Werbung

Nachricht vom 23.05.2020    

Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Von Bianca Klüser

Ein schöner Rundwanderweg findet sich in einem der nördlichsten Zipfel des Kreises Altenkirchen. Hier kann man von Bitzen hinunter ins Holperbachtal wandern und anschließend wieder hinauf.

Im Holperbachtal. Fotos: Bianca Klüser

Bitzen. Die Route startet auf dem Schotterparkplatz am Kindergarten in Bitzen. Von dort aus folgt man der Straße auf der orangen Strecke in den Ortskern, wo sich an der Kreuzung Mömelshof/Poststraße zur Rechten die alte „Milchbude“ zeigt. Hier biegt man links in die Poststraße ein und gleich wieder rechts in die Mittelstraße, dann erneut rechts in den Heltengarten. Am Ende der Straße beginnt ein Schotterweg, auf dem sich der Weg fortführt. Durch den Wald geht es hinunter ins Holperbachtal, wo bei unmittelbarer Ankunft am Bach eine Schutzhütte sowie Bänke zum Verweilen einladen. Eine Fußgängerbrücke ermöglicht es, den Bach hier zu überqueren. Dahinter stößt man auf die K65, der man ein Stück nach links (Norden) folgt, ehe sich vor der nächsten Brücke, die über den Bach führt, nach rechts ein Wanderweg auftut. Entlang dieses Weges geht es vorbei an idyllischen Wiesen und Waldstücken sowie entgegen dem Bachlauf bis kurz vor Hof Holpe. Dort überquert man zur Linken den Bach schließlich erneut, diesmal über Trittsteine und gelangt erneut auf die K65, der man nach links (Süden) ein Stück folgt, bis sich zur Rechten ein Waldwanderweg auftut.

Nach knapp vier Kilometern werden Wanderfreunden nun zwei mögliche Wege geboten, um zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück zu gelangen.

Routen Bitzen - Holperbachtal. Karte: Google Maps

1) Grüne Strecke: Der Linke der drei Wege ist ein steiler Pfad, der über ein Stück des Natursteigs Sieg zurück nach Bitzen führt. Diese Strecke erfordert in jedem Fall festes Schuhwerk und eine entsprechende Fitness. Der Pfad führt einige hundert Meter den Hang hinauf und mündet schließlich in einen breiteren Waldweg, dem es nach links (bergauf) zu folgen gilt. Schließlich endet der Pfad zwischen zwei Häusern an der Kreuzung Waldstraße/Auf dem Hasenberg in Bitzen. Hier folgt man der Waldstraße nach rechts, gelangt nach wenigen Metern erneut in den Wald hinein und trifft schließlich auf den Sportplatz. Vor der Sportanlage links führt ein Weg zurück nach unten, vorbei am St. Andreas Haus und einigen Überbleibseln aus alten Bergbauzeiten zurück zum Schotterparkplatz, wo die Route begonnen hat.



2) Blaue Strecke: Der Rechte der drei Wege führt entlang der Fischweiher durch den Wald und schließlich über einen Feldweg zurück nach oben. Dem Weg ist an der ersten Kreuzung geradeaus, an einer zweiten nach links aus dem Wald heraus zu folgen. Oben angekommen, mündet der Weg schließlich zwischen den Ortschaften Bitzen und Forst in einen Fußgängerweg, dem nach links (Süden) parallel zur L267 zurück zum Schotterparkplatz, dem Ausgangspunkt der Route, gefolgt werden kann.

Die Gesamtstrecke der Wanderung umfasst auf der orange-blauen Strecke 5,7 Kilometer, auf der orange-grünen Strecke 5,1 Kilometer.

In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück


Mehr dazu:   Wandern & Spazieren im Westerwald   Freizeit  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwied: Verfolgungsfahrt nach Familienstreit

Neuwied. Die Begleiterinnen der Frau gingen dazwischen und wurden ebenfalls körperlich attackiert. Bei Eintreffen der verständigten ...

Gründung des Fördervereins der Kita "Strünzer Pänz" Linz

Linz. Neben Vorstandswahlen, dem Verabschieden der Satzung, der Kontoeinrichtung und dem Flyerdesign stand vor allem der ...

Polizeimeldungen: Einbruchsdiebstahl in Neuwied, Drogenfund bei Personenkontrolle in Buchholz

Neuwied/Buchholz. In der Zeit von Freitagmorgen (30. September) bis Samstagmittag (1. Oktober) wurde die fest montierte Werkzeugkiste ...

Ratgeber: Wie sich Autofahrende bei einem Wildunfall verhalten sollten

Region. Vor allem im Herbst gilt besondere Vorsicht- Wie lässt sich ein Wildunfall zu vermeiden?
Wenn es abends früher dunkel ...

Raiffeisenfahrt führte durch drei Landkreise - Start und Ziel war in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Start der Fahrt war in diesem Jahr am Hotel Glockenspitze. Das Bürgerhaus in Flammersfeld, dem Wirkungsort ...

Bustour des SPD-Ortsverein Bad Hönningen: Noch wenige Plätze frei

Bad Hönningen. In Waldalgesheim Stromberg wird der ehemalige Waldalgesheimer CDU-Ortsbürgermeister und Forstamtsleiter Dr. ...

Weitere Artikel


Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Neuwied. Kurzerhand entwickelten die ehrenamtlichen Betreiber vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) ein völlig ...

Jedes Schloss hat seinen Geist – auch das Schloss in Engers

Neuwied. Die schwere hölzerne Tür im Seitenflügel des Schloss Engers knarzt mächtig, als sie sich wie von Geisterhand öffnet. ...

Handfester Streit zwischen Ex-Eheleuten und einiges mehr

Neuwied. Nach insgesamt drei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt. Dank aufmerksamer Zeugen konnten in zwei ...

Bilden sich auf gedämmten Wänden vermehrt Algen?

Region. Algen lieben Feuchtigkeit, daher wachsen sie auch vermehrt auf den Wetterseiten der Häuser. Auf gedämmten Fassaden ...

Zu schnell auf A3 unterwegs – Unfall mit drei Verletzten

Willroth. Am Freitagabend (22. Mai), kam es auf der Autobahn A 3, kurz hinter der Auffahrt Willroth, in Fahrtrichtung Köln ...

Achim Hallerbach begrüßt Digitalhilfsprogramm des Bundes

Neuwied. In einer Pressemitteilung macht Landrat Hallerbach deutlich, dass „…das Bundesprogramm gerade jetzt in dieser Corona-Zeit, ...

Werbung