel, Bienen und Co. - NABU Sammelaktion

Puderbach. Was passiert damit? Wiederaufbereitung und Verkauf innerhalb Europas. Die Rohstoffgewinne, das Geld aus der NABU ...

Weitere Artikel


Polizeibeamten als "Dummen Wichser" bezeichnet

Farbschmierereien
Linz. Am Samstagmittag, gegen 12:20 Uhr, ertappte ein aufmerksamer Bürger zwei Heranwachsende bei Farbschmierereien ...

Bendorfer wird bei Verkehrsunfall in Vallendar schwer verletzt

Bendorf/Vallendar. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte der Fahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit am Ortseingang Mallendar ...

Polizei Bendorf: Eifersuchtsdrama und Unfälle

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person in Bendorf
Bendorf. Am 5. Juni um 18:30 Uhr kam es in Bendorf zu einem Verkehrsunfall ...

Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord

Region. Es war aber auch gemein von meiner sportlichen Freundin, mit die Spuren der Quarantäne-Zeit so unter die Nase zu ...

Drogen und Alkohol dominieren die Arbeit der Polizei Neuwied

Drogenfund
Im Rahmen einer stationären Verkehrskontrolle unter der Rheinbrücke wurde ein LKW Mercedes geschlossener Kasten ...

Transporter überschlägt sich – drei Verletzte

Neuwied. Die entsandten Streifen stellten fest, dass die drei Fahrzeuginsassen verletzt wurden, eine Person war aktuell eingeklemmt. ...

Werbung