Werbung

Nachricht vom 14.05.2020    

Der sechsjährige Paul Storz: „Müll liegen lassen find ich doof!“

Mit diesen deutlichen Worten macht der sechsjährige Paul Storz seine Haltung zu Müll in der Natur klar. Damit wandte er sich gleich an das Projekt „Mittelpunkt Familie“ in Neustadt. Denn bei den unzähligen Spaziergängen, die er in den letzten Wochen mit seiner Familie auf den heimatlichen Wald- und Wanderwegen unternommen hat, stellte er schnell fest, dass auffallend viel Müll und Hundekot herumliegen.

Foto: Ortsgemeinde

Neustadt. Zunächst beklagte Paul diesen Zustand bei seinen Eltern und fragte, ob es nicht möglich sei, gemeinsam mit seinen Freunden die Wege und Wälder vom Müll zu befreien. Da dies durch das bestehende Kontaktverbot aber leider nicht so möglich war wie er es sich vorstellte, holte er sich bei seiner Mutter, Sabrina Storz und ihrer Kollegin Eva Dech vom „Mittelpunkt Familie“ Rat, was er in dieser Situation tun könnte. „Es sollen so viele Kinder wie möglich dabei mitmachen, den Müll einzusammeln“, sagte er.

Schnell entwickelte sich die Idee, eine „Müllsammelaktion“ unter Corona-Bedingungen (also ohne große Gruppen und viele Kontakte) zu organisieren. Auf die Frage, wo der Müll gesammelt werden und wer die Entsorgung leisten könnte, hatte Paul schnell eine Antwort: „Ich schreibe dem Bürgermeister von Neustadt eine E-Mail!“ Dies tat er dann auch und rannte mit seinem Plan offene Türen bei Thomas Junior ein. „Ich finde es super, dass du dich für eine saubere Umwelt einsetzen willst, wirklich gut! Gerne werden wir das von der Ortsgemeinde unterstützen“, kam schon nach kurzer Zeit die Antwort aus dem Gemeindebüro. Damit entstand eine Zusammenarbeit von Ortsgemeinde, „Mittelpunkt Familie“ und Paul Storz.

Bei einer Videokonferenz mit den Mitarbeiterinnen des „Mittelpunktes“ nahm seine Planung dann genauere Formen an. Es soll eine Aktionswoche geben, in der alle Kinder eingeladen sind, mit ihren Eltern Müll einzusammeln, der dann an bestimmten Orten platziert und von den Mitarbeitern der Ortsgemeinde abgeholt und entsorgt wird. Statt Müllgreifer zur Verfügung zu stellen, wie Paul zunächst überlegt hatte, wird aufgrund der für die Kinder einfacheren Handhabung die Ortsgemeinde, mit Unterstützung der Firma M. Prangenberg GmbH in Neustadt, Arbeitshandschuhe für die Kinder und Müllsäcke zur Verfügung stellen. Diese können zu den bekannten Öffnungszeiten des Gemeindebüros mit der Anmeldung zur Sammelaktion abgeholt werden.

Starten wird die gemeinsame Aktions-Woche am Pfingstmontag, den 1. Juni und enden am darauffolgenden Sonntag, den 7. Juni. In dieser Zeit sind die Kinder und ihre Eltern dazu eingeladen bei einem oder mehreren Spaziergängen den herumliegenden Müll einzusammeln und an den Ablageorten (die basierend auf den Anmeldungen noch bekannt gegeben werden) zu deponieren. Bitte melden Sie sich und Ihre Familie bis zum 28. Mai im Gemeindebüro in Neustadt/Wied an, damit wir sinnvolle Sammelplätze für den Müll bekanntgeben können.

Auch wenn es natürlich hauptsächlich darum geht, unser Bewusstsein für unsere Umwelt zu schärfen, hat Bürgermeister Thomas Junior schon jetzt ein kleines Helferfest für alle großen und kleinen Helfer/innen als Dankeschön in Aussicht gestellt. „Lasst uns gemeinsam unsere Gemeinde wieder etwas sauberer und somit noch schöner und lebenswerter gestalten! Wir freuen uns schon jetzt auf eine gelungene Aktion und hoffen, dass viele Familien Pauls Wunsch nachkommen und tatkräftig mithelfen“, ist der Wunsch von Paul Storz, Mittelpunkt Familie und der Ortsgemeinde Neustadt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Der sechsjährige Paul Storz: „Müll liegen lassen find ich doof!“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreis Neuwied - Task-Force beschließt weitere einschränkende Maßnahmen

Im Kreis Neuwied steigen die Fallzahlen weiterhin stark an. Seit letzter Woche liegt der 7-Tage Inzidenzwert über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit gilt der Kreis Neuwied als Risikogebiet und es wurden bereits einschränkende Maßnahmen erlassen.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.


