Werbung

Nachricht vom 06.06.2020    

Änderungen für Elterngeld-Bezug wegen COVID-19-Pandemie

„Damit Eltern in Zeiten der Corona-Pandemie keine Nachteile beim Bezug von Elterngeld entstehen, wurden die gesetzlichen Regelungen für den Elterngeld-Bezug vorübergehend angepasst. Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz für Maßnahmen im Elterngeld aus Anlass der COVID-19-Pandemie verabschiedet und der Bundesrat hat den Beschluss des Bundestages gebilligt“, dies teilt Landrat Achim Hallerbach mit.

Symbolfoto

Neuwied. Die Sonderregelungen treten rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft.

Die Änderungen im Überblick:
· Sofern die elterngeldberechtigte Person aufgrund der COVID-19-Pandemie ein geringeres Einkommen hatte, können die betroffenen Monate des Bemessungszeitraumes auf Antrag bei der Berechnung des Elterngeldes ausgeklammert werden.

· Eltern, die eine systemrelevante Tätigkeit ausüben, dürfen ihre Elterngeldmonate aufschieben und Basiselterngeld auch nach dem 14. Lebensmonat des Kindes in Anspruch nehmen. Lücken ab dem 15. Lebensmonat im Elterngeldbezug sind dabei unschädlich.

· Berechtigte, die wegen der COVID-19-Pandemie ihre eigentlichen Arbeitszeiten nicht einhalten konnten, verlieren nicht ihren Anspruch auf die bereits beantragten bzw. bewilligten Partnerschaftsbonusmonate.

· Einkommensersatzleistungen (z. B. Kurzarbeitergeld), die elterngeldberechtigte Personen wegen der COVID-19-Pandemie für nach der Geburt des Kindes wegfallendes Einkommen im Bezugszeitraum zustehen, bleiben bei der Elterngeldberechnung unberücksichtigt.

Die gesetzlichen Änderungen werden derzeit vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in dem Onlineantrag „ElterngeldDigital“ integriert. Dieser ist auf der Internetseite des BMFSFJ unter https://www.elterngeld-digital.de/ams/Elterngeld abrufbar. Weitere Informationen von Seiten des Bundes gibt es unter dem Link https://familienportal.de/familienportal/rechner-antraege/elterngeld-digital.

In den nächsten Tagen wird auf der Homepage der Kreisverwaltung Neuwied unter Bürgerservice – Formulare – Jugend und Familie ein Beiblatt zum Antrag auf Elterngeld zur Verfügung gestellt, in dem betroffene Eltern entsprechende Angaben zu vorgenannten Fällen machen können.

Die Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung Neuwied – Elterngeldstelle – stehen bei Fragen und Beratungsbedarf gerne zur Verfügung. Es wird darum gebeten, vorrangig per Telefon oder E-Mail mit der Elterngeldstelle Kontakt aufzunehmen. Sie erreichen die Kolleginnen unter den folgenden Kontaktdaten: Chiara Hoffmann: 02631/803-391, chiara.hoffmann@kreis-neuwied.de; Svenja Sterl: 02631/803-614, svenja.sterl@kreis-neuwied.de, Sandra Röttgen: 02631/803-241, sandra.roettgen@kreis-neuwied.de.

Sollte eine persönliche Vorsprache in besonderen Fällen erforderlich sein, wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Änderungen für Elterngeld-Bezug wegen COVID-19-Pandemie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied unverändert steigend

Im Kreis Neuwied wurden seit Freitag insgesamt 81 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.490 an. Aktuell sind 292 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 25.01.2021

Diebstähle und umgestürzte Bäume

Diebstähle und umgestürzte Bäume

Die Polizei Straßenhaus berichtet aktuell von einem Einbruch und einem Diebstahl über das Wochenende. Am Sonntag gab es im Dienstgebiet 15 umgefallene Bäume und ein abgeknickter Strommast.


