Werbung

Nachricht vom 11.04.2020    

Karl-Hack-Stiftung rettet 120.000 Osterhasen

Aufgrund der aktuellen Flugausfälle der Lufthansa sind leider auch alle für Ostern geplanten Service-Beigaben für Kurz- und Langstrecken im Lager geblieben. In einer „generalstabsmässigen“ Hilfsaktion ist es der Karl-Hack-Stiftung aus Kurtscheid gelungen 120.000 Schokoladen-Osterhasen vor der Vernichtung zu retten.

Fotos der Hasen-Rettungsaktion. Fotos: privat

Kurtscheid. Blitzschnell reagiert haben die verantwortlichen der Lufthansa und der Hack AG und haben so eine beispiellose Rettungsaktion gestartet. „Bereits seit vier Wochen gibt es die die Corona Notfall-Versorgungsgruppe der Karl-Hack-Stiftung. Wir konnten in den zurückliegenden Tagen bereits vielen hilfsbedürftigen Organisationen sowie in Not geratenen Mitmenschen helfen. Aber heute bin ich völlig sprachlos, wie genial unsere Hilfskette funktioniert“, sagte Peter Hack von der Karl-Hack-Stiftung.

„Jetzt bekommen die vielen Goldhasen zu Ostern doch noch ein Zuhause.“ Hack-Vertriebsleiter Udo Lachmann überbrachte nun einen Teil der Hasen an die Krankenhäuser in Neuwied (DRK und Marienhaus-Klinikum St. Elisabeth). Im DRK-Krankenhaus nahmen Prof. Jens Standop, ärztlicher Direktor des DRK Krankenhauses Neuwied und dessen Assistenzärztin Rebecca Eul die süße Überraschung in Empfang und verteilten sie an Patienten, alle Stationen und Funktionseinheiten - alle Mitarbeiter, vom Arzt über Verwaltung, Labor und Pathologie bis zur Küche, Reinigungskraft und Handwerker. Alle bekamen einen süßen Ostergruß als Dankeschön für die tagtägliche Arbeit auch an Feiertagen und insbesondere jetzt in der 'Corona-Zeit'.

Im Marienhaus-Klinikum wurde Lachmann von Krankenhaus-Oberin Therese Schneider, Dr. Michael Fresenius (ärztlicher Direktor), Günter Iking (kaufmännischer Direktor) und Oliver Schömann (Pflegedirektor) empfangen.

Aber auch Simone Bellersheim aus Neitersen, wurde aktiv in die Rettungsaktion eingebunden und rettete alleine 15.000 Hasenleben. Über die Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wurden zehn Ortsbürgermeister der Gemeinden, Rengsdorf, Kurtscheid, Ehlscheid, Bonefeld, Hardert, Straßenhaus, Oberhonnefeld-Gierend und Oberraden aktiv. Eine ehrenamtliche Hilfsstaffel aus vielen, vielen Helfern wurde in Bewegung gesetzt. „Gänsehaut pur“, für Initiator Peter Hack. Sogar die Wehrführer der gesamten Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wurden aktiviert.

So haben nun alle 120.000 Hasen ein neues Zuhause gefunden.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Karl-Hack-Stiftung rettet 120.000 Osterhasen

3 Kommentare

herzlichen Dank für dies süße und schöne Zeichen österlicher Nächstenliebe #Christoph Beck, Rengsdorf
#3 von Christoph Beck, am 12.04.2020 um 10:55 Uhr
Die Osterüberraschung ist Ihnen gelungen.Der Schokoladen Goldhase mit dem Glöckchen hat uns sehr überrascht.Allen Beteiligten an der Geschenkaktion ein frohes Osterfest.Die Rengsdorfer
#2 von Eberhard Merz, am 11.04.2020 um 19:14 Uhr
Riesen Respekt Herr Hack verbunden mit herzlichsten Dank an ALLE, die mitgeholfen haben.Frohe Ostern Euch.
#1 von Pia Kellner , am 11.04.2020 um 15:41 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: Kreis Neuwied hat sechs Todesfälle über Wochenende zu beklagen

Im Kreis Neuwied wurden seit Freitag insgesamt 52 neue Positivfälle sowie sechs weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.260 an. Aktuell sind 218 infizierte Personen in Quarantäne.


