Werbung

Nachricht vom 01.03.2020    

Jugend forscht: Klimaschutz stand diesmal im Fokus

Lässt sich Grasschnitt als Antriebsmittel für Autos nutzen? Wie sieht umweltfreundlicher Plastik-Ersatz aus? Oder wie können wir klimaneutral wohnen? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich Kinder und Jugendliche im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ auseinandergesetzt haben. 122 Schüler aus der Region präsentierten ihre Arbeiten. Teilnehmer aus dem Kreis Neuwied waren besonders erfolgreich.

Mit ihrer Smart-Plastic-App kamen Thomas Lenz und Florian Hauser auf Platz2 in der Kategorie Arbeitswelt. Foto: Sascha Ditscher/evm

Neuwied. Beim Regionalwettbewerb Koblenz, der erstmals im Gymnasium im Kannenbäckerland in Höhr-Grenzhausen stattfand, präsentierten die Schüler ihre teilweise erstaunlichen Ergebnisse. Wettbewerbspate Christian Schröder von der Energieversorgung Mittelrhein (evm) zeigte sich sehr beeindruckt: „Was wir heute gesehen haben, ist bemerkenswert. Für uns gibt es deshalb nur Gewinner.“

Insgesamt 122 Schüler aus der Region rund um Koblenz bewiesen mit ihren 75 Projekten echten Forschergeist. Besonders hoch im Kurs standen diesmal Arbeiten rund um den Klimaschutz. Wettbewerbsleiter Martin Zimmermann vom Mons-Tabor-Gymnasium in Montabaur: „Die Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Erhalt unserer Lebensgrundlagen beschäftigen sehr viele Schüler. Im Rahmen von Jugend zeigen sie, dass sie nicht nur Probleme sehen, sondern an Lösungen arbeiten möchten.“

Das Neustädter Wiedtal-Gymnasium war besonders erfolgreich: Allein von dieser Schule prämierte die Jury vier Projekte. Nico Noisten aus Asbach löste dabei gar das Ticket für den Landeswettbewerb. Mit seiner Arbeit „Nährlösungen für Pflanzen aus Bioabfall“ konnte er so sehr überzeugen, dass er in der Kategorie Biologie den ersten Platz schaffte. „Ich wollte eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Nährlösungen aus Bioabfällen herstellen“, erläuterte der 16-Jährige. Nach zahlreichen Versuchen gelang ihm dies schließlich. Auch Lena-Marie Schutzeich aus Krunkel beeindruckte. Die 18-jährige Gymnasiastin untersuchte und bewertete die Bestandteile von Sonnencreme und kam damit auf Platz 2 im Bereich Chemie.

Thomas Lenz aus Großmaischeid und Florian Hauser aus Urbach sicherten sich den 2. Platz im Bereich Arbeitswelt. Die beiden Schüler des Martin-Butzer-Gymnasiums in Dierdorf entwickelten gemeinsam mit anderen Schülern aus Dänemark, Polen und Italien eine Smart-Plastic-App. „Wir möchten mit der App auf die aktuelle Situation aufmerksam machen, Lösungen aufzeigen und die Leute dazu animieren, weniger Kunststoffverpackungen zu verwenden“, erklärten Thomas Lenz und Florian Hauser.

Für alle, die bei „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in den unterschiedlichen Fachgebieten einen ersten Platz erreichen konnten, geht es nun auf Landesebene weiter. Am 31. März startet der Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ bei der BASF in Ludwigshafen, während die Jüngeren am 7./8. Mai bei Böhringer in Ingelheim zum Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ reisen. Wettbewerbspate Christian Schröder drückt allen Siegern die Daumen für den Landeswettbewerb. „Aus unserer Region haben es ja schon viele bis zum Bundeswettbewerb geschafft“, so Schröder. Die evm ist seit nunmehr 20 Jahren als Patenunternehmen von „Jugend forscht“ aktiv und unterstützt den Wettbewerb finanziell, logistisch und personell. Darüber hinaus informierten Mitarbeiter über die Ausbildungsmöglichkeiten beim Koblenzer Energieversorger.



Die Siegerliste Jugend forscht (jeweils 1. Platz)
Arbeitswelt: Michael Stahl (18), Max-von-Laue-Gymnasium Koblenz: „Entwicklung eines Datenbanksystems für naturwissenschaftliche Sammlungen an Schulen“
Biologie: Nico Noisten (16), Wiedtal-Gymnasium Neustadt: „Nährlösungen für Pflanzen aus Bioabfall“
Chemie: Maria Zorina (17), Max-von-Laue-Gymnasium Koblenz: „Waschnüsse – umweltfreundlich, oder?
Mathematik: Yannik Spitzley (19) aus Müstermaifeld, Universität Bonn: „Untersuchung von Lösungen der Erdos-Straus-Vermutung und verwandten Fragestellungen“
Physik: Marie Konopka (18), Bischöfliches Cusanus-Gymnasium Koblenz: „Die Funktionsweise der Rettungsdecke – eine strahlenphysikalische Untersuchung“
Technik: David Vogt (22), Landesbetrieb LBB Koblenz: „Zukünftiges Wohnen braucht mehr Klimaneutralität – dafür steht usefive“

