Werbung

Nachricht vom 31.05.2020    

Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Viele Ideen für den Tag der Nachbarn am 29. Mai 2020 musste Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. verwerfen, da wegen der Corona-Krise das Nachbarschaftsfest nicht stattfinden konnte. Gerne hätte man zu diesem bundesweiten Aktionstag wieder in den Zeppelinhof 1-3 eingeladen, denn in 2019 war das gelungene Fest der Auftakt zu weiteren Angeboten der Bewohnergemeinschaft des Mieterwohnprojektes für die Nachbarn.

Fotos: privat

Neuwied. Stattdessen fand nun ein „Spaziergang durchs Quartier“ statt. Die „Zeppelinlerchen“ von gewoNR e.V. stimmten - mit musikalischer Begleitung - an fünf Stationen Lieder zum Mitsingen an. Erwartet wurde man um 16 Uhr am Josef-Ecker-Stift. Hildegard Luttenberger erinnerte kurz an das Versprechen aus 2019, als man sich mit „Auf Wiedersehen – bleib nicht so lange fort“ singend aus dem Zeppelinhof 1-3 verabschiedete. Sie sprach aus, was man spürte: schön, dass man sich auf Abstand begegnen kann,

Es folgte eine Premiere für die Liedauswahl - ohne Generalprobe. Zur guten Stimmung vor Ort trugen entscheidend die zahlreichen unterstützenden Mitsänger/innen bei. Beeindruckt von zwei Solos und einer Überraschung - traf man an der nächsten Station dann auch Norbert Freese mit seinem Akkordeon an. In den weiteren Höfen der Häuser 4-7 erklang erneut wieder zuerst „Geh aus mein Herz“ - passend zur beginnenden Sommerzeit und zuletzt „Kein schöner Land in dieser Zeit“.

Beim Weg zum GSG-Spielplatz im Raiffeisenhof nahm man mitsingende Nachbarn wahr und traf dann weitere Personen auf deren Balkonen, sowie Familien von vor Ort an. Deutlich war zu spüren, wie beliebt Mario Seitz ist. Der Quartiersmanager vom Raiffeisenring wurde freudig begrüßt und gemeinsam erklang zum Beispiel auch „Wenn ich ein Vöglein wär“, sowie das aktuell sehr stimmige „Die Gedanken sind frei“. Freie Gedanken hatten auch zur Außenwahrnehmung der „Zeppelinlerchen“ beigetragen. Vom Spielplatz aus ging es, ausgestattet mit grünen 1,50 Meter langen Wimpelketten und Luftballons aus dem Mitmachset der Stiftung nebenan.de zum Ringmarkt. Vertrautes Terrain - inzwischen auch für all die seit Februar 2019 Zugezogenen. Schön, sich aus Anlass vom Tag der Nachbarn dort zu begegnen.



Als inzwischen „waschechte Neuwieder“ war man „mit Abstand die Besten“ – bei dieser Aktion allerdings ohne „Mundschutzengel“. Die top-aktuelle Kampagne vom Netzwerk Innenstadt „Gemeinsam da durch – der Neuwieder Weg“ konnte perfekt integriert werden.

Zufrieden kam man dann „Zuhause“ an – um nochmals rundum weitere inzwischen vertraute Nachbarn wahrzunehmen. Im Bereich des gewoNR-Projektes >gemeinsam gärtnern< boten Stühle endlich Sitzgelegenheit und Wasser brachte Erfrischung - um dann letztmals singend "Gemeinschaft auf Distanz" zu erleben. Auch beim vertrauten „Wenn die bunten Fahren wehen“.

Ein Überbleibsel der ursprünglichen Tag der Nachbarn -2020-Planung von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. beschenkte nun Einige mit dem Gefühl: Es gibt ein „WIR IM RING“. Erst recht wertvoll in diesen besonderen Zeiten. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 24.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 24. September 26 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 312. Intensivbettenauslastung steigt leicht auf 4,28. Der Kreis bleibt bei allen drei Leitindikatoren in der untersten Warnstufe 1.


„LUMAGICA“ bringt das Rasselstein-Gelände Neuwied zum Leuchten

Heute (24. September) eröffnet der magische Lichter-Park „LUMAGICA“ Neuwied erstmals seine Tore für die Besucher. Das in Teilen stillgelegte Rasselstein-Gelände wird sich für sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Nach Bergen, Malmö, Vancouver und New York reiht sich Neuwied in die Liste illustrer und illuminierter Veranstaltungsorte ein.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Am Donnerstag, dem 23. September um 14 Uhr kam es auf der Landstraße 251 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher war stark alkoholisiert. Der Führerschein ist wohl lange weg.


Brand in Wohnheim durch Mitarbeiter gelöscht - drei Personen verletzt

Am Donnerstagabend (23. September) gegen 18.40 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten Rheinbrohl und Bad Hönningen zu einem Brandmeldealarm in einem Wohnheim in Rheinbrohl-Arienheller alarmiert.


Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Am Mittwoch, dem 22. September in der Zeit von 7:30 bis 9 Uhr führten Beamte der Polizei Linz eine Verkehrskontrolle in Rheinbrohl durch. Schwerpunkt war die Überwachung der Gurtsicherung der Kinder, die mit dem PKW zur Schule gebracht wurden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Herbst hält Einzug im Zoo Neuwied

Neuwied. Diese Veränderung geht auch an den Tieren nicht spurlos vorbei: Die Trampeltiere zum Beispiel bekommen allmählich ...

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

St. Katharinen. Ein 58-jähriger Mann befuhr mit seinem Seat sehr langsam die L 251, aus Richtung Linz kommend in Richtung ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Freitag insgesamt 26 Neuinfektionen. Damit sinkt die Inzidenz im Kreis ...

Aktuelle VHS-Kurse helfen Stress zu bewältigen

Neuwied. Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen: Dabei handelt es sich um eine wirkungsvolle und leicht zu erlernende ...

Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Rheinbrohl. Das Ergebnis der Kontrolle zeigte auf, dass diese notwendig war. Nicht jede(r) Verkehrsteilnehmer(in) erkennt ...

Weitere Artikel


Buchtipp „Jeder kommt mal dran“ von Antonia Fournier

Oberdreis. Jeder kommt mal dran: der Undurchschaubare genauso wie der Morgenmuffel, der Gleichgültige, die wissende Alte ...

Baldauf und Lefkowitz im Gespräch über die Auflagen für Schwimmbäder

Region. Herr Baldauf, wie wäre die CDU in diesem speziellen Fall der Öffnung der Schwimmbäder rein vom organisatorischen ...

Gemeindeleitung in Windhagen wieder komplett

Windhagen. Mit einem deutlichen Wahlergebnis von 12:7 Stimmen wurde Eberhard Mandel auf Vorschlag der CDU/FDP Fraktion in ...

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Datzeroth. Der Fahrer des Mercedes fiel zuvor schon im Bereich Waldbreitbach durch sehr hohe Geschwindigkeiten auf, ehe er ...

Bewegen für den guten Zweck

Wissen. Frische Luft und Abstandhalten funktionieren auf dem Rad, Pferd oder im Boot ganz von selbst und machen sogar Spaß! ...

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Westerwald. Nachdem am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Kleinflugzeug in Langenhahn im Westerwaldkreis abgestürzt war, kam ...

Werbung