Werbung

Nachricht vom 09.04.2020    

Naturpfad Weltende gesperrt

INFORMATION | Die aktuelle Corona-Krise erfordert nicht nur in Supermärkten einschneidende Verhaltens-Maßnahmen. Auch auf Wanderwegen, die teils nicht sehr breit ausgebaut sind, kann der nötige Mindestabstand von zwei Metern nicht immer eingehalten werden.

Archivfoto: GRI

Kroppach. Gerade bei den frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage kam es auf dem Naturpfad Weltende vermehrt zu Massenwanderungen und Platzproblemen. Zur Sicherheit der Wanderer ist dieser Abschnitt daher vorübergehend gesperrt. Ebenfalls wird der Wanderparkplatz in der Nähe des Friedhofs Stein-Wingert gesperrt, der hauptsächlich für Wanderungen auf dem Weltende-Pfad genutzt wird. Die Sperrung wird zunächst anhalten, bis die aktuellen Maßnahmen seitens der Regierung gelockert werden. Die Westerwald Touristik bittet um Verständnis.

Im Tourenplaner Rheinland-Pfalz erhalten Sie immer aktuelle Infos über Sperrungen, Umleitungen, etc. der einzelnen Wanderwege.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Naturpfad Weltende gesperrt

3 Kommentare

Hey,Leute, es gibt jede Menge schöner Wanderwege im Westerwald fern ab von irgendwelchen touristisch überlaufenen Punkten! Geht ins Internet z.B. ich gehe wandern.de! Da gibt es jede Menge Touren!Den es ist keine Grippe, das wird dir jeder aus Norditalien oder jetzt aus New Yorck sagen können! Viele Grüße von einer Wanderin mit Asthmavorerkrankung!

#3 von Evelyn Appelt-Horn, am 20.04.2020 um 10:50 Uhr
Tolle Strategie
W Wie kann man erwarten, dass alle bei solch einem schönen Wetter die Leute in ihren kleinen Wohnungen bleiben?? JEDER IST DOCH mal froh raus an die frische Luft zu kommen. Und wie gross ist die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken? Aber das ist Mathematik.
#2 von Jörg Dielmann, am 10.04.2020 um 13:04 Uhr
Diese Verbote sind mehr als überzogen. Reden wir hier von der Pest oder sonstigen schwerwiegenden extrem tödlichen Erregern oder von einer in der Regel relativ harmlos verlaufenden Infektion. Natürlich sterben Menschen, aber das kann auch bei einer Grippe geschehen. Vor ein paar Jahren starben alleine hier in der Bundesrepublik an die 25.000 Menschen an der Influenza. Das hat die Regierung wenig interessiert. Alles lief ohne Einschränkungen weiter. Und jetzt verbietet man uns sogar schon den Waldspaziergang. Was steckt wirklich hinter diesen Einschränkungen und Verboten.? An der Fürsorgepflicht der Regierung zweifle ich, lässt sie doch nach wie vor Scharen von Menschen, auch infizierte, ins Land. Das Ganze nimmt m.E. immer mehr autoritäre, wenn nicht faschistische Züge an.



#1 von Hermann Pauken, am 10.04.2020 um 09:14 Uhr

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Illegales Straßenrennen und Einsatz von Pfefferspray

Am Samstagnachmittag (30. Mai) gegen 15 Uhr kam es auf der L 144, zwischen den Ortslagen Rottbitze und Schmelztal zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Ein dunkler BMW und ein dunkler Audi lieferten sich dabei laut Zeugenangaben ein illegales Straßenrennen.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Am Freitag, dem 29. Mai ereignete sich um kurz nach 16 Uhr im "Wiedtal" auf der L255 zwischen den Ortslagen Niederbreitbach und Neuwied ein Verkehrsunfall. Ursächlich hierfür war eine extrem rücksichtslose Fahrweise eines Mercedes-Benz Kombi Fahrers (vermutlich C-Klasse in dunkelblau).


Region, Artikel vom 30.05.2020

Waldbrand bei Steimel

Waldbrand bei Steimel

Am Pfingstsamstag kam es am Nachmittag zu einem Waldbrand an der Landstraße 265 zwischen Steimel und Lautzert. Der Brand brach kurz nach 15 Uhr direkt neben der Straße aus und wurde bereits in der Entstehungsphase gemeldet.


Region, Artikel vom 30.05.2020

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Bedingt durch die Corona-Pandemie und der bis vor ein paar Tagen nicht klaren Situation hatte der Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) beschlossen bis zu einer möglichen Eröffnung die Fläche des Freibades in Oberbieber zwischenzeitlich als großen Biergarten zu nutzen.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Haushalte im Westerwaldkreis hatten am Samstagabend (30. Mai) zum Teil längere Zeit keinen Strom. Die Ursache war, dass ein einmotoriges Flugzeug an eine Hochspannungsleitung geraten war und einen Kurzschluss verursacht hatte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Neuwied. Stattdessen fand nun ein „Spaziergang durchs Quartier“ statt. Die „Zeppelinlerchen“ von gewoNR e.V. stimmten - ...

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Datzeroth. Der Fahrer des Mercedes fiel zuvor schon im Bereich Waldbreitbach durch sehr hohe Geschwindigkeiten auf, ehe er ...

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Westerwald. Nachdem am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Kleinflugzeug in Langenhahn im Westerwaldkreis abgestürzt war, kam ...

24-Stunden-Pflege auch während Covid 19-Pandemie sichergestellt

Wissen. Die Bedingungen für Seniorenbetreuer/innen wurden durch die Covid19-Pandemie massiv verschlechtert. Viele Staaten ...

Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen

Dierdorf. Liegt es am schönen Wetter und an verspäteten Frühlingsgefühlen? Komme ich langsam ins Alter der Torschlusspanik? ...

Polizei Bendorf: Kontrollen und ein Heckenbrand

Zweiradkontrollen im Stadtgebiet Bendorf
Bendorf. Am späten Nachmittag und frühen Freitagabend (29. Mai) wurde im Stadtgebiet ...

Weitere Artikel


Kindergeld gibt es auch noch nach dem Abitur

Neuwied. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: Eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Klara trotzt Corona, XII. Folge

Kölbingen. Folge XII vom 9. April
Schon seit einer ganzen Weile verfolgte van Kerkhof, dass seine Haushälterin irgendetwas ...

Hilfe für Krebspatienten und ihre Familien in schweren Zeiten

Koblenz. Die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz hat ihre Unterstützung für Krebspatienten und deren Angehörige an die aktuellen ...

AWO Gladbach beschenkt Neuwied Tafel

Gladbach. Rechtzeitig zum Osterfest hat die Gladbacher AWO für 500 Euro österliche Lebensmittel und Waren eingekauft und ...

CDU-Stadtratsfraktion setzt Zeichen der Solidarität

Neuwied. „Gerade in der momentanen Ausnahmesituation, in denen keinerlei Einnahmen zu erzielen sind, die Kosten aber ungebremst ...

Covid-19: Welche Schutzmasken sind nun sinnvoll?

Region. Eine Atemschutzmaske stellt per se keine Garantie für den Träger dar, vor einer Infektion mit Corona geschützt zu ...

Werbung