Werbung

Nachricht vom 20.04.2020    

Kolumne „Themenwechsel“: Das Bananenbrot-Komplott

Von Rabea Weller

GASTBEITRAG | Die Coronakrise ist allgegenwärtig, derzeit bleibt kein Bereich unseres Alltags davon unberührt. Jeden Tag gibt es neue Schlagzeilen, und das überall. Das ist gut so, denn Information ist wichtig. In unserer Kolumne wollen wir jedoch auch einen Blick auf die Themen werfen, die trotz Corona gerade aktuell sind, oder solche, die unsere Leser bewegen. Ein Gastbeitrag von Rabea Weller.

Bananenbrot ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. (Foto: Pixabay)

Wer in den vergangenen Tagen und Wochen insbesondere auf der Plattform Instagram unterwegs war, der mag mitbekommen haben, dass ein auf den ersten Blick doch eher unscheinbares Gebäck dort die Stories und Posts erobert: das Bananenbrot.

Wer kennt es nicht, vor einer Woche beim Einkauf griff man motiviert in der Obstabteilung zu, die herrlich gelben Tropenfrüchte landeten im Wagen oder im Korb, zu Hause werden sie dann schön in der Obstschale auf dem Küchentisch drapiert – und dann überlassen wir die Banane sich selbst. Erst nach Tagen fällt uns auf: Da war ja was! Und dann sind sie weich und die Schale braun geworden, manch einer verspürt fälschlicherweise das Bedürfnis, das Obst zu entsorgen.

Und jetzt kommt Instagram ins Spiel: „Ich habe da doch letztens auf dem Profil dieser Influencerin was gesehen…“ Und zack – Bananenbrot. Das Scrollen in der App wird zum Bäckereiausflug, sie sind überall. Bananenbrote mit und ohne Nüssen, mit Schokolade oder im Marmorkuchen-Stil. Ein Exemplar, das ich letzte Woche sichtete, war sogar mit eigens kandiertem Ingwer verfeinert worden. Wahnsinn!



Der Banane ist egal, womit sie zusammengeworfen wird
Es liegt nahe, dass Backen ein toller Zeitvertreib ist. Es ist faszinierend: Wir fügen Zutaten in bestimmten Mengenverhältnissen zusammen und erhalten, wenn wir alles richtig gemacht haben, etwas unglaublich Leckeres und hoffentlich Essbares, auch wenn der mit einer Gabel zusammengerührte Teig eines Bananenbrotes oft nicht gerade appetitlich aussieht.

Also habe auch ich mich in den Bananenbrot-Rezepte-Dschungel gestürzt und so die exotischsten Zutaten kennengelernt. Das Fazit ist jedoch: Das Bananenbrot an sich ist unglaublich einfach herzustellen. In jedem Haushalt sind die Grundzutaten vorhanden, und die Verfeinerung des Rezepts obliegt ganz der backenden Person – der Banane ist es dabei ganz egal, womit sie zusammengeworfen wird.

In diesem Sinne: springen sie doch auf den schon fahrenden Zug auf, wenn auch Sie ihre Bananen in letzter Zeit grausam vernachlässigt haben – das Obst verdient es. Wir lesen uns am Donnerstag!



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kolumne „Themenwechsel“: Das Bananenbrot-Komplott

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Stadtradeln und Schulradeln in Bad Honnef gehen in die nächste Runde

Bad Honnef. Die Teilnahme an den Wettbewerben ist kostenlos, aber nicht umsonst, betont Bürgermeister Otto Neuhoff: "Radfahren ...

Corona im Kreis Neuwied: Zahlen ebben weiter ab - 106 Neuinfektionen

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 209,1 (12. August: 231,5). Damit liegt sie noch unter dem Landesschnitt ...

Deutschsprachkurs für Frauen in Bad Honnef

Bad Honnef. Es wird sowohl praxisorientiert am Beispiel von Alltagssituationen als auch durch Grammatikübungen die deutsche ...

Deichwelle Neuwied schließt vom 5. bis 11. September ihre Türen

Neuwied. „Dieses Jahr nutzen wir dafür die erste Woche nach den Sommerferien, da wir erfahrungsgemäß weniger Gäste im Bad ...

Deutscher Engagementpreis: Wer ist aus den Kreisen AK, WW und NR nominiert?

Region. Die feierliche Preisverleihung findet am 1. Dezember in Berlin statt. Ziel des Deutschen Engagementpreises ist es, ...

Ritterschlag im Ruhrgebiet für Engerser Ortsbeiratsmitglied

Neuwied/Gelsenkirchen. Der Engerser Pensionär und ehemalige Amtsleiter der Stadtwerke Neuwied Karl-Heinz Esch sagt, dass ...

Weitere Artikel


Klara trotzt Corona, XVII. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, Folge 17 vom 20. April
„Klara! Wo sind Sie denn? Halloohoo, meine liebe Klara! Da kommt ...

Kreis trifft Vorkehrungen für die Wieder-Aufnahme des Schulbetriebs

Neuwied. Ab dem kommenden Montag (27. April) werden bestimmte Jahrgangsstufen an den Schulen im Kreis Neuwied den Schulbetrieb ...

Konflikte zwischen Radfahrern und Wanderern auf Pfaden im Naturpark Rhein-Westerwald

Dierdorf. Die meisten Radfahrer blieben, bei der Ausübung ihres Hobbys auf den festen Wegen. Aber einige fuhren auch auf ...

Online–Ausbildung der Ausbilder

Koblenz. Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, ...

Wo kommt der gelbe Staub her?

Dierdorf. Blütenstaub ist eine andere Bezeichnung für Pollen. Das sind mikroskopisch kleine Körper aus dem Staubbeutel der ...

Unterstützung der 1. Neuwieder Küchenfraktion für den Zoo

Neuwied. Der bisherige Schützling der drei ist ein Stachelschwein, dass sie „augenzwinkernd auf den für sie naheliegenden ...

Werbung