Werbung

Nachricht vom 07.03.2020    

Neuwied: Bären stehen im Finale der Eishockey-Regionalliga West

Alle waren sich einig, dass die Neuwieder Bären den Hebel umlegen müssen, als die Hauptrunde endete und die Pre-Playoffs der Eishockey-Regionalliga West ins Haus standen. Manche bekundeten Zweifel, dass die Mannschaft das nach einer durchwachsenen ersten Saisonphase schaffen kann. Andere vertrauten der Mentalität der Mannschaft – vor allem sie selbst tat das.

Strahlten nach sechs Toren um die Wette, von links: Stephan Fröhlich (2 Treffer), Maximilian Wasser (1) und Kevin Wilson (3). Foto: Verein

Neuwied. Der EHC „Die Bären" 2016 hat im Halbfinale der Play-offs den Herford-Fluch gebrochen, nach dreimaligem Ausscheiden gegen die Ice Dragons den Spieß umgedreht und den Titelverteidiger mit einem „Sweep" in die Sommerpause gefegt. Die Reise des EHC geht hingegen weiter. Ab Freitag spielen die Blau-Weißen im Endspiel entweder gegen die EG Diez-Limburg oder die Hammer Eisbären und greifen dann nach dem Titel. Schon jetzt haben die Deichstädter Geschichte geschrieben.

Erstmals in der Geschichte des neuen EHC steht man in Endspiel – und das absolut verdient. „Jetzt freuen wir uns auf einen freien Samstag und Sonntag", sagte Trainer Leos Sulak nach dem glatten 3:0-Seriensieg gegen die Drachen. Wer hätte das vorher für möglich gehalten? „Entscheidend in dieser Serie war das knappe erste Spiel, in dem wir spät die Tore zum 3:2 und 4:2 geschossen haben. In Herford haben wir dann unsere bislang beste Leistung gezeigt. Da waren wir souverän und haben sehr, sehr gut gespielt", sagte Sulak, der nach kurzem Nachdenken und Innehalten zum 8:4-Sieg vom Freitag meinte: „Und heute eigentlich auch."

Sein HEV-Kollege Jeff Job musste nach den drei Play-off-Siegen gegen Neuwied in den Jahren 2017, 2018 und 2019 die ungewohnte Rolle des Unterlegenen einnehmen. Job erklärte das Ausscheiden seiner Mannschaft so: „Egal in welcher Sportart, die Leistungsträger und Leader müssen den Weg zeigen. Bei Neuwied haben sie das getan, von meinen Leadern bin ich bisschen enttäuscht. Wir müssen vor der neuen Saison überlegen, was mir machen und dann sehen, ob es weitergeht."

Beim EHC sind Spieler wie Jeff Smith oder Kapitän Stephan Fröhlich solche Führungsspieler, und genau diese beiden waren es, die Neuwied mit 2:0 in Führung schossen (7., 8.). Die Gastgeber hatten die Partie stürmisch eröffnet und schon in den ersten vier Minuten zwei Großchancen auf dem Schläger, sodass der zeitige Vorsprung auch das Bild auf dem Eis widerspiegelte. Maximilian Wasser lenkte in Überzahl einen Schlagschuss aus dem Hinterhalt gar noch zum 3:0 ab (15.) – das war's bereits für Herfords Schlussmann Kieren Vogel an diesem Abend und schließlich auch in dieser Saison.

Er machte Platz für den Ex-Neuwieder Jendrik Allendorf. Mit einer starken Einzelaktion verkürzte HEV-Topscorer Killian Hutt (20.). Sein Powerplaytor zum 3:1 bestätigte den Eindruck, dass der Meister von 2018 und 2019 lange Zeit nur in Überzahl Akzente setzte. Die Sulak-Truppe hingegen war ansonsten die spielerisch stärkere, griffigere und entschlossenere Mannschaft, die sich mit großem Aufwand und Einsatz auch das Quäntchen Glück erarbeitete.

Kevin Wilsons Schlagschuss von der rechten Seite rutsche Allendorf durch (25.), dann kam Stephan Fröhlich im Gewühl vor dem Dragons-Tor zum Nachschuss und erhöhte auf 5:1 (28.). Der Schlagschuss von Guillaume Naud zum 5:2 (35.) kam erneut mit Powerplay-Unterstützung zustande. Die Ostwestfalen drückten mit dem anschließenden Wechsel und besaßen die Gelegenheit zum 5:3, stattdessen stellte jedoch Wilson den alten Abstand wieder her (38.). Smith legte quer, Wilson musste die Scheibe von seiner Kelle nur noch abtropfen lassen. An der Konsole geht es nicht einfacher.

Herfords Trainer Job stellte im Schlussabschnitt um und beorderte den variabel einsetzbaren Naud aus der Abwehr in die Paradereihe neben Hutt und Gleb Berezovskij. Den ersten Stich setzte erneut die Heimmannschaft: Schahab Aminikia stand in der 45. Minute exakt dort, wo die Scheibe hinkam und schoss zum 7:2 ein. Neuwied war bereits in Partylaune, Herford ging „all in". Zwei Unkonzentriertheiten führten das 7:3 durch Hutt (50.) und 7:4 durch Maximilian Droick (53.) nach sich, obendrein kassierte der EHC wenig später innerhalb weniger Sekunden zwei Strafzeiten, aus denen Herford durch das Ziehen des Torhüters eine Sechs-gegen-drei-Situation machte. Die Bären warfen sich in die Schüsse und überstanden diese brenzlige Situation. Als Dennis Schlicht und Daniel Pering von der Strafbank aufs Eis zurückkehrten, stellte sich immer mehr das Final-Gefühl ein, das mit Wilsons Empty-net-goal zum 8:4 (59.) endgültig Realität wurde.

Neuwied: Schrörs (ab 21. Köllejan) - D. Schlicht, Hellmann, Morys, Pering, Neumann, Scharfenort - Apel, Fröhlich, Etzel, Litvinov, Herz, Asbach, Wilson, Wasser, Müller, Aminikia, Smith, Aulie.
Herford: Vogel (ab 15. Allendorf) - Gehring, Rempel, Hilgenberg, Droick, Brinkmann, Martin, Naud - Berezovskij, Hutt, Weikamp, Bohle, Nasebandt, Unger, Staudt, Chmelkov, Häufler.
Schiedsrichter: Markus Eberl/Marcus Hahn.
Zuschauer: 1204.
Strafminuten: 26 + Diszpilinarstrafe gegen Pering : 28.
Tore: 1:0 Jeff Smith (Wilson, Aulie) 7', 2:0 Stephan Fröhlich (Aminikia, Wasser) 8', 3:0 Maximilian Wasser (Fröhlich, Aulie) 15', 3:1 Killian Hutt 20', 4:1 Kevin Wilson (Pering) 25', 5:1 Stephan Fröhlich (Wasser) 28', 5:2 Guillaume Naud (Hutt) 35', 6:2 Kevin Wilson (Aulie, Smith) 38', 7:2 Schahab Aminikia 45', 7:3 Killian Hutt (Naud) 50', 7:4 Maximilian Droick (Hutt) 53', 8:4 Kevin Wilson (Smith, Aulie) 58'.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neuwied: Bären stehen im Finale der Eishockey-Regionalliga West

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Zwölf Personen mussten mit Reizungen behandelt werden

Am frühen Freitagmorgen (25. September) hatte die Feuerwehr der Stadt Neuwied schon alle Hände voll zu tun. Durch die zuständige Leitstelle in Montabaur wurde ausströmendes Gas in einer Arzt-Praxis gemeldet. Zwölf Personen waren betroffen, Ursache ist noch nicht gefunden.


FWG verunglimpft Vettelschosser Bürgermeister mit Falschaussagen

In zahlreichen Leserbriefen/Pressemitteilungen werden vom Presseteam der FWG Vettelschoß-Kalenborn wiederholt Lügen, Halbwahrheiten und Verunglimpfungen zur Arbeit von Heinrich Freidel, dem Vettelschosser Ortsbürgermeister, veröffentlicht. Der Vorwurf an den Bürgermeister, Fragen von Ratsmitgliedern nicht oder nicht klar zu beantworten, ist populistisch.


PKW kam von Straße ab und in Böschung zum Stehen

Am Freitag 25. September ereignete sich an der Auffahrt der Bundesstraße 256 Anschlussstelle Melsbach ein Verkehrsunfall mit gemeldeten eingeklemmten Personen. Dies rief diverse Feuerwehren auf den Plan.


Schluss mit der Zettelwirtschaft - Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein

Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten Nachrichten und Termine schon bald per Smartphone-App. Ab Oktober informieren Steffi Schmidt (Kita Lohweg), Iris Fuchs (Haus des Kindes), Jessica Kantz (Kita Stromberg) und Thomas Grothe (Kita Mülhofen) und ihre Teams die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone.


Region, Artikel vom 26.09.2020

Wassersäcke für verdurstende Bäume

Wassersäcke für verdurstende Bäume

Um die 90 Bäume in der Innenstadt von Bad Hönningen vor dem völligen Austrocknen zu retten, haben die beiden Stadträte Markus Krudwig und Dr. Michael Kröger Wassersäcke an den Bäumen beschafft, die diese langsam und tropfenweise mit bis zu 80 Litern pro Füllung bewässern.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Die Clubmeister 2020 stehen fest

Rheinbrohl. Um doch noch die Clubmeister in diesem Jahr zu küren, wurde kurzerhand das ursprünglich geplante Final-Wochenende ...

VC Neuwied bestreitet am Wochenende zwei Heimspiele

Neuwied. Der 2. Spieltag in der Volleyball Bundesliga Süd der Frauen sorgt am kommenden Samstagabend in der Sportarena des ...

FC Lokomotive Montabaur erreicht 3. Runde im Kreispokal

Neuwied/Montabaur. Es war ein Spiel, das alles bot, was Fußball ausmacht. Begleitet von einer großen Anhängerschar, die so ...

SG Grenzbachtal im Pokal eine Runde weiter

Roßbach. Aber wie so oft machte der Gegner wieder das erste Tor, das konnte dann in der 19. Minute Philipp Radermacher noch ...

Herrenmannschaften der SG Puderbach neu eingekleidet

Puderbach. Vor dem Spiel der SG Puderbach I gegen die SG DJK Neustadt-Fernthal, das mit 4:1 gewonnen wurde, wurde offiziell ...

Deichstadtvolleys fiebern den Heimspielen am Wochenende entgegen

Neuwied. Die Wochen und Monate der Vorbereitung sind abgeschlossen. Die Deichstadtvolleys sind in die neue Spielzeit 2020/2021 ...

Weitere Artikel


B-Juniorinnen: Lokalderby Wienau - Rengsdorf am Sonntag

Dierdorf. In der Tabelle ist Rengsdorf mit 5 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und Wienau mit 6 Punkten ein Platz davor. ...

VG Rengsdorf-Waldbreitbach ehrt seine erfolgreichen Sportler

Rengsdorf. Hans-Werner Breithausen bedankte sich bei der Begrüßung bei den vielen Ehrenamtlichen, die es erst ermöglichen, ...

6. Westerwälder Pedelec-Tag

Enspel. Dabei kann aus zwei verschieden langen Strecken gewählt werden, die jeweils zu zwei verschiedenen Uhrzeiten gefahren ...

„Wer versteht hier Bahnhof?“ im Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

Dierdorf. Diese zeigte im bahnlosen Dierdorf Wunschdestinationen an: Dernbach-Urbach-Linkenbach-Straßenhaus. Und sie drohte ...

Coronavirus: Marienhaus-Gruppe gut gerüstet für den Ernstfall

Neuwied. Ein Team aus Risikomanagern, Hygienikern und Betriebsärzten hat die unterschiedlichsten Konstellationen durchdekliniert ...

Scheinwohnsitz: Tschechische EU-Fahrerlaubnis in Deutschland nicht gültig

Koblenz. Der im Jahr 1985 geborene Antragsteller, der seinen Hauptwohnsitz seit seiner Geburt bis zum heutigen Tag ununterbrochen ...

Werbung