Werbung

Nachricht vom 08.04.2020    

Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Von Eckhard Schwabe

Zurzeit haben es aufgrund der Corona-Krise viele schwer, auch der Neuwieder Zoo hat durch die fehlenden Einnahmen massiv Probleme und freut sich sehr über die Sammelaktion der kleinen Klara aus Oberbieber.

Klara, mit ihren Eltern, wirft ihren Umschlag in den Zoo-Briefkasten. Fotos: Eckhard Schwabe

Neuwied. In schweren Zeiten muss man etwas tun dachte sich die fünfjährige Klara Steinebach aus Oberbieber und wurde gemeinsam mit ihren Eltern Maren und Maik aktiv. Sie sammelte für den Zoo Neuwied im Zeitraum 2. bis 8. April eine beachtliche Summe von rund 600 Euro, damit nicht genug, von ihrem Sparbuch kommen für eine Tierpatenschaft zusätzlich 250 Euro hinzu. Am heutigen Mittwoch (8.April) wurde symbolisch der Umschlag in den Zoo-Briefkasten geworfen.

Wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Aktion der jungen Klara?
Mutter Maren berichtete uns im Gespräch, dass sie aus dem NR-Kurier erfahren hat, dass der Neuwieder Zoo zurzeit schwer unter der Corona-Situation leidet und unter Umständen schließen müsse. Tochter Klare hat dies mitbekommen und war sehr traurig. Maren Steinebach: „Klara ist schon immer gerne in den Neuwieder Zoo gegangen und stolze Besitzerin einer Jahreskarte. So war es für mich und meinen Mann nicht verwunderlich, dass Klara sofort in ihrem Zimmer verschwand, dort ihr Sparschwein plünderte und uns das Geld mit den Worten übergab: „Damit die Tiere etwas zu essen bekommen“

Doch damit nicht genug, die kleine Klara wollte noch mehr tun und fragte ihre Eltern, ob man nicht Geld für die vielen Tiere im Zoo sammeln könnte. Kurzerhand verfassten ihre Eltern eine Whats-App Nachricht und versendeten diese an Familie, Freunde und Bekannte.

Die Nachricht per Whats-App von Klaras Eltern lautete: „Vielleicht möchte sich jemand an Klaras Gedanken beteiligen. Also, wenn du Klara helfen möchtest, Geld für die Tiere im Zoo zu sammeln, dann kannst du einfach einen Umschlag mit dem Betrag, den du den Tieren zukommen lassen möchtest, in unseren Briefkasten (ist leider nicht anders möglich im Moment) schmeißen. Klara wird es sammeln und dann zum Zoo bringen (so der Plan). Klara sagt schon mal Danke für Eure Unterstützung und natürlich auch im Namen der Tiere.“



Am Ende kamen so rund 600 Euro für die Tiere im Neuwieder Zoo zusammen. Zoo-Direktor Mirko Thiel zeigte sich nach der Geldübergabe gerührt und fasziniert von Klaras Sammelaktion. Thiel im Telefongespräch: „Ist es nicht erstaunlich und faszinierend, was die junge Klara da für den Neuwieder-Zoo auf die Beine gestellt hat. Es rührt mich zutiefst und ich kann nur für unseren Zoo hoffen, dass sich noch mehr ein Beispiel an der kleinen Klara nehmen, sich ihr anschließen und uns unterstützen.“

Mirko Thiel wäre gerne bei der „Übergabe“ dabei gewesen, selbstverständlich mit dem gebührenden Abstand, doch er musste sich gemeinsam mit dem Tierarzt um ein erkranktes Tier kümmern. Was aber feststeht, man wird sich nach der Corona-Krise im Zoo Neuwied treffen, denn etwas ganz besonders steht noch an weiß Thiel zu berichten.

Patenschaft für einen Pinguin
Neben der Spende hat Klara die Patenschaft für einen Pinguin in Höhe von 250 Euro übernommen. Auf die Frage, wie der Pinguin denn heißen soll antwortet Klara „Arielle“ und den Namen soll der Pinguin dann in einer kleinen Tauffeier erhalten. Mirko Thiel: „Solch ein außergewöhnliches Engagement soll auch außergewöhnlich gewürdigt werden.“ Thiel weiter: „wenn wir die Corona-Krise überstanden haben, laden wir Klara und ihre Eltern in den Zoo ein und gehen gemeinsam zu ihrem Patenkind und ich glaube, da gibt es dann für Klara noch eine Überraschung“, die an dieser Stelle noch nicht verraten wird. Neben einem persönlichen Brief des Zoo-Direktors der in den nächsten Tagen an Klara und ihre Eltern geht, gab es heute als erstes „kleines Dankeschön“ einen Stoffpinguin und eine Jahreskarte für den Zoo.
Eckhard Schwabe


