Werbung

Nachricht vom 22.04.2020    

Das Frühjahr ist da, die Zeit für Sommerreifen auch

Zwar hält die Corona-Pandemie die Welt noch in Atem, seit für Deutschland aber Exit-Strategien aus dem Lockdown intensiv diskutiert werden, rücken verstärkt auch wieder Aspekte des normalen Lebens in den Vordergrund. Für Autofahrer bedeutet dies, den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen zu wählen.

Symbolfoto

Region. „Die gute alte O-bis-O-Regel, also von Ostern bis Oktober, ist hier schon ein guter Anhaltspunkt“, sagt Herbert Fuss, Leiter der Abteilung Verkehr und Technik des ADAC Mittelrhein e.V. Stehen dann die definitiv schneefreien Monate vor der Tür, ist auch die Zeit für den Sommerreifen gekommen. Dieser ist vor allem für die Haftung auf trockenem Untergrund und die schnelle Ableitung von Wasser aus dem Kontaktbereich zur Straße ausgelegt. Er sorgt so für spurstabiles Fahren auf nasser und trockener Fahrbahn und einen kurzen Bremsweg.

Einen guten Anhaltspunkt, welchen Reifen man montieren sollte, bieten die jährlichen Tests des ADAC. Aber auch der Reifenhändler vor Ort kann mit fachkundigem Rat zur Seite stehen. Sind noch Reifen aus dem Vorjahr vorhanden, lohnt auf jeden Fall ein Blick auf das Profil und die Reifenflanke. „1,6 Millimeter ist die gesetzliche Mindestprofiltiefe, wir empfehlen 3 Millimeter bei Sommerreifen. Ist weniger vorhanden, ist eine Neuanschaffung angezeigt“, so Fuss.

Auf der Reifenflanke findet sich die DOT-Nummer, welche dokumentiert, wie alt der Reifen ist. Man erkennt sie an den Buchstaben DOT, gefolgt von einer vierstelligen Zahlenkombination. An dieser kann man die Produktionswoche und das Produktionsjahr des Reifens ablesen. DOT 2812 bedeutet, dass der Reifen in der 28. Kalenderwoche des Jahres 2012 das Licht der Welt erblickte. Bei einem Alter von mehr als 8 bis 10 Jahren steht ebenfalls ein Neukauf an. „Die Reifen beim Fachhändler zu beziehen ist sowieso ratsam, weil hier auch die Montage der Neu- und Entsorgung der Altreifen fachgerecht erfolgt“, so Fuss.



Werden die Winterreifen in der heimischen Garage bis zum nächsten Einsatz gelagert, gilt es einige Regeln zu beachten. Kompletträder lagern am besten liegend oder an der Wand hängend. Der Luftdruck sollte um 0,5 Bar erhöht werden. Werden nur die Reifen (ohne Felgen) gelagert, so müssen diese stehen.

Natürlich muss, in Zeiten von Corona und Covid 19 auch beim Kontakt zu Menschen in Fachwerkstätten auf die entsprechenden Vorsichtsregeln geachtet werde. Eine vorherige Terminvereinbarung und Abstimmung mit der Werkstatt helfen aber, auch in dieser Situation einem Kontakt mit dem Virus aus dem Weg zu gehen. Ein Verzicht auf den Wechsel ist allerdings keine Option, denn die Winterreifen, als Spezialisten für Matsch und Schnee, verschleißen außerhalb ihres Einsatzgebietes viele schneller und haben bei höheren Temperaturen deutlich schlechtere Fahreigenschaften als die Sommerpneus.

Ein Hinweis ist Herbert Fuss aber noch besonders wichtig: „Wenn aus dem Vorjahr unterschiedlich stark abgefahrene Reifen übernommen werden, so müssen die mit dem besseren Profil immer auf der Hinterachse montiert werden. Die Fahrstabilität mit den schlechteren Reifen auf der Hinterachse ändert sich dramatisch. Bei einem plötzlichen Spurwechsel kommt das Fahrzeug, selbst mit ESP, zwangsläufig ins Schleudern. Unter Abwägung sämtlicher Vor- und Nachteile muss somit die alte Streitfrage »wohin mit den besseren Reifen?« ganz eindeutig mit »Hinterachse« beantwortet werden. Für die Spurstabilität ist diese nun einmal ausschlaggebend.“ (PM)


