Werbung

Nachricht vom 25.02.2020    

Erhöhtes Sicherheitskonzept beim Karnevalszug in Großmaischeid

Von Helmi Tischler-Venter

Als Reaktion auf den gestrigen Anschlag beim Rosenmontagszug in Volkmarsen, erstellten Polizei und Feuerwehr ein Zugkonzept mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen: Während des Umzugs waren acht Polizisten mit drei Einsatzautos, 30 Feuerwehrleute und die SEG Dierdorf mit vier Kräften im Einsatz, um einen gefahrlosen Ablauf zu gewährleisten. Als dann noch gerade rechtzeitig die Sonne auf den Ort schien, fühlten sich alle Aktiven und Besucher zufrieden.

Fotos: Helmi Tischler-Venter

Großmaischeid. Offenbar waren etliche Leute verunsichert, denn die Menge am Straßenrand war nicht so dicht gedrängt wie in den vergangenen Jahren. Das war sicher auch dem dubiosen Wetter geschuldet: Sonne, Wolken, Regen im Wechsel. Petrus hatte die Wetterdramaturgie am Veilchendienstag besonders spannend gestaltet. Die Tänzerinnen der blau-weißen Garde konnten ihre Plastikcapes abnehmen und die Besucher ihre Schirme schließen, sobald sich der Zug in Bewegung setzte.

Dann war die Stimmung gut, auf beiden Seiten begrüßte man sich lautstark mit „Helau!“ Hinter dem Feuerwehrauto von Großmaischeid an der Zugspitze fuhr die „Feierwehr“ aus Sessenhausen, die natürlich viele freiwillig Aktive in ihren Reihen hatte. Überhaupt waren junge Menschen auffallend zahlreich vertreten, der närrische Nachwuchs ist offenbar gesichert. Die bunten Fußgruppen boten ein wunderschönes Bild. Piraten, Trolle und Clowns hatten sich fein gemacht. Besonders kreative Kostüme hatten die Azteken selbst erstellt. Kindheitshelden bewegten sich im Schutz der Käuser Polizei.

„Hab ich Saufi gehört?“ lautete das Motto eines Bagagewagens. Die pinken Vespaladys benötigten keine Führerscheine für ihre Fahrzeuge. „Steampunk Reiter“ setzten mit Wagen und Anhänger eine originelle Idee in Szene. Vogelscheuchen, Straßenkater und Piraten jubelten mit den Möhnen um die Wette. Zierliche Leuchttürme, Gold- und Pechmarie sowie laufende „m&ms“ zeigten den Einfallsreichtum der Narren. Schwer bewaffnete, kampfbereite Wikinger bewachten die Gardetänzerinnen der Blau-Weiß-Kometen. Und die Kanoniere der Prinzengarde vertrieben mit lautem Knall und Pulverdampf mögliche Angreifer.

Neben dem Elferrat residierten Prinzessin Sabine und Prinz Markus in je eigenem Prunkwagen. Sie warfen alle großzügig Kamelle ins Volk. Prinzessin Sabine sogar aus einem rosa Märchenschloss heraus. Musikalisch begleitet wurde der Zug von dem Spielmannszug Wirges, dem Spielmannszug Kleinmaischeid, dem Musikverein Maischeid-Stebach und dem Spielmannszug Großmaischeid.

Kurzfristiges Sicherheitskonzept erarbeitet
Die Polizei kam am Morgen auf den Veranstalter und die Feuerwehr Großmaischeid zu. Es gab eine erste Zusammenkunft in Straßenhaus, um die Sicherheitslage zu besprechen. Es folgte die Grundsatzentscheidung, dass der Zug stattfinden werde. Mittags traf man sich in der Führungsrunde (Polizei, Veranstalter, Feuerwehr und SEG) im Feuerwehrhaus und besprach die Lage, den Zugablauf und die durchzuführenden zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen im Detail. Im Einsatz waren während des Zuges 30 Kameraden der Feuerwehr Großmaischeid und Dierdorf, acht Beamte der Polizei und vier Kräfte der SEG (Schnelleinsatzgruppe des Katastrophenschutzes) Dierdorf. Es gab bis zum Ende des Zuges keinerlei Zwischenfälle.
htv