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

2 Kommentare

Das ist supertoll von Klara,,, klasse
Meine Tochter näht mundschutzmasken und sammelt so Geld für eine Patenschaft im Zoo zu übernehmen
#2 von Claudia Rossel , am 12.04.2020 um 19:01 Uhr
Oma Diggi und Opa Lolli sind unheimlich stolz auf ihre kleine Enkelin und hoffen für den NEUWIEDER ZOO weitere Nachahmer!!!
#1 von Ulrike und Wolfgang Höltke , am 08.04.2020 um 20:04 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Offenes Impfangebot der Stadt Neuwied im Raiffeisenring

Ein Piks, der Gutes bewirken kann: 260 Personen ließen sich bei der städtischen Impfaktion im Neuwieder Quartier Raiffeisenring gegen SARS-CoV-2 impfen.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Leider musste die Kreisverwaltung 19 Neuinfektionen registrieren und der vom RKI errechnete Inzidenzwert (der die heutigen Zahlen nicht einbezieht) ist wieder im zweistelligen Bereich: 12,0.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Nach Fahrzeugdiebstählen im Zeitraum Mittwochabend bis Donnertagnachmittag im Löwenzahnweg in Oberhonnefeld-Gierend werden ein Quad und zwei E-Bikes sowie Werkzeug vermisst. Die Polizei sucht Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des oder der Diebe führen können.


Zwei schwer verletzte Fahrer durch Frontalzusammenstoß

Bei einer Frontalkollision auf der B 42 zwischen Kasbach-Ohlenberg und Erpel wurden die beiden PKW-Fahrer schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B 42 musste für eine Stunde gesperrt werden, dadurch kam es zu einem größeren Stau.


Politik, Artikel vom 22.07.2021

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Stadtbürgermeister Gerhard Hausen appelliert an die Mitbürger zu helfen, denn die furchtbare Flutkatastrophe in unserer Region lasse sich nicht annähernd in Worten fassen. Unkel und die ganze Region trauere mit den Hinterbliebenen um die Opfer der Tragödie. Man sei bei den Menschen, die ihre Angehörigen und die ihr Hab und Gut verloren haben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Region. Für den heutigen Freitag ist noch Hochdruckeinfluss angesagt. Hoch Dana, aktuell mit ihrem Zentrum über der nördlichen ...

Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Bergab im Siebengebirge mit Werner Schönhofen

Neuwied. Im Siebengebirge ist das unter anderen der Wanderweg X9 (Königswinter – Dortmund) des Sauerländischen Gebirgsvereins. ...

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Neuwied. Von den 19 Neuinfizierten sind 11 bekannte Kontaktpersonen bereits vorher positiv getesteter Menschen. 5 Fälle stammen ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters: "Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt"

Dierdorf/Selters. Vertreter des KHDS-Verwaltungsrates und der Geschäftsführung gaben Dr. Machalet einen praxisnahen Einblick. ...

#KulturHilft: Chorverband ruft Chöre zur Hilfe auf

Region. Milliardenschäden und einige Jahre für den Wiederaufbau – das ist die aktuelle Bilanz der Regenfluten vom 15. Juli. ...

Weitere Artikel


Berufs- und Studienwahl: Online immer und überall möglich

Montabaur. Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in den vielfältigen Online-Angeboten der Bundesagentur für Arbeit.

• Ein ...

Coronakrise: Nun 184 positive Getestete im Kreis Neuwied

Die positiv getesteten Personen teilen sich wie folgt auf die Kommunen auf:
Stadt Neuwied = 67,
VG Unkel = 16,
VG Linz ...

Weiteres Altenheim in Bad Honnef vom Coronavirus betroffen

Bad Honnef. Eine Mitarbeiterin hatte sich vorsorglich vom Hausarzt auf das Virus testen lassen. Am Sonntag sei die Mitarbeiterin ...

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Neuwied. Dabei rückten insbesondere die Eisdielen, die zunächst komplett schließen mussten, wieder in den Fokus, da eine ...

Versorger geben sinkende Strompreise nicht an Kunden weiter

Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden könnte aktuell rund 75 Euro pro Jahr einsparen, ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige in Zeiten von Corona

Koblenz. Die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz hat ihre Unterstützung für Krebspatienten und deren Angehörige an die aktuellen ...

Werbung