Werbung

Nachricht vom 15.03.2020    

Kreis Neuwied richtet Fieberambulanz für Coronafälle ein

Der Landkreis Neuwied richtet eine Fieberambulanz zur Ermittlung von Coronafällen ein. Diese wird zunächst ab Montag, 16. März, von 11 bis 14 Uhr in Betrieb gehen. Über weitere Öffnungszeiten wird im Laufe des Montags entschieden. Aktuell gibt es im Kreis Neuwied 22 bestätigte Fälle.

Der Landkreis Neuwied richtet hier eine Fieberambulanz zur Ermittlung von Coronafällen ein. Diese wird zunächst ab Montag, 16. März, von 11-14 Uhr in Betrieb gehen. Fotos: Kreisverwaltung

Neuwied. Das ganze Wochenende über haben Kräfte von Katastrophenschutz, Feuerwehr, medizinischen Diensten, Ärzten, Kreisgesundheitsamt und der Kreisverwaltung daran gearbeitet, eine Fieberambulanz im ehemaligen Gebäude der Kreisabfallwirtschaft im Neuwieder Industriegebiet Friedrichshof, Rudolf-Diesel-Straße 12, einzurichten.

Landrat Achim Hallerbach dankte allen bisher beteiligten Kräften für die spontane Einsatzbereitschaft: „Es ist beeindruckend mit welcher Geschwindigkeit und engem Zusammenhalt alle gemeinsam praktisch innerhalb von 24 Stunden eine derartige Einrichtung aufgebaut haben. Und ich freue mich sehr darüber, dass es schon zahlreiche Rückmeldungen aufgrund unseres Hilfeaufrufs nach weiteren ehrenamtlichen Helfern gab." Hierfür hat der Kreis eine Hotline eingerichtet: coronahelfer@kreis-neuwied.de oder Telefon 02631-803700 (ab Montag, 8 Uhr).

Das Gesundheitsamt gibt die Bedingungen bekannt, unter denen Bürger/innen diese Ambulanz aufsuchen können:
Hierzu zählen besonders Personen, die in den vergangenen 14 Tagen mit einem bestätigt, infizierten Coronapatienten direkten Kontakt hatten und eindeutige Symptome aufweisen. Dazu gehören Fieber, trockener Husten, Schnupfen und Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Schüttelfrost.

Dieser Personenkreis muss nicht Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen und kann die Fieberambulanz direkt aufsuchen. Wichtig ist, dass jeder seinen Personalausweis und seine Krankenkassenkarte vorlegen kann. Es handelt sich nicht um einen kostenfreien Dienst – Abrechnungen erfolgen über die Krankenkassen. Das Gesundheitsamt wird über die Laborbefunde informiert und gibt diese Information an die Untersuchten weiter. Die Hausärzte erhalten keine Befundkopie.

Personen, die Symptome aufweisen, aber nicht sicher sind, ob sie Kontakt zu Infizierten hatten, sollten sich mit ihrem Hausarzt telefonisch in Verbindung setzen oder über die Servicenummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117.

Für Rückfragen aus der Bevölkerung steht die CORONA-HOTLINE 02631-803888 zur Verfügung. Diese Hotline steht auch Betroffenen zur Verfügung, die aus Risikogebieten (aktuelle Definition gemäß RKI) zurückkehren oder Kontakt zu einem Infizierten hatten, aber keine Symptome aufweisen.

Bitte beachten Sie, dass am Montag, den 16. März die Fieberambulanz erst um 11 Uhr bis 14 Uhr ihren Betrieb aufnimmt, Zusätzliche Öffnungszeiten werden zeitnah bekanntgegeben.

Grundsätzlich gilt nach wie vor die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung: 116117 oder die Kontaktaufnahme zum Hausarzt. Bitte immer zuerst in der Arztpraxis anrufen und einen Termin vereinbaren.

Die Information auf der Homepage der Kreisverwaltung werden bei Änderungen ständig aktualisiert.




Bisherige Artikel zu dem Thema:
14. März: Coronavirus: Fieberambulanz im Kreis Neuwied kommt
14. März: Coronavirus: Veranstaltungen über 75 Teilnehmer werden verboten
12. März: Sechster Coronafall im Landkreis Neuwied
11. März: Kreisgesundheitsamt Neuwied informiert zur aktuellen Corona-Virus-Situation
10. März: Corona: Kreis und Verbandsgemeinden verzichten auf eigene Veranstaltungen
9. März: Zweiter Coronafall im Kreis Neuwied bestätigt
9. März: Coronavirus: Mobile Versorgungseinheiten in Koblenz eingerichtet
8. März: Kreis Neuwied und Krankenhaus Linz bestätigen Corona-Fall
2. März: Coronavirus: Verdacht in Windhagen hat sich nicht bestätigt
1. März: Kita Windhagen bleibt Montag geschlossen - Verdacht Coronavirus
29. Februar: Im Katastrophenfall: Diese Lebensmittel sollten vorrätig sein
27. Februar: Gesundheitsamt Neuwied informiert über Coronavirus
Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreis-SPD fordert Rücktritt von Bürgermeister Michael Mang