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       


Kommentare zu: Erhöhtes Sicherheitskonzept beim Karnevalszug in Großmaischeid

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 15.01.2021

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt weiter

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt weiter

Im Kreis Neuwied wurden 25 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.208 an. Aktuell sind 311 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Katze in Neuwied angeschossen

Katze in Neuwied angeschossen


Am 15. Januar wurde die Polizeiinspektion Neuwied durch Anwohner der Willi-Brückner-Straße in Neuwied über einen möglichen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz informiert.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Feuerwehreinsätze und Sachbeschädigungen

Feuerwehreinsätze und Sachbeschädigungen

Die Polizei Linz wurde in der Nacht zum heutigen Freitag kurz hintereinander zu zwei Einsätzen der Feuerwehr hinzugerufen. Daneben musste sie sich mit zwei Sachbeschädigungen beschäftigen.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Einbruchsversuch und Kennzeichendiebstahl

Einbruchsversuch und Kennzeichendiebstahl

Flüchtige Täter nach einem vermutlichen Einbruchsversuch bei einer Firma im Industriegebiet Urbach löste einen größeren Polizeieinsatz aus. Daneben sucht die Polizei noch Zeugen zu einem Kennzeichen-Diebstahl in Oberhonnefeld-Gierend.


Politik, Artikel vom 15.01.2021

CDU Neuwied spricht sich für Briefwahl aus

CDU Neuwied spricht sich für Briefwahl aus

"Wer jetzt noch einer Urnenwahl das Wort redet, handelt unverantwortlich und spielt mit der Gesundheit der Mensche", bringt Landtagskandidat Pascal Badziong es für die CDU Neuwied auf den Punkt.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


„Puppets on strings“ - Geschichten und Musik

Rodenbach. Es sind Geschichten, die Mut und Hoffnung machen in einer Zeit von großer Veränderung und Neubeginn. Die Erzähler ...

Buchtipp: „Rummelplatz meiner Seele“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Die Westerwälder Buchstabenfee, der die Magie der Poesie zum Seelenplan geworden ist und die die ...

Ferdinand Röder - Ein spannendes Theaterleben im 19. Jahrhundert

Bad Honnef. Nachdem Röder zunächst auf den großen Bühnen der Weltstädte als gefeierter Schauspieler aufgetreten war und später ...

Buchtipp: „Die schönsten Radtouren der Eifel II“ von Nahrendorf & Boßmann

Dierdorf/Neuss/Hersdorf. Die Lektüre des Buches macht Lust auf die nächste Rad- oder Pedelectour. Die Corona-Pandemie wird ...

Leseprobe: Anekdoten aus Kindheit in den 60ern im Siegtal

Vorwort
Niemals hätte ich geglaubt, dass man tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen könnte. Aber es funktioniert ...

Buchtipp: „Falkensommer“ von Anna Maria Pieroth

Dierdorf/Wiesenburg. Die Sagen und Legenden des Mittelrheintals faszinierten Pieroth schon immer. Die düstere Sage über die ...

Weitere Artikel


Tausende Zuschauer beim Veilchendienstagszug in Heimbach-Weis

Heimbach-Weis. Nass ging der Zug um 13.44 Uhr los und er endete im Sonnenschein, wobei die kurze Dusche keiner gebraucht ...

Bei Schlägerei in Linz wird Polizeibeamter verletzt

Linz. Wie die eingesetzten Beamten ermitteln konnten, kam es zunächst in der Gaststätte zu Auseinandersetzung zwischen Gästen ...

Bundesregierung lädt Bürger aus Güstrow zum Austausch nach Neuwied

Neuwied. Unter dem Motto „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ reisen Bürgerinnen und Bürger aus Güstrow ...

LKW brennt auf A 3 bei Neustadt aus

Neustadt. Das Fahrerhaus brannte bei Eintreffen der Feuerwehr in voller Ausdehnung. Der Fahrer hatte es noch rechtzeitig ...

Heinrich-Haus: Öffentliche Karnevalssitzung im BBW

Neuwied. Bei dem anschließenden abwechslungsreichen Programm jagte ein Highlight das nächste. Die Kindertanzgruppe der KG ...

Betrunken Schilder umgefahren und Karnevalsgeschehen in Asbach

Asbach. An dem Fahrzeug stellte die Polizei einen massiven Frontschaden, hauptsächlich im Bereich der Beifahrerseite, fest. ...

Werbung