Region, Artikel vom 25.01.2021

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Der Westerwald liegt im Bereich einer umfangreichen Tiefdruckzone über Mitteleuropa und es strömt zunächst noch weiter Meeresluft polaren Ursprungs heran. Diese Kombination sorgt für wechselhaftes Winterwetter. Sorgt der Vollmond am Donnerstag, den 28. Januar für einen Wetterwechsel?


Politik, Artikel vom 25.01.2021

Ortsumgehung B256 in Straßenhaus war wieder Thema

Ortsumgehung B256 in Straßenhaus war wieder Thema

Christian Baldauf und Ellen Demuth: „Die Ortsumgehung zur lautesten Straße in Rheinland-Pfalz muss endlich kommen, der LBM steht in der Verantwortung.“ Die Politiker informierten sich vor Ort.


Ehemaliger Beigeordneter Stadt Bad Honnef Karl-Heinz Stang verstorben

Die Stadt Bad Honnef trauert um den ehemaligen Ersten Beigeordneten Karl-Heinz Stang, der im Alter von 76 Jahren verstorben ist.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Oberbieber will Mitglied der LEADER-Aktionsgruppe Rhein-Wied werden

Oberbieber. Durch eine Mitgliedschaft ergäben sich Möglichkeiten etwa für Organisationen, Vereine, aber auch Privatpersonen, ...

Drei Sprach-Kitas erhalten Unterstützung durch Bund

Wissen. Mit dem Programm wird seit 2016 die alltagsintegrierte sprachliche Bildung als fester Bestandteil in der Kindertagesbetreuung ...

Bosbach und Badziong: Webtalk mit Innenexperte

Neuwied. Über 20 Jahre war Bosbach Mitglied im Deutschen Bundestag und zuletzt Vorsitzender des Innenausschusses. Im Praktikerteam ...

Ortsumgehung B256 in Straßenhaus war wieder Thema

Straßenhaus. Bereits im November 1979 gab es erste Bemühungen für eine Ortsumgehung der B256. Der SWR nannte die B256 in ...

CDU-Vorsitzender Prof. Dr. von Keitz ehrt Knut von Wülfing

Unkel. „Diese Ehrung für langjährige Mitgliedschaft ist für mich immer etwas Besonderes. Mit seinem vielfältigen ehrenamtlichen ...

Bedrohung durch Vogelgrippe, Blauzungenkrankheit und Schweinepest

Region. Neben der Afrikanischen Schweinepest, die über die Hauptüberträger Wildschweine zurzeit die größte Bedrohung für ...

Weitere Artikel


Organspende als wichtiges Zeichen der Solidarität

Mainz/Region. „Auch in Zeiten der Coronapandemie dürfen wir die Menschen nicht aus den Augen verlieren, die auf eine lebensrettende ...

Kreativität der Kinder zum Weltwassertag begeisterte die Jury

Bad Honnef. Guterres hatte anlässlich des Aktionstages dazu aufgerufen, sich aktiv für den Klimaschutz und die Begrenzung ...

Indoor-Keramik-Markt im Keramikmuseum im Westerwald

Höhr-Grenzhausen. Eines ist ganz klar: So einen wundervollen Markt auf den Straßen von Grenzhausen, bei schönem Wetter, mit ...

Das Aubachtal-Freibad bleibt im Sommer ein Biergarten

Oberbieber. "Nachdem nun feststeht, dass das Freibad in dieser Saison nicht geöffnet wird, und nach der überwältigenden Resonanz ...

Windhagen: Spielplatz umgestaltet und neues Ratsmitglied

Windhagen. Der Spielplatz im Windhagener Ortsteil Rederscheid erfreut sich immer zahlreicher Besucher und wird stets vom ...

Roll-up erklärt Fairen Handel

Neuwied. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wiesen beide Frauen darauf hin, dass gerade die Entwicklungs- und Schwellenländer ...

Werbung