Schüler experimentieren (jeweils 1. Platz)
Arbeitswelt: Katharina Schoen (11) und Lucy Felderhoff (11), St.-Stephanus-Realschule plus Nachtsheim: „Makkaroni-Nudeln – eine Alternative zu Plastikstrohhalmen“
Biologie: Ben Hoffmann (12), Tim Brede (13), Marc-Andre Theisen (13), Max-von-Laue-Gymnasium Koblenz: „Climate Saviour“. Außerdem: Damian Schughart (14), Maya Vollmers (13), Gymnasium im Kannenbäckerland Höhr-Grenzhausen: „Der Becher der Natur – wie ist er herstellbar?“
Chemie: Julian Hoidn (13), Matthias Dennebaum (12), Mons-Tabor-Gymnasium Montabaur: „Forschung über Biogasanlage“
Mathematik: Fabian Mader (11), Bischöfliches Cusanus-Gymnasium Koblenz: „Mathematische Untersuchung des Kartenspiels Set/Trifix“
Physik: Hendrik Bibow (12), Max-von-Laue-Gymnasium: „Wärmeleitfähigkeit und Hausschuhe – eine Elternempfehlung auf dem Prüfstand“
Technik: Jonathan Baschek (11), Bischöfliches Cusanus-Gymnasium Koblenz: „Umweltfreundlicher Plastikersatz? Produkte mit Bienenwachs!“



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Jugend forscht: Klimaschutz stand diesmal im Fokus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Insolvenzversteigerung eines Küchenstudios in Limburg am 8. Oktober 2022

Limburg. Am 8. Oktober 2022 gibt es für die Bieter in Limburg ein breit gefächertes Angebot im Rahmen einer Insolvenzversteigerung ...

L`apéritif beeindruckt als neue Location am Marktplatz Neuwied

Neuwied. Mit dem l´apéritif gibt es erstmalig eine Lokalität in der Region, die portugiesische und französische Gerichte ...

Handwerkskammer Koblenz ehrte verdiente Altmeister aus dem Westerwald

Koblenz. Doch in diesem Jahr war Gott sei Dank wieder alles beim Alten und so konnte die HwK die Altmeister aus allen Handwerksbereichen ...

Karlstraße: Ein weiteres Graffiti von Künstler Eugen Schramm in Bad Honnef

Bad Honnef. Seit den 80er-Jahren ist Graffiti in fast jedem Stadtbild zu sehen. Für die einen ist Graffiti Vandalismus und ...

"Wundervoll Atelier" ist das neue Brautmodengeschäft in Altenkirchen

Altenkirchen. Die modern eingerichteten und hellen Räume laden zum Verweilen ein und setzen die Brautkleider gekonnt in Szene. ...

Auf so vielen Quadratmetern wohnt der Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Demnach haben rund 18.100 Wohnungen im Kreis Neuwied sieben oder sogar mehr Räume. „Wer so eine große Wohnung ...

Weitere Artikel


Birkenhof-Brennerei: Genussmanufaktur mit Wurzeln im Westerwald

Nistertal. Eingebettet in ihren Kräutergarten, der die Destillateure schon zu vielen interessanten Experimenten und tollen ...

Phishing, Fake-Shops, fiese Apps - Vortrag zum Weltverbrauchertag

Hachenburg. Umso wichtiger ist es, informiert und wachsam zu sein: Woran erkenne ich einen Fake-Shop? Was kann ich tun, wenn ...

Kita Windhagen bleibt Montag geschlossen - Verdacht Coronavirus

Windhagen. Der Mann befindet sich derzeit im Krankenhaus in Koblenz zur Testung. Die Familie steht unter Quarantäne. Die ...

Jahreshauptversammlung bei der Schützengilde Feldkirchen

Neuwied. Zum Versammlungsleiter für die Wahl wurde Maikel gewählt. Zum Vorsitzenden wurde dann Hans-Peter Späth gewählt, ...

Künstlerin Susanne Krell zeigt Werke im Roentgen-Museum Neuwied

Neuwied. Die vor allem im Köln-Bonner Bereich, aber auch international bekannte Künstlerin Susanne Krell ist mit Neuwied ...

Schwerer Raub und gefährliche Körperverletzungen

Linz. Am Freitagabend, 28. Februar kam es in Rheinbreitbach zu einem schweren Raub in der Bürresheimer Straße in Rheinbreitbach. ...

Werbung