Werbung

Nachricht vom 19.02.2020    

SWN und SBN gehen weiter offensiv auf junge Leute zu

Mit sehr guten Ergebnissen haben die Industriekaufleute Jessica Meyer und Selina Haupt sowie Kfz-Mechatroniker Pascal Wenneckers ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Neuwied abgeschlossen. Dort freut man sich einerseits, merkt aber auch, dass die Suche nach guten Azubis immer schwieriger wird.

Ausbilderin Sarah Schmitz (r.) und Personalchef Dirk Reuschenbach (links) freuen sich über die sehr guten Abschlüsse von Jessica Meyer, Pascal Wenneckers und Selina Haupt. Foto: SWN

Neuwied. „Jeder Betrieb merkt, dass die Zahl der Bewerber sinkt“, sagt Personalchef Dirk Reuschenbach. „Während wir früher bis zu 250 Bewerbungen für 14 Ausbildungsstellen auf den Tisch bekamen, sind es heute gerade mal 150.“ Ausbildung sei kein Selbstläufer mehr, vielmehr sei man als Unternehmen gefordert, die eigenen Vorzüge deutlich herauszustellen - und geht bei SWN und SBN auch neue Wege. „Wir sind in den sozialen Medien präsent, haben eine Facebook-Gruppe zur Ausbildung, unsere Azubis geben auf Instagram Einblicke in ihren Berufsalltag.“ Messen und Speed-Datings gehören mittlerweile zum Pflichtprogramm, erklärt Ausbildungsleiterin Sarah Schmitz: „Unsere Azubis begleiten uns und können aus eigener Erfahrung berichten. Und mit VR-Brillen können sich Schüler einen virtuellen Einblick in den Berufsalltag bei uns verschaffen.“

Die Rahmenbedingungen sind wichtig, aber offenbar nicht entscheidend, so Reuschenbach. „Wir reden bei uns nicht über einen Mindestlohn von 515 Euro: Wir zahlen schon im ersten Lehrjahr rund 1020 Euro.“ Außerdem, ergänzt Schmitz, „gibt es Sonderzulagen wie einen Fahrtkostenzuschuss, ein Mentorensystem, wir zahlen Schulbücher und Arbeitsmaterialien, Seminare und Workshops. Außerdem bieten wir einmal wöchentlich einen eigenen Werksunterricht, geben Sonderurlaub vor Prüfungen und Prämien bei erfolgreichem Abschluss. Daran kann es nicht liegen.“

Die hohen Anstrengungen tragen Früchte. Mehrfach wurden die Betriebe in der Hafenstraße von „Focus Money“ im Ranking „Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet und die jungen Leute schließen regelmäßig im Kammerbezirk der IHK mit überdurchschnittlichen Ergebnissen ab, so Reuschenbach: „Natürlich erwarten wir auch viel. Die Entwicklung der Energiewirtschaft wird immer komplexer, daher brauchen wir Fachkräfte, die in das Unternehmen hineinwachsen. Nur so können wir die Qualität unserer Arbeit auch in Zukunft gewährleisten.“

Für den Bereich der Industriekaufleute sieht die Nachfrage noch gut aus, immer schwieriger ist es im gewerblichen Bereich. Mehr Interessenten für die Jobs als Fachkraft für Abwassertechnik, Straßenbauer und Elektroniker wären willkommen. Ärgerlich ist indessen ein hartnäckiges Gerücht, dass eine Bewerbung aussichtslos sei, da die Stellen „unter der Hand“ vergeben würden. Für beide ein Rätsel. Natürlich freue man sich, wenn sich die Kinder von Mitarbeitern, Freunden und Bekannten bewerben. Sie müssten aber die gleichen Einstellungstests und Bewerbungsgespräche bestehen wie jeder andere auch.

Die nächsten Möglichkeiten, die Berufe von SWN, SBN oder Deichwelle kennenzulernen, gibt es am 2. und 3. März, 9 bis 13 Uhr, in der David-Roentgen-Schule Neuwied. „Und wer Fragen hat, kann mir eine SMS oder WhatsApp unter 0151/58810533 senden.“ Sarah Schmitz vermittelt dann gerne einen direkten Kontakt zu einem der Azubis.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: SWN und SBN gehen weiter offensiv auf junge Leute zu

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona-Krise: Wochenrückblick von Landrat Achim Hallerbach

Der Zulauf in der Fieberambulanz in Neuwied ist deutlich geringer geworden. Die Zahl der positiven Corona-Fälle steigt jedoch erwartungsgemäß weiter an. Die ersten Patienten verlassen ihre Quarantäne. Dennoch ist keine Entwarnung zu vermelden.


Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Nach Ostern wird erst die Entscheidung fallen, wann der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen wird. Darüber hat das Bildungsministerium am Freitagabend informiert. Zwei Szenarien stehen zur Option.


A 48/ B 42 – Kurzzeitige Sperrungen der Anschlussstelle Bendorf

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, sperrt am Sonntag, dem 5. April 2020, im Zeitraum von 9 bis 12 Uhr an der Anschlussstelle (AS) Bendorf die Zufahrt auf die Autobahn in Fahrtrichtung Koblenz. Gleichzeitig wird auch der vom Autobahndreieck Dernbach kommende übergeleitete Fahrstreifen gesperrt.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Kontaktverbot: Weitere Verwarnungen und eine Strafanzeige

Angesichts des bevorstehenden Wochenendes und des angekündigten guten Frühlingswetters erinnert die Stadt Bad Honnef erneut an die dringend einzuhaltenden Auflagen der Coronaschutzverordnung. Die Verordnung sieht unter anderem vor, dass Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen untersagt sind, sofern es sich nicht um Ehe- oder Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen sind.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


„Metallrundreise“ zur beruflichen Reha verlegt auf 12. November

Montabaur. Einige davon wollte das Forum Soziale Gerechtigkeit mit vielen Interessierten bei einer ganztägigen Inforundreise ...

VR-Bank Neuwied-Linz empfiehlt kontaktloses Bezahlen

Neuwied. Hierzu haben die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken sämtliche ihrer Kartenprodukte, also die VR-GiroCard ...

Arbeitskräfte für die Landwirtschaft gesucht

Altenkirchen/Neuwied. Die Landesregierung ruft deshalb im Verbund mit der Landwirtschaftskammer und der Regionaldirektion ...

Unternehmen helfen Unternehmen in der Region Westerwald

Über 220 Unternehmen aus allen Branchen präsentieren derzeit schon auf dem Portal www.wir-westerwaelder.de ihre Angebote ...

Marika Poddey seit 40 Jahren im Dienst der Sparkasse Neuwied

Neuwied. Marika Poddey wurde bis 1992 in der EDV-Abteilung eingesetzt. Im Jahr 1987 besuchte sie erfolgreich den Förderkurs ...

Kurzarbeitergeld: Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Erleichterte Hinzuverdienstmöglichkeiten
Region. Vom 1. April bis zum 31. Oktober 2020 tritt eine Sonderregelung in Kraft: ...

Weitere Artikel


Bildband: Auf Regionalstrecken vom Westerwald zur Weinstraße

Soeben ist im Sutton Verlag der Bildband "Auf Regionalstrecken durch Rheinland-Pfalz. Vom Westerwald zur Weinstraße" erschienen. ...

EVM erhöht Stromtarife – Erdgaspreise bleiben stabil

Koblenz. „Die Summe der einzelnen Kostensteigerungen bei den Preisbestandteilen ist leider so hoch, dass wir diese kaum durch ...

Wie sieht die Zukunft des Sportvereins im Jahr 2030 aus?

Koblenz. Der TVM war gemeinsam mit weiteren Turnverbänden (unter anderem Rheinhessischer Turnerbund, Pfälzer Turnerbund) ...

Senioren spenden beim Karneval für „Vor TOUR der Hoffnung“

Neustadt. Sitzungspräsidentin Beatrix Hoppen, sowie Ortsbürgermeister Thomas Junior und der Erste Beigeordnete Christoph ...

Landrat übt Kritik an Einmischung des Rechnungshofs in Steuerdebatte

Neuwied. Dass aber nun auch noch der rheinland-pfälzische Rechnungshof die Kommunen dazu ermuntert, sich das notwendige Geld ...

Beihilfefähigkeit von Heilbehandlungen nur mit spezieller Diagnose

Koblenz. Die Klägerin hatte mit ihrem Beihilfeantrag Rechnungen vorgelegt, welche Positionen für ambulante physiotherapeutische ...

Werbung