Mehr zum Thema:    Auto & Verkehr   


Kommentare zu: Das Frühjahr ist da, die Zeit für Sommerreifen auch

3 Kommentare

Ach Herr Pritzer, ich schrieb den Unterschied bei Front und Hecktriebler. Und Sie montieren dann im Winter die besseren Winterreifen auf die Hinterachse beim Fonttriebler. Also erst mal überlegen.
#3 von Axel Eppich, am 23.04.2020 um 14:19 Uhr
Axel Eppich : Da schreibt mal wieder jemand, der null Ahnung hat. Herr Fuss vom ADAC hat vollkommen Recht. Die besseren Reifen i m m e r auf die Hinterachse damit das Fahrzeug auch in den Kurven stabil in der Spur bleibt; vor allem, wenn die Fahrbahn mal wieder nass ist. Versuchen Sie doch mal beide Versionen und Sie werden Ihren Irrtum erkennen.
#2 von Burkhard Pritzer, am 23.04.2020 um 07:15 Uhr
Der Herr Fuss ist ja ein toller Ratgeber, der noch nicht mal zwischen Front bzw. Heckantrieb unterscheidet.Bei einem Fronttriebler kommen die bersseren Reifen immer auf die Antriebs-Lenkachse.Nur mal so nebenbei.
#1 von Axel Eppich, am 22.04.2020 um 19:51 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Offenes Impfangebot der Stadt Neuwied im Raiffeisenring

Ein Piks, der Gutes bewirken kann: 260 Personen ließen sich bei der städtischen Impfaktion im Neuwieder Quartier Raiffeisenring gegen SARS-CoV-2 impfen.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Leider musste die Kreisverwaltung 19 Neuinfektionen registrieren und der vom RKI errechnete Inzidenzwert (der die heutigen Zahlen nicht einbezieht) ist wieder im zweistelligen Bereich: 12,0.


Zwei schwer verletzte Fahrer durch Frontalzusammenstoß

Bei einer Frontalkollision auf der B 42 zwischen Kasbach-Ohlenberg und Erpel wurden die beiden PKW-Fahrer schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B 42 musste für eine Stunde gesperrt werden, dadurch kam es zu einem größeren Stau.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Nach Fahrzeugdiebstählen im Zeitraum Mittwochabend bis Donnertagnachmittag im Löwenzahnweg in Oberhonnefeld-Gierend werden ein Quad und zwei E-Bikes sowie Werkzeug vermisst. Die Polizei sucht Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des oder der Diebe führen können.


Politik, Artikel vom 22.07.2021

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Stadtbürgermeister Gerhard Hausen appelliert an die Mitbürger zu helfen, denn die furchtbare Flutkatastrophe in unserer Region lasse sich nicht annähernd in Worten fassen. Unkel und die ganze Region trauere mit den Hinterbliebenen um die Opfer der Tragödie. Man sei bei den Menschen, die ihre Angehörigen und die ihr Hab und Gut verloren haben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Region. Für den heutigen Freitag ist noch Hochdruckeinfluss angesagt. Hoch DANA, aktuell mit ihrem Zentrum über der nördlichen ...

Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Bergab im Siebengebirge mit Werner Schönhofen

Neuwied. Im Siebengebirge ist das unter anderen der Wanderweg X9 (Königswinter – Dortmund) des Sauerländischen Gebirgsvereins. ...

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Neuwied. Von den 19 Neuinfizierten sind 11 bekannte Kontaktpersonen bereits vorher positiv getesteter Menschen. 5 Fälle stammen ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters: "Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt"

Dierdorf/Selters. Vertreter des KHDS-Verwaltungsrates und der Geschäftsführung gaben Dr. Machalet einen praxisnahen Einblick. ...

#KulturHilft: Chorverband ruft Chöre zur Hilfe auf

Region. Milliardenschäden und einige Jahre für den Wiederaufbau – das ist die aktuelle Bilanz der Regenfluten vom 15. Juli. ...

Weitere Artikel


Ehrenamtlichen Näherinnen in Bad Honnef sind weiterhin fleißig

Bad Honnef. Das Bündnis für Familie hat in 15 Arztpraxen und Apotheken in Bad Honnef Tal und Berg entsprechende Sets mit ...

Beate Zwick aus Heimbach-Weis - nach Indien gekommen als Lernende

Neuwied. Für die Ehrenamtliche Beate Zwick aus Heimbach-Weis haben sich durch die Reise neue Perspektiven ergeben, wie sie ...

Kontrollierter Fahrer wurde mit drei Haftbefehlen gesucht

Neuwied. Am 21. April wurde gegen 22:30 Uhr im Rahmen der Streifenfahrt im Neuwieder Stadtgebiet ein Fahrzeug mit nicht örtlicher ...

Coronaverordnung löst Schlägerei in Neuwied aus

Neuwied. Der Securitymitarbeiter wollte verhindern, dass der Kunde die Verkaufsfläche ohne Einkaufswagen betritt und erklärte ...

KFZ-Zulassung im Kreis Neuwied: Termine nur noch über E-Mail

Neuwied. Für unaufschiebbare Anliegen können Sie eine Terminanfrage an zulassung@kreis-neuwied.de senden. Hinterlassen Sie ...

Polizei Straßenhaus: Auf- und Einbruch sowie Diebstahl

Automatenaufbruch in Buchholz
Im Zeitraum vom 17. bis 20. April kam es zu einem Aufbruch eines Zigarettenautomaten im Industriepark ...

Werbung