Werbung

Nachricht vom 08.05.2020    

Was schenken zum Muttertag?

Von Helmi Tischler-Venter

Dieser Muttertag wird anders. Die Kindergeneration soll ihre Mutter nicht besuchen, auf Kaffee und Kuchen mit ihr verzichten, sie nicht umarmen. Und gleichzeitig möchten die Kinder ihr zeigen, dass sie sie lieben und ihr nah sind. Die mehrfach publizierten Westerwälder Dienstleistungsangebote kann man nutzen, wenn die Mutter in der der Nähe wohnt, bei größerer Entfernung kann man einen Blumenstrauß oder Pralinen überbringen lassen oder – nachhaltiger - ein Muttertagsgeschenk der UNICEF aussuchen oder eine Alleen-Patenschaft beim BUND.

Symbolfoto

Köln/Region. Viele Mütter brauchen nicht wirklich etwas, trotzdem sollen sie natürlich geehrt werden. Drei Blumensträuße von drei Kindern sind nicht der Renner, so schön und beliebt Blumen auch sind. Die UNICEF hat zum Muttertag Geschenke vorbereitet, die Sie und Ihre Mutter miteinander verbinden: indem Sie gemeinsam anderen Müttern und Kindern helfen.

Eine weitere nachhaltige Idee ist: Bäume zum Muttertag!
Dieses Muttertagsgeschenk gibt es auch last minute beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Wie wäre es mit einer Alleen-Patenschaft? Ihr Präsent sichert langjährigen Baumschutz und symbolisiert etwas ganz Besonderes: Bäume schlagen Wurzeln und geben Halt. Kann man auf schönere Art „Danke“ sagen?

„17.000 grüne Alleen-Kilometer prägen die Landschaft in Deutschland – noch: Denn viele Alleen sind gefährdet, durch Tausalz im Winter, zu viel Stickstoff aus der Landwirtschaft, Beschädigungen der Wurzeln durch Straßenbau und Landwirtschaft, unsachgemäße Pflegemaßnahmen und Überalterung und unzureichende Nachpflanzung.“, informiert der BUND. Dank Ihrer Geschenk-Patenschaft können sich die Naturschützer für den Schutz der Alleen einsetzen: Sie fordern Neu-Pflanzungen ein oder pflanzen selbst, machen Versäumnisse öffentlich und sorgen für fachgerechte Pflege der vorhandenen Alleen.

Sie können die schön gestaltete persönliche Patenurkunde mit dem Namen der Beschenkten am Ende des Bestellprozesses direkt als PDF herunterladen und zum Beispiel per E-Mail verschicken. Link: www.bund.net/spenden-und-unterstuetzen/unsere-spendenprojekte/baeume-zum-muttertag-verschenken/.



Die UNICEF bietet sogar eine Geschenke-Auswahl. So geht's:
Suchen Sie im UNICEF-Spendenshop ein Hilfspaket aus, das Kinder und Mütter in Not jetzt besonders brauchen. Spenden Sie das Paket im Namen Ihrer Mutter und erhalten Sie direkt im Anschluss eine Urkunde. Diese können Sie Ihrer Mutter schenken – problemlos per Mail oder ausgedruckt per Post, vielleicht zusammen mit einem lieben Gruß in Form einer UNICEF-Grußkarte oder eines Päckchens.

Alle Hilfsgüter, die Sie in dem Spendenshop der UNICEF finden, werden dringend gebraucht und helfen wirksam. Etwa das Paket "Gesund aufwachsen". Es enthält Polio- und Tetanus-Impfstoffe sowie Erdnusspaste und hochproteinhaltige Kekse für Kinder. Sie und Ihre Mutter geben mit diesem Paket einer anderen Mutter die Gewissheit, dass ihr Kind überlebt und gesund aufwächst.

Oder Sie schicken im Namen Ihrer Mutter Schutzkleidung an eine Gesundheitshelferin wie eine Hebamme in der Elfenbeinküste. Sie kümmert sich mit viel Liebe um Babys. Mit Maske, Schutzanzug und Handschuhen in unserem Set helfen Sie und Ihre Mutter der Hebamme, sich und das Baby zu schützen.

Patenschaft zum Verschenken: Jede Mutter weiß es: Damit ein Kind gesund aufwächst, braucht es über viele Jahre Fürsorge und Schutz. Mit einer UNICEF-Patenschaft können Sie und Ihre Mutter dies ermöglichen. Ihr regelmäßiger Beitrag gibt Müttern überall auf der Welt das gute Gefühl, dass ihr Kind eine Chance im Leben hat. Das ist das wertvollste Geschenk.

Mit Geschenken wie diesen schicken Sie zum Muttertag eine doppelte Umarmung aus der Ferne: Sie zeigen Ihrer Mutter, dass Sie an sie denken. Und Sie helfen gemeinsam mit ihr anderen Müttern und Kindern, die auf Hilfe angewiesen sind. Informationen und Bestellung auf www.unicef.de/muttertag. htv


Mehr dazu:   Coronavirus  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Warnstreiks bei der Deutschen Telekom: 12.000 Mitarbeiter senden starkes Signal

Region. Nach Angaben von ver.di beteiligten sich bundesweit etwa 12.000 Telekom-Mitarbeiter an den ganztägigen Warnstreiks, ...

Unfall in Puderbach: Motorradfahrer und Sozius leicht verletzt - Zeugen gesucht

Puderbach. Am Sonntagnachmittag (21. April), genau um 17.15 Uhr, ereignete sich im Einmündungsbereich Mittelstraße / Im Felsen ...

713 'Meister made in Koblenz': Westerwälder erzielt bestes Prüfungsergebnis

Region. Kurt Krautscheid, Präsident der HwK Koblenz, eröffnete die Veranstaltung mit lobenden Worten für die Vielfalt und ...

Workers' Memorial Day: IG BAU warnt vor unterschätzten Gefahren im Freien

Kreis Neuwied. Anlässlich des internationalen Workers' Memorial Day warnte Gordon Deneu, Bezirksvorsitzender der IG BAU Koblenz-Bad ...

Verkehrsunfall in Neuwied: Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden

Neuwied. Am Samstagabend kam es zu einem bedauerlichen Vorfall in der Engerser Landstraße in Neuwied. Eine 42-jährige Fahrzeugführerin ...

Gemeinsames Ziel Inklusion: Werkstattrat des Heinrich-Hauses Neuwied diskutiert

Neuwied. Dieninghoff war ins Berufsbildungswerk des Heinrich-Hauses gekommen, um sich mit Alexander Helbig (Vorsitzender ...

Weitere Artikel


Römer-Welt Rheinbrohl öffnet am 12. Mai für Besucher

Rheinbrohl. Für den gesamten Bereich wurde ein Hygieneplan ausgearbeitet. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen wird es insbesondere ...

Weberit Dräbing Gruppe stellt Insolvenzantrag

Oberlahr. Die Geschäftsführung der Weberit Dräbing Gruppe hat am 4. sowie am 6. Mai für die Weberit Werke Dräbing GmbH, die ...

Corona macht den Grandpa aus dem Westerwald leicht lethargisch

Meist berichte ich von Gesehenem oder Erlebtem, aber als Risikogruppe hält (alter)man(n) sich halt zurück. Es gibt kaum etwas ...

Erwin Rüddel sorgt sich um die Wälder

Region. Dass Handeln dringend nötig ist berichtet Dr. Gisela Born-Siebicke, Vorsitzende des Kreiswaldbauvereins Neuwied. ...

Wieder Direktverbindungen zwischen VG Asbach und Rhein-Sieg-Kreis

Neuwied. Es gibt gute Nachrichten für die Schüler und alle anderen Pendler, die mit dem Bus zwischen der Verbandsgemeinde ...

Beschäftigte in der Landwirtschaft müssen um Zusatzrente bangen

Region. „Wer Kühe melkt oder Äcker pflügt, hat meist nur ein geringes Einkommen. Um im Alter nicht in die Armut zu rutschen, ...

Werbung