Verkauf von Non-Food-Artikel bei Discounter und Supermärkte

Der stationäre Einzelhandel ist fast vollumfänglich geschlossen, während Discounter und Supermärkte mit Mischsortiment Produkte verkaufen, die keine Lebensmittel sind. Ellen Demuth fordert den Einzelhandel zu schützen. Landesregierung muss klare Vorgaben machen.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Im Kreis Neuwied wurden 12 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.272 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 83,7.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Missbrauch, Sachbeschädigung und Unfallflucht

Missbrauch, Sachbeschädigung und Unfallflucht

Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz meldet die Polizei Straßenhaus in ihrer aktuellen Pressemitteilung. Daneben werden Zeugen in einem Fall der Sachbeschädigung und einer Unfallflucht gesucht.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Die in die Jahre gekommene und bereits auf 16 Tonnen Last begrenzte Aubachbrücke an der Friedrich-Rech-Straße in Oberbieber wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Bürgerbusse stehen nun für Fahrten zum Impfzentrum zur Verfügung

Neuwied. Im Rahmen einer Telefonkonferenz mit den Bürgermeistern und den verantwortlichen Bürgerbusorganisatoren wurden die ...

Polizei warnt vor Cyberkriminalität

Linz. Bei dem Phänomen "Falsche Polizeibeamte" geben die Anrufer vor, sie seien von der Polizei und erzählen anschließend ...

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Neuwied. Dem Gesundheitsamt wurde der Tod eines 63-jährigen Neuwieders gemeldet. Im Impfzentrum wurden heute 190 Personen ...

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Oberbieber. Die Arbeiten beginnen am 1. Februar. Der Verkehr wird dann entsprechend umgeleitet. Für einen besseren Verkehrsfluss ...

Online-Styling-Kurs an der KVHS Neuwied

Neuwied. Schritt für Schritt erklärt die Expertin, wie Sie Ordnung und System in Ihren Kleiderschrank bringen mit dem Ziel ...

Unfallfluchten und Drogen beschäftigten Polizei Linz

Verkehrsunfallflucht
St. Katharinen. Am Montagmorgen (18. Januar) wurde der Polizei in Linz eine Verkehrsunfallflucht in ...

Weitere Artikel


Spazieren oder Waldbaden oder... ist das vielleicht dasselbe?

Region. „Shinrin Yoku" bedeutet japanisch „Baden in Waldluft", oder wörtlich übersetzt Shin = Großer Wald, rin – kleiner ...

Nach alkoholisierter Unfallflucht direkt wieder gefahren

Rengsdorf. Am Nachmittag des 10. April ereignete sich in Rengsdorf eine Verkehrsunfallflucht. Im Rahmen der Ermittlungen ...

Vikunjas – Kleine Kamele aus Südamerika

Neuwied. Vikunjas gehören zu den Kamelartigen. Innerhalb der Kamele gibt es zwei Gruppen. Da sind zum einen die Altweltkamele, ...

Bereits im jetzigen Frühjahr erhöhte Waldbrandgefahr

Region. An Waldbrandgefahr denkt man normaler Weise nur im Sommer. Doch die Natur beginnt gerade erst zu grünen. Die Sonne ...

Mysteriöse Krankheit lässt Meisen sterben

Neuwied. Bei ihrer Recherche fand die Leserin eine NABU-Seite, wo dieses seit März gemeldete Sterben thematisiert wird. Dort ...

Polizei Linz leitet mehrere Strafverfahren gegen PKW-Fahrer ein

Vettelschoß. Am frühen Karfreitag-Nachmittag wurde durch eine aufmerksame Zeugin mitgeteilt, dass vor ihr ein nicht zugelassener ...

Werbung