Werbung

Nachricht vom 05.06.2020    

CDU-Fraktion: Rücktritt von Bürgermeister Mang ist unausweichlich

Nach der neuerlichen Akteneinsicht in der Verwaltung haben wir, die CDU Fraktion, anhand von belegbaren Fakten feststellen müssen, dass Bürgermeister Mang offenkundig mehrfach gegen gesetzliche Vorgaben, die Gemeindeordnung und beamtenrechtliche Richtlinien zum Schaden der Stadt Neuwied mit weitreichenden, auch finanziell gravierenden Folgen verstoßen hat.

Die CDU-Fraktion sieht das Vertrauen des Rates zu Bürgermeister Michael Mang irreparabel zerstört. Archivfoto NR-Kurier

Neuwied. „Uns als gewählten Rats- und Ausschussmitgliedern, die gesetzlich verankerte Informations- und Mitbestimmungsrechte haben, sind mehrfach wichtige Informationen vorenthalten worden. Entscheidungen von weitreichender Tragweite sind im Alleingang und ohne die vorgeschriebene Beteiligung von Rat und Ausschüssen durch Herrn Bürgermeister Mang getroffen worden. Wir müssen leider feststellen, dass Herr Bürgermeister Mang uns als Rat wiederholt bewusst getäuscht und entscheidende Fakten verschwiegen hat.

Festzustellen ist darüber hinaus, dass durch das fehlerhafte und auch innerhalb der Verwaltung nicht abgestimmte und offen kritisierte Handeln von Herrn Bürgermeister Mang unserer Stadt in mehreren Fällen mutmaßlich finanzielle Schäden in beträchtlicher Höhe entstanden sind.

Absolut verwerflich und in jeder Hinsicht inakzeptabel ist der Versuch des Bürgermeisters die Verantwortung für sein eigenes, auf der Hand liegendes, fehlerhaftes Handeln und seine offensichtliche Überforderung mit den Aufgaben seines Amtes, auf ihm unterstellte MitarbeiterInnen in Verwaltung und städtischen Tochterunternehmen zu verschieben.

Basis für jede Zusammenarbeit zwischen Rat und Stadtspitze ist das Vertrauen in transparentes, ehrliches und respektvolles Umgehen miteinander. Das gilt für das Miteinander im Rat, aber noch viel mehr für das Miteinander innerhalb der Verwaltung. Nur auf dieser Basis ist ein gemeinsames Wirken und Arbeiten im Sinne der Fortentwicklung unserer Stadt möglich. Dieses Vertrauen hat Herr Bürgermeister Mang im Umgang mit den Mitgliedern des Stadtrates und der Gremien, aber auch im Innenverhältnis innerhalb der Verwaltung nachhaltig und irreparabel zerstört.

Wir erwarten von Herrn Bürgermeister Mang, dass er umgehend die Verantwortung für sein persönliches Handeln übernimmt, dazu steht und von seinem Amt als Bürgermeister zurücktritt.

Eine weitere, monatelange, für alle Beteiligten zermürbende Diskussion schadet dem Ansehen und dem Ruf unserer Stadt und damit uns allen, die wir Verantwortung tragen. Wir stehen gerade im Moment in einer extrem schwierigen Situation und vor großen Herausforderungen und Aufgaben, die wir nur in einem vertrauensvollen Miteinander zwischen Verwaltung, Rat und Bürgerschaft bewältigen können. Das ist das, was die Menschen von uns erwarten und dieser Verantwortung werden wir uns stellen“, dies schreibt die CDU-Fraktion in einer aktuellen Presseerklärung.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU-Fraktion: Rücktritt von Bürgermeister Mang ist unausweichlich

