Werbung

Nachricht vom 17.02.2020    

Haus des Kindes verwandelt sich

Es herrscht Bewegung in der Bendorfer Kita-Landschaft: Um den steigenden Betreuungsbedarf auch in Zukunft abdecken zu können, setzt die Stadt Bendorf auf Neu- und Umbauten. Besonders viel getan hat sich zuletzt im Haus des Kindes in der Mühlenstraße. In der Einrichtung, die im vergangenen Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert hat, finden seit dem Sommer 2019 komplexe Umbau-, Umstrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen statt.

Die Kinder fühlen sich im neu gestalteten Nestgruppenbereich pudelwohl. Foto: Stadt Bendorf

Bendorf. Der Bendorfer Stadtrat hatte 2017 beschlossen, die Hortbetreuung im „Haus des Kindes“ zum Ende des Kindergartenjahres 2018/2019 einzustellen und durch eine räumliche Umstrukturierung eine weitere Kita-Gruppe mit U3- und Ü3-Plätzen zu schaffen. In diesem Zusammenhang werden Gebäude und Außenanlage nun saniert und an die aktuellen Anforderungen an eine Kindertagesstätte angepasst.

Gemeinsam mit dem Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft, Kultur und dem Fachbereich Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung hat sich das Architekturbüro „A+ Architekten Ingenieure Sachverständige“ wirksame Lösungen überlegt, um die Räumlichkeiten bestmöglich nutzbar zu machen.

Der erste Bauabschnitt ist nun abgeschlossen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. So wurde u.a. der ehemalige Hortbereich im Dachgeschoss umgebaut und ist zum neuen gemütlichen Zuhause für die Fledermausgruppe geworden. Durch die Umstrukturierung ergaben sich auch in der pädagogischen Arbeit neue Anforderungen: Um der Integration weiterer Kinder unter drei Jahren gerecht zu werden, bedurfte es eine umfassenden Planung und einer Überarbeitung des pädagogischen Konzepts. Seit Anfang des Jahres dürfen sich die jüngsten Kita-Kinder aus der Bären- und der Bienengruppe im Erdgeschoss im „Nestgruppenbereich“ wohlfühlen.

Dem Team des Haus des Kindes ist es wichtig, allen Kindern eine sanfte Eingewöhnung, eine professionelle und feinfühlige Entwicklungsbegleitung sowie eine altersgemäße Tagesgestaltung zu ermöglichen. Daher arbeitet man seit dem Umbau teiloffen: Die 19 Kinder zwischen zwei und drei Jahren haben eine feste Stammgruppe, zu der sie sich zugehörig fühlen, im Freispiel können sie sich aber selbstständig entscheiden, in welchen Räumlichkeiten sie sich aufhalten möchten und mit welchen Spielmaterialien sie sich wie lange beschäftigen möchten.

„Durch die Öffnung der Räume lernen die Kinder sich selbst zu organisieren, sie gewinnen an Selbstvertrauen und erweitern ihr Spielumfeld im eigenen Tempo“, erklärt Erzieherin Eva Ferber. Der Tagesablauf im Nestgruppenbereich orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder - vor allem dem großen Wunsch nach Bewegung kann nach dem Umbau bestens nachgegangen werden. Die umgestalteten Räume bieten genügend Platz zum Toben, Laufen, Rädchen fahren, Rutschen und Klettern.




Stellenanzeige

img

Monteure (m/w/d)

AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
57629 Luckenbach


„Die Gestaltung und Größe der Räume führt zu einer entspannten Atmosphäre in den Gruppen. Die Kinder finden genügend Bereiche zum Erkunden, Angebote nach persönlichen Interessen und Rückzugsmöglichkeiten“, berichtet Kita-Leiterin Iris