Werbung

Nachricht vom 27.05.2020    

Eine Bücherkiste als Erste-Hilfe-Box für besondere Bedürfnisse

Stadtbücherei und Jugendamt der Stadt Bad Honnef unterstützen die Partner des Netzwerks Frühe Hilfen Bad Honnef mit einer besonderen Leistung: Ab sofort ist eine umfassende Bücherkiste als fachliterarische Erste-Hilfe-Box für die Netzwerkpartner abrufbar, die mit Hilfe ausgewählter und passgenauer Fach-, Kinder- und Jugendbüchern einen leichteren Zugang zu Kindern in Familien mit besonderen Herausforderungen erhalten können.

Stephanie Eichhorn, Leiterin der Stadtbücherei (links), und Marion Kramer vom Jugendamt der Stadt Bad Honnef haben die neue Bücherkiste zusammengestellt. (Fotos: Stadt Bad Honnef)

Bad Honnef. Krankenkassen, Gesundheitsexperten und Fachverbände beobachten seit Jahren steigende Fallzahlen an Menschen mit psychischen Erkrankungen. Angststörungen, unipolare und depressive Störungen sowie Störungen der Psyche durch Alkohol- oder Medikamentenkonsum zählen dazu. Erkrankungen, die den Betroffenen spürbar und meist Jahre, Jahrzehnte oder ein Leben lang belasten, aber auch im Umfeld einer betroffenen Person wahrgenommen werden.

Während Erwachsene die Veränderungen und Auffälligkeiten einer anderen Person erkennen, verstehen und selbstständig einen Weg des persönlichen Umgangs damit finden können, brauchen Kinder psychisch erkrankter Eltern dabei besondere Unterstützung, sagt Marion Kramer vom Jugendamt der Stadt Bad Honnef. Sie ist kommunale Koordinatorin des 2008 gegründeten Netzwerks Frühe Hilfen – einem multiprofessionellen Netzwerk mit Partnern der Kinder- und Jugendhilfe, der Familienberatung, Schwangerschaftsberatung, Frühförderung und des Gesundheitswesens.

Ziel der Partner ist es, Familien, die vor unterschiedlichen und belastenden Herausforderungen stehen, frühzeitige Zugänge zu individueller, nachhaltiger und vertrauensvoller Unterstützung zu ermöglichen. Dazu zählen auch Kinder psychisch erkrankter Eltern, erklärt Marion Kramer: „Kinder sind sehr feinfühlig und spüren, dass Mama oder Papa vielleicht anders sind als andere Eltern, dass es ihnen nicht gut geht, dass sie viel schlafen, oft weinen oder auch schneller aufgebracht sind.“ Es ist eine Herausforderung, die Besonderheiten psychischer Erkrankungen den Familien und insbesondere den Kindern verständlich zu erklären, erklärt Marion Kramer: „Kinder lieben ihre Eltern über alles. Und das soll und darf sich nicht ändern. Wir verstehen Jugendhilfe in der Stadt Bad Honnef als Hilfe. Also haben wir im vergangenen November für das Netzwerk Frühe Hilfen Bad Honnef unsere Kollegin Karin Maisel-Höhne gebeten über ihre Arbeit im Sozialpsychiatrischen Zentrum mit dem Schwerpunkt des Angebots für Kinder psychisch kranker Eltern berichtet hat.”

Im anschließenden fachlichen Austausch über die tägliche Praxis der Netzwerkpartner kristallisierte sich heraus, dass es oft lange dauere, bis sich die Kinder erkrankter Eltern öffneten und ihre Nöte berichteten. „Kinderbücher können hier ein wesentlicher Schlüssel sein”, resümiert Marion Kramer, die nach dem Netzwerktreffen in Kontakt zu Stephanie Eichhorn, der Leiterin der Stadtbücherei Bad Honnef, trat: „Gemeinsam haben wir zunächst eine Liste und anschließend eine echte Bücherkiste mit Fach- und Kinderbüchern erstellt, mit die auf verschiedene Herausforderungen in Familien mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Altersstufen eingehen.”

Präsentiert wurde die Bücherkiste, die ab sofort den Familien , Netzwerkpartnern aber auch allen anderen Interessierten den zur Verfügung gestellt wird, im Rahmen eines weitere Netzwerktreffens im Rathaus der Stadt Bad Honnef. Alle Institutionen im Netzwerk möchten die Familien ermutigen gerade in der aktuellen Zeit sich darüber hinaus Hilfen und Unterstützung zu suchen.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Eine Bücherkiste als Erste-Hilfe-Box für besondere Bedürfnisse

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 19.01.2021

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Im Kreis Neuwied wurden 12 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.272 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 83,7.


Verkauf von Non-Food-Artikel bei Discounter und Supermärkte

Der stationäre Einzelhandel ist fast vollumfänglich geschlossen, während Discounter und Supermärkte mit Mischsortiment Produkte verkaufen, die keine Lebensmittel sind. Ellen Demuth fordert den Einzelhandel zu schützen. Landesregierung muss klare Vorgaben machen.


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Corona: Kreis Neuwied hat sechs Todesfälle über Wochenende zu beklagen

Im Kreis Neuwied wurden seit Freitag insgesamt 52 neue Positivfälle sowie sechs weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.260 an. Aktuell sind 218 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Die in die Jahre gekommene und bereits auf 16 Tonnen Last begrenzte Aubachbrücke an der Friedrich-Rech-Straße in Oberbieber wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

Bürgerbusse stehen nun für Fahrten zum Impfzentrum zur Verfügung

Neuwied. Im Rahmen einer Telefonkonferenz mit den Bürgermeistern und den verantwortlichen Bürgerbusorganisatoren wurden die ...

Polizei warnt vor Cyberkriminalität

Linz. Bei dem Phänomen "Falsche Polizeibeamte" geben die Anrufer vor, sie seien von der Polizei und erzählen anschließend ...

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Neuwied. Dem Gesundheitsamt wurde der Tod eines 63-jährigen Neuwieders gemeldet. Im Impfzentrum wurden heute 190 Personen ...

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Oberbieber. Die Arbeiten beginnen am 1. Februar. Der Verkehr wird dann entsprechend umgeleitet. Für einen besseren Verkehrsfluss ...

Online-Styling-Kurs an der KVHS Neuwied

Neuwied. Schritt für Schritt erklärt die Expertin, wie Sie Ordnung und System in Ihren Kleiderschrank bringen mit dem Ziel ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Zutaten
1 kg festkochende Kartoffeln
2 kleine rote Zwiebeln (alternativ weiße Zwiebeln)
80 g geräucherter durchwachsener ...

Demuth fragte nach Hygieneauflagen und Abstandsregeln für Hochzeitsfeiern

Linz. Welche Hygieneauflagen und Abstandsregeln müssen Hochzeitspaare bei der Planung und Durchführung ihrer standesamtlichen ...

Kurze 3-Weiher-Wanderung an der Westerwälder Seenplatte

Freilingen. Die Wanderung beginnt am Parkplatz beim Campingplatz Freilingen und verläuft über das Hofgut Schönerlen am Hausweiher ...

Kolumne „Themenwechsel“: Einfach mal Danke sagen

Es ist sehr leicht, sich in negativen Gedanken zu verlieren. Oft beeinflusst das nicht nur unsere Stimmung, sondern auch ...

Danksagung für Anteilnahme nach Tod von Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Helga Wienand-Schmidt war am 12. März 2020 im Alter von 67 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Ihr ...

Schwerer Fahrradunfall: Zwei Jungs stoßen frontal zusammen

Waldbreitbach. Ein elfjähriger Junge erlitt Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus ...

Werbung