Keine Entspannung an der Coronafront im Kreis Neuwied

Im Kreis Neuwied wurden 16 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Fälle steigt auf 843 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 79,9. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot" und gilt als Risikogebiet.


Zeugenaufruf - Polizeifahrzeug im Einsatz ausgebremst

Am Sonntag, dem 25. Oktober gegen 12:20 Uhr, befanden sich zwei Streifenwagen der Polizei Neuwied auf der Anfahrt zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer im Bereich der B42, Höhe der Hubertusburg.


Papaya-Koalition will massive Steuererhöhung in Stadt Neuwied

Fassungslos macht der Vorstoß der Papaya-Koalition und des Neuwieder Stadtvorstands den Grundsteuerhebesatz um 45 Prozent zu erhöhen. Diese Erhöhung geht voll zu Lasten aller Neuwiederinnen und Neuwieder, sei es Hausbesitzer oder Mieter, denn die Grundsteuer B wird regulär als Mietnebenkosten umgelegt, weiß Sigurd Remy zu berichten. Auch die AfD findet klare Worte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Öffentlichkeit und Feiern
Nur noch Angehörige des eigenen und eines weiteren Hausstandes sollen sich gemeinsam in der Öffentlichkeit ...

Tiere im Glück - Der neue Kalender für 2021 ist da

Bad Honnef. Schon im September erreichten den Verein Anfragen, ob es denn für das nächste wieder einen Tier-Kalender geben ...

Kreis Neuwied - Task-Force beschließt weitere einschränkende Maßnahmen

Neuwied. Um angemessen auf das Infektionsgeschehen zu reagieren, bespricht sich die Task-Force regelmäßig in Telefonkonferenzen. ...

Verwaltungsgericht entscheidet: Wenn Wecker in Prüfung klingelt…

Koblenz. Während einer schriftlichen Prüfung löste die Weckfunktion des sich im „Flugmodus“ befindlichen Handys des Klägers ...

Abwechslungsreiche Herbst-Wanderung um Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Zur Freude des erfahrenen Wanderführers kamen die meisten Menschen aus einem Umkreis von weniger als 50 ...

Westerwälder Rezepte: Bratkartoffeln mit Speck und Spiegelei

Schmackhaft und preiswert ist unser bäuerliches Gericht. Die Kartoffeln sollten noch Biss haben, der Speck kross gebraten ...

Weitere Artikel


Berufsbildende Schule Heinrich-Hauses erneut als Fairtrade-Schule zertifiziert

Neuwied. Unter anderem gehört dazu, Fairtrade-Themen im Unterricht zu behandeln. Dies erreicht die BBS beispielsweise durch ...

Corona: Dr. Reinhold Ostwald zieht Zwischenfazit

Dierdorf/Selters. Dr. Reinhold Ostwald ist seit mehr als sechzehn Jahren ärztlicher Direktor des KHDS. In dieser Funktion ...

Kolumne „Themenwechsel“: Kaufen, kaufen, kaufen

Wir haben alles, aber eigentlich brauchen wir nichts davon. Unsere Kleiderschränke quellen über, unsere Badezimmer sind vollgestopft ...

Neuwieder VHS blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Neuwied. Nachdem die Volkshochschule Neuwied „Die Brücke“ im vergangenen Jahr das Jubiläum „100 Jahre Volkshochschule in ...

Vogelzählung knackt 100.000-Teilnehmer-Marke

Region/Holler. Mehr als 130.000 Menschen haben das Muttertagswochende genutzt, um Vögel in Garten, Park oder auf dem Balkon ...

Demuth: Wann wird Bürgermeister für VG Bad Hönningen gewählt?

Bad Hönningen. Vor diesem Hintergrund, so Demuth, stehen einige offene Fragen im Raum, die auch angesichts der Corona-Krise ...

Werbung