Mit der Abstimmung über den Abwahlantrag der Papaya-Koalition am Donnerstagabend (2. Juli) taten sich neue Problemfelder auf. Entsetzen bei allen Fraktionen als die AfD als letzte Fraktion an das Rednerpult trat und von Gesprächen mit Michael Mang berichtete und Enthaltung in der Abstimmung ankündigte. Zu dem Zeitpunkt war fast klar, dass die Abwahl scheitern würde.


Trunkenheitsfahrt mit "Beinahe-Unfall" auf der A 3- Zeugenaufruf

Am heutigen Sonntag, 5. Juli, gegen 13:30 Uhr, wurde der Autobahnpolizei in Montabaur ein unsicher fahrender weißer Mercedes-Transporter auf der A 3, Fahrtrichtung Köln, Höhe Mogendorf, gemeldet. Der Transporter würde "Schlangenlinien" fahren und habe möglicherweise ein neben ihm fahrendes Wohnmobil touchiert.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Frau war Anlass für Schlägerei von zwei Männern

Die Polizei Linz schreibt in ihrem Wochenendbericht von einem Jugendlichen der unter Alkohol und Drogen unterwegs war und einem E-Bike-Fahrer ohne Fahrerlaubnis und Versicherungsschutz. In Bad Hönningen schlugen sich zwei Männer wegen einer Frau.


Bebauungsplan „Auf dem Heckerfeld“ Windhagen sorgt für Streit

Mit elf zu neun Stimmen haben die Fraktionen von SPD, B90/Grüne und Gemeinsam - Bürger für Windhagen (G-BfW) im Gemeinderat von Windhagen am 25. Juni die Offenlegung des Bebauungsplans „Auf dem Heckerfeld“ abgelehnt. Die Fraktionsvorsitzenden der drei Gruppierungen hatten zuvor in der Debatte ihre rechtlichen und ökologischen Bedenken hinreichend verdeutlicht.




Aktuelle Artikel aus der Region


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Trunkenheitsfahrt mit "Beinahe-Unfall" auf der A 3- Zeugenaufruf

A 3, Mogendorf. Der Fahrzeugführer des Transporters konnte durch Beamte der Autobahnpolizei im weiteren Verlauf angehalten ...

Frau war Anlass für Schlägerei von zwei Männern

Körperverletzung in Bad Hönningen
Am Freitag gerieten auf dem Bärenplatz in Bad Hönningen zwei männliche Personen in Streit. ...

Bendorf: Bewerbungsphase für Landesgartenschau 2026 hat begonnen

Bendorf. Im alten Kino in der Bendorfer Poststraße 10 wurde in liebevoller ehrenamtlicher Arbeit von freiwilligen Helfern ...

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Dierdorf. Dabei weiß ich natürlich nicht, ob sich der morgendliche Katzenkrieg um ein erlegtes Mäuseopfer gedreht hat oder ...

Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Region. Genau weiß man nicht, warum der Eisvogel (Alcedo atthis) eigentlich Eisvogel heißt. Eine französische Sage glaubt, ...

Weitere Artikel


Westerwälder Literaturtage finden auch in diesem Jahr statt

Wissen. Die Westerwälder Literaturtage sind das Aushängeschild vieler Jahre gemeinsamer Zusammenarbeit der Westerwälder. ...

Besuch bei vielen Verwaltungen nur mit Terminvereinbarung

Neuwied. Termine für unaufschiebbare Anliegen können bei der Kreisverwaltung unter der zentralen Rufnummer 02631/803-0 oder ...

Schlosstheater Neuwied vor Insolvenz – Rettungsschirm gefordert

Neuwied. „Die Kreativität unseres Intendanten wurde auch mit dieser Lösung wieder unter Beweis gestellt, aber die Kassen ...

Buchtipp: „Der Tod im Buchenloch“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf/Hamburg. Der Prolog erklärt die Lokalität in Wort und Bild: „Die Buchenlochhöhle im Dolomitfelsmassiv der Gerolsteiner ...

CDU-Stadtratsfraktion unterstützt Hospiz-Projekt in Neuwied

Neuwied. „Wir begegnen der täglichen Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hospiz- und Palliativarbeit mit ...

Polizei Neuwied berichtet

Unfallfluchten - Hinweise/Zeugen gesucht
Neuwied. Hinweise erhofft sich die Neuwieder Polizei, nachdem am Freitagmorgen ...

Werbung