Werbung

Nachricht vom 22.05.2020    

Zu schnell auf A3 unterwegs – Unfall mit drei Verletzten

Am Freitag (22. Mai) wurden die Feuerwehren Pleckhausen und Horhausen, um 18.04 Uhr, durch die Leitstelle Montabaur zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn alarmiert. Wie sich vor Ort herausstellte, waren zwei Fahrzeuge beteiligt. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, zwei davon schwer.

Fotos: kkö

Willroth. Am Freitagabend (22. Mai), kam es auf der Autobahn A 3, kurz hinter der Auffahrt Willroth, in Fahrtrichtung Köln zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei diesem Unfall wurden drei Personen verletzt. Eine Person wurde so schwer, dass sie mit dem Rettungshubschrauber Christoph 3 aus Köln in eine Klinik geflogen werden musste. Vor Ort stellten die zuerst eintreffenden Kräfte fest, dass ein Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung geprallt war. In diesem Fahrzeug wurden drei Personen verletzt.

Die Feuerwehr Horhausen leitete die patientenschonende Rettung unter Aufsicht des Notarztes ein. Den Brandschutz und die Absicherung der Unfallstelle übernahmen die Einsatzkräfte aus Pleckhausen. Nach der erfolgten Rettung wurden zwei Verletzte in den Rettungswagen untersucht. Der dritte Insasse des Fahrzeuges war nur leicht verletzt. Die Autobahn musste für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Köln vollständig gesperrt werden. Ein Verletzter wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Beifahrerin wurde so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.



Die Feuerwehren waren, so der Wehrleiter der VG Altenkirchen-Flammersfeld, Björn Stürz, mit rund 55 Kräften, darunter auch die in der Feuerwehreinsatzzentrale tätigen, im Einsatz. Weiter war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt, sowie dem Rettungshubschrauber vor Ort. Die Polizei war ebenfalls an der Einsatzstelle. Durch die einstündige Sperrung der Autobahn für die Rettungsmaßnahmen, die Unfallaufnahme und die abschließende Bergung der Fahrzeuge kam es zu einem rund vier Kilometer langen Stau. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Zum Unfallhergang teilt die Autobahnpolizei mit: „In Höhe des Ortes Krunkel verlor ein 55-jähriger, männlicher Fahrzeugführer auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen PKW. In der Folge stieß er mit einem neben ihm auf der linken Spur befindlichen PKW zusammen, wodurch sein Fahrzeug über den Seitenstreifen in die dortige Böschung abgewiesen wurde. Hier überschlug sich das Fahrzeug mehrfach. Der weitere beteiligte PKW kam nach einer 360-Grad-Drehung auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Diese Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.“
(kkö)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Blaulicht  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bad Hönningen: Streitigkeiten auf dem Campingplatz

Bad Hönningen. Nachdem der Bad Hönninger gestern Nachmittag (8. Dezember) von einem Mitarbeiter erkannt wurde, verwies dieser ...

Waldbreitbach: Sachbeschädigung durch Graffiti

Waldbreitbach. Als Tatzeit konnte der Zeitraum von Samstagabend (3. Dezember) bis Sonntagmorgen (4. Dezember) eingegrenzt ...

Hund statt Hähnchen? Frau wirft Dackel in Koblenzer Dönerladen

Koblenz. Im Anschluss sei die Frau in ihr Auto gestiegen und über eine rote Ampel davongefahren. Die Einsatzkräfte der Polizei ...

Nach über 77 Jahren Vermisstenschicksal in Neuwied aufgeklärt

Neuwied. Eine Untersuchung der Marke beim LKA Mainz und die Bestimmung der Einheit führte zu einer erneuten Anfrage in Berlin, ...

Im Stöffel-Park stand der Schutz von Amphibien im Mittelpunkt

Enspel. Hohe Repräsentanten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) des Landes Rheinland-Pfalz ...

Westerwaldwetter: Am Wochenende stellt sich Dauerfrost ein

Region. Der Freitag, 9. Dezember, bringt im Tagesverlauf örtlich Auflockerungen und die Sonne schaut ab und an hervor. Es ...

Weitere Artikel


Bilden sich auf gedämmten Wänden vermehrt Algen?

Region. Algen lieben Feuchtigkeit, daher wachsen sie auch vermehrt auf den Wetterseiten der Häuser. Auf gedämmten Fassaden ...

Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Bitzen. Die Route startet auf dem Schotterparkplatz am Kindergarten in Bitzen. Von dort aus folgt man der Straße auf der ...

Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Neuwied. Kurzerhand entwickelten die ehrenamtlichen Betreiber vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) ein völlig ...

Achim Hallerbach begrüßt Digitalhilfsprogramm des Bundes

Neuwied. In einer Pressemitteilung macht Landrat Hallerbach deutlich, dass „…das Bundesprogramm gerade jetzt in dieser Corona-Zeit, ...

Westerwald-Tipps: Das buddhistische Kloster Hassel

Pracht. Schon der Weg zum Kloster Hassel ist außergewöhnlich, denn er führt nur über Forstwege. Das Kloster ist kilometerweit ...

Kreis Neuwied ist auf dem Weg zur Smarten Land-Region

Neuwied. Der Kreis Neuwied hat es in die Auswahlrunde der 22 Landkreise geschafft, die im Rahmen des Modellvorhabens des ...

Werbung