7 Kommentare

Hier wird auf einem Menschen herumgehackt, der Fehler gemacht hat. Dabei wird vergessen, dass dieser Mensch sich für vieles Andere mit Herzblut, auch sehr erfolgreich eingesetzt hat . Flüchtlingskrisen, Kindergartenkrise und Führungslose VHS um nur einige zu nennen. Ein altes Sprichwort sagt : Wer nichts tut kann auch keine Fehler machen. Dieser Bürgermeister hat auf vielen Ebenen erfolgreich seinen Einsatz bewiesen. Man muss nicht jeden mögen, aber man sollte auch fair bleiben. Wer allerdings gerecht behandelt werden möchte,sollte nicht in die Politik gehen. Hier weht sehr oft ein anderer Wind
#7 von Marlies Becker , am 07.06.2020 um 09:42 Uhr
Der Ruf ist geschädigt, daran gibts nichts zu zweifeln. Ob er nun Schuld hat oder nicht.Nach den vielen Berichten scheint es aber so zu sein. Nun wehrt er sich dagegen sein Amt auf zu geben. Was soll denn noch aus der Situation werden? Noch nicht mal einen sauberen Abgang kriegt er hin.So ein Bügermeister ist einfach nur noch unwürdig die Stadt Neuwied in der Öffentlichkeit zu vertreten.
#6 von axel eppich, am 06.06.2020 um 13:00 Uhr
Nach der Akteneinsicht von CDU und anderen Parteien, wie der FWG oder der AfD, sind die oben genannten unisono zur Erkenntnis gelangt, daß Herr Mang sein Amt zur Verfügung stellen sollte oder nicht mehr tragbar ist.
Ich sehe das genauso. Wenn das was man dem Bürgermeister unterstellt zutrifft, dann gibt es keine andere Wahl, als entweder Abwahl durch den Stadtrat oder um ihm einen solchen Rauswurf zu ersparen, den Rücktritt von Michael Mang.
Auf jeden Fall sollte der Oberbürgermeister hier sofort aktiv werden und Herrn Mang vom Dienst suspendieren.
Dies scheint der gangbarste Weg zu sein, so hat Herr Mang auch die Möglichkeit, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zu entkräften und seinen schwer beschädigten Ruf, wenigstens ansatzweise wieder herzustellen.
Was auch immer passieren wird, einen Bürgermeister Michael Mang, wird es wohl in Kürze in der Stadt Neuwied nicht mehr geben.

#5 von Frank Rosenzweig , am 05.06.2020 um 20:54 Uhr
Zum Kommentar von Herrn Zilz, unsere Stadt Neuwied hat keinen Aussenminister. Der deutsche Aussenminister ist Mitglied der Deutschen Bundesregierung, mit Sitz in Berlin.
China ist nicht das Land, welches die gleichen demokratischen Grundwerte wie wir in Deutschland hat.Ob diese Kontakte mit China helfen werden auch in Neuwied ein 1Partei System zu etablieren, ist bis dato unbekannt. Vielleicht haben ja schon Gespräche darüber mit den Vertretern der Neuwieder Stadtrats Mehrheitsfraktion stattgefunden?
#4 von Claus Raemer, am 05.06.2020 um 15:36 Uhr
Egal was noch an die Öffentlichkeit kommt, sein Ruf ist beschädigt. Er sollte schleunigst sein Amt zur Verfügung stellen.Wie dem auch sei, Neuwieder ob Hillesheim (Gänsekeulen) oder jetzt Mang, sie können es einfach nicht.Die Stadt ist attraktiv wie ein leeerer Schuhkarton und dann noch solche Persönlichkeiten.
#3 von axel eppich, am 05.06.2020 um 15:35 Uhr
Hat Herr Mang, ausser den bekannten Fehlern, denn in seiner Eigenschaft als Aussenminister der Stadt Neuwied, auf der Reise nach China auch solche Klopse gemacht? Immerhin ist China die zukünftige Grossmacht. Diese Kontakte werden Neuwied noch sehr helfen.
#2 von Helmut zilz, am 05.06.2020 um 13:23 Uhr
so ein bürgermeister brauchen wir nicht weg mit dem
#1 von karl heinz eifler, am 05.06.2020 um 13:23 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 46 neue Positivfälle am Freitag, den 27. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.867 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 93,0. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Neue Uferpromenade Neuwied nimmt konkrete Gestalt an

Immer mehr von ihrer künftigen Gestalt nimmt die neue Uferpromenade vorm Neuwieder Deich an. Die Allee aus 21 Linden als besonderes gestalterisches Element wurde mittlerweile gepflanzt. Weihnachtsspaziergang über die neue Promenade wird voraussichtlich möglich sein.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Linzer Kirche St. Marien profaniert

Linzer Kirche St. Marien profaniert

„Auch in Zukunft wird in Linz die Botschaft unseres Glaubens verkündet“ hat die ermutigende Botschaft des Trierer Weihbischofs Jörg Michael Peters in Anbetracht der Profanierung der Kirche St. Marien in Linz gelautet. „Denn Gott hat hier eine Wohnung genommen“ ist er sich sicher, obwohl die Pfarrkirche aus dem Jahr 1967 nun offiziell „entweiht“ wurde.


Wirtschaft, Artikel vom 27.11.2020

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

„Wir sorgen dafür, dass die Stadt erstrahlt“ - mit diesem Slogan nahm das Aktions-Forum im Jahr 2014 ein Beleuchtungskonzept für die Weihnachtsbeleuchtung in Angriff. Im Jahr zuvor hatte die Stadtverwaltung aus Gründen der Kosteneinsparung die Weihnachtsbeleuchtung unter der Leitung der Stadtwerke eingestellt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Land fördert Instandsetzung der Holzbachtalbahn

Region. „Das Land Rheinland-Pfalz will den Bahnverkehr im Land stärken, nicht nur im Personenverkehr. Der Güterverkehr auf ...

Radroutenplaner RLP im neuen Design mit mehr Funktionen

Mainz/Region. „Rheinland-Pfalz ist ein Fahrradland. Radwanderland.de enthält viele Informationen für die Radfahrerinnen und ...

Corona-Futterhilfe für Zoos und Tierheime wieder in Kraft

Neuwied. Zoos und vergleichbare tierhaltende Einrichtungen sowie Tierheime sind zur Sicherung des Tierwohls und der Tiergesundheit ...

Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Region. Gastronomie sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben weiter vorläufig bis zum 20. Dezember geschlossen. Der ...

Vorlesetag: OB Jan Einig und der Rucksack voller Glück

Neuwied. Das Ergebnis ist auf der Homepage des Städtetages zu bewundern. Immerhin waren mehr als 60 Oberbürgermeister und ...

Ellen Demuth fragt: Wo bleiben die Hilfen für den Zoo Neuwied

Neuwied. Ellen Demuth erklärt: „Der Zoo Neuwied wird durch einen Verein geführt. Seit Anfang November ist der Zoo, aufgrund ...

Weitere Artikel


Frau baut betrunken Unfall, Ehemann fährt betrunken zur Unfallstelle

Puderbach. An dem PKW der Frau entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Unfallursächlich dürfte ...

Bunte Stadt Linz ist auf dem Weg zur Smart City

Linz. "Wenn wir die Förderung nicht erhalten, werden wir das Projekt in jedem Fall weiterverfolgen. Wir hoffen, in den Genuss ...

Fledermäuse beim Ausflug beobachten - Natur am eigenen Haus erleben

Mainz/Holler. Wer Fledermäuse am Haus hat, erkennt dies meist nur anhand des Fledermauskotes, der unterhalb des Quartierausfluges ...

Christian Baldauf im Gespräch mit Vereinsvertretern in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Der Einladung von Pierre Fischer waren zahlreiche Vereinsvertreter aus den unterschiedlichsten Bereichen gefolgt. ...

„Wäller Autokino“ in Altenkirchen offiziell eröffnet

Altenkirchen. „Ein Event wie das 'Wäller Autokino' stellt ein Novum im gesamten Kreis Altenkirchen dar“, so brachte VG-Bürgermeister ...

Meghan Barthel sagt dem VC Neuwied ab

Neuwied. Noch Tage zuvor hatte die gebürtige Dresdnerin dem VCN-Vorstand ihrer Zusage für die neue Saison gegeben. "Das war ...

Werbung