Werbung

Nachricht vom 26.04.2020    

Nicole nörgelt…

Von Nicole

GLOSSE | „Und du bist sicher, dass es dir gut geht?“ Einen Moment sieht ihr Gesicht aus wie Gollum, als sie die Handykamera bis auf zwei Zentimeter an ihr Auge hält, um mich besser taxieren zu können. Oh, ich hasse Video-Anrufe! „Du siehst ziemlich blass aus!“ „Jahaaa!“, nuschele ich und versuche wenigstens, nicht so arg mit den Augen zu rollen, wie ich es sicher tun würde, wenn sie mich nicht sehen könnte. „Das… das liegt an der Kamera!“

Symbolfoto

Wissen. Liegt es nicht! Es liegt daran, dass meine Cousine mich mit ihrem Video-Anruf kalt erwischt hat und mich zum ersten Mal seit Jahren ungeschminkt sieht. Und ungekämmt. „Räuber-Zivil“, so nannte meine Mama das immer. „Corona-Chic“, so nenne ich das, wenn ich dieser Tage wochenends aus dem Bett auf die Couch kugele und mich nicht bewege, bis mich Netflix fragt, ob ich noch da bin. Oder ein Video-Anruf mich aufschreckt.

Schließlich lässt sie sich überzeugen, dass ich nicht dahinsieche. Als wir auflegen, bin ich sicher, wie Quasimodo in der Kalkweiß-Version auszusehen. Mit Haaransatz noch dazu. Prima. Das kann ich nicht auf mir sitzen lassen! Ich entknote meine Beine aus der Kuscheldecke, schwinge mich aus der Horizontalen und schlurfe mit dem Elan eines Scheintoten ins Bad. Hier muss doch irgendwo der Korb stehen, in den ich alle kosmetischen Fehlkäufe, Proben und seltsamen Geschenke werfe, bevor ich sie doch in den Müll befördere – oder weiterverschenke. Zwischen Handwaschgel mit Lavendelduft, nicht einziehenden Bodylotions und quietschbunten Haargummis muss es doch irgendwo sein… Da! Triumphierend drehe ich die unscheinbare Tube Bräunungsgel zwischen den Fingern. Ja, ich gebe es zu, die habe ich nur gekauft, weil meine Lieblings-Youtuberin sie so euphorisch in die Kamera gehalten hat. War auch noch ordentlich teuer, das Zeug! Benutzt habe ich es aber nie, nur einmal kurz geöffnet und dran geschnuppert. Riecht ein bisschen nach Fruchtaufstrich mit zu viel Zucker, gemischt mit Sonnenmilch. Will man sich sowas ins Gesicht schmieren?



Ja! Will man! Ich will keine Quasimodo-Kalk-Leiche mehr sein, ich will den „gesunden Glow, von der Sonne geküsst!“ Entschlossen schraube ich die Tube auf und verteile eine großzügige Portion auf Gesicht und Hals. Na komm, noch ein bisschen, nicht, dass das hinterher fleckig wird, weil ich zu geizig war. Misstrauisch beäuge ich mein Spiegelbild über dem Waschbecken. Ich sehe aus wie immer, nur ein bisschen speckig-glänzend. „Das Ergebnis zeigt sich nach acht Stunden“, verkündet mir die Tubenaufschrift. Na toll. Gehe ich eben ins Bett.

Haben Bräunungsgels einen hohen Alkoholanteil? Muss so sein, denn so viel wirres Zeug träume ich sonst nur nach durchzechten Nächten. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass mir im Traum ungefähr 100 Mal Donald Trump begegnet ist. Trump mit seinem orangenen Gesicht, der mich schief lächelnd betrachtet und mir dann zunickt, wie einem alten Freund. Schauderhaft! Dann lieber aufstehen.

Ich schlurfe gähnend ins Bad und begutachte mich neugierig im Spiegel. Alles klar, ich träume noch. Das ist eindeutig Donald Trump, der mich da anschaut. So orange kann kein normaler Mensch sein.

Sollten Sie heute Morgen durch einen markerschütternden Schrei geweckt worden sein – Entschuldigung. Das war ich. Jedenfalls bin ich sehr froh, dass ab Montag die Maskenpflicht gilt. Ich denke, ich werde meine eine Weile mit Freude tragen. Und falls Ihnen beim Einkaufen Donald Trump begegnen sollte – sprechen Sie ihn nicht an! Er könnte nörgelig sein.

In diesem Sinne -Bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr dazu:   Coronavirus  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nicole nörgelt…

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


13-Jährige aus Kroppach vermisst

Kroppach. Die Polizei Hachenburg und die Kriminalinspektion Montabaur fahnden derzeit nach einem 13-jährigen ukrainischen ...

Schnell und genau: Neue Generation von Röntgenanlagen im Ev. Krankenhaus Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. "Durch die hohe Auflösung können auch kleinste Details besser erkannt werden", erklären der Leiter der ...

Betäubungsmittelverstöße im Verkehr: Polizei nimmt zwei Personen ins Visier

Buchholz. Die Polizeibeamten hielten zunächst einen Pkw-Fahrer mittleren Alters in Buchholz (WW) an, bei dem sie drogentypische ...

Westerwaldwetter - frühlingshaftes Wochenende steht bevor

Region. Der kalendarische Frühlingsanfang ist am geläufigsten und richtet sich nach dem Sonnenstand. Da die Erde zur Sonne ...

Das künftige Rhein-Wied Hospiz geht auf die Fertigstellung zu

Neuwied-Niederbieber. Weiterhin liegt der Bau im Zeit- und Kostenplan. Der zügig voranschreitende Innenausbau lässt immer ...

Zertifikats-Triple: Kreis Neuwied bleibt Fairtrade

Kreis Neuwied. Oberbürgermeister Jan Einig und Landrat Achim Hallerbach freuen sich über die Bestätigung. "Die Auszeichnung ...

Weitere Artikel


NI: Ausnahmeregelungen für Wolf-Abschuss mit europäischem Artenschutzrecht unvereinbar

Quirnbach. Im neuen IDUR Schnellbrief Nummer 219/2020 wird die Sichtweise der Naturschutzinitiative e.V. (NI) bestätigt. ...

IHK-Akademie: Onlinelehrgang für angehende Personalentwickler

Koblenz. Der mit dem Comenius-EduMedia-Siegel ausgezeichnete Lehrgang mit IHK-Zertifikat „Personalentwickler/-in (IHK)“ unterstützt ...

Drogen, Trunkenheit, Unfallflucht und Diebstahl

Trunkenheitsfahrt
Linz. Nach Streitigkeiten mit seiner Freundin soll ein 37-Jähriger betrunken mit seinem PKW von Königswinter ...

Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen ab dem 27. April

Region. Die Verordnung regelt, dass beim Einkaufen und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs eine Mund-Nasen-Bedeckung ...

Klara trotzt Corona, XXII. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, Folge 22 vom 25. April
Heute klopfte van Kerkhof ohne Angst an Klaras Tür. Durch das Bild, ...

AfD-Stadtratsfraktionen kritisiert: Bei Muezzin-Ruf nicht gefragt worden

Neuwied. Die Stadtverwaltung begründet ihre Entscheidung unter anderem damit, dass schließlich „seit einigen Wochen regelmäßig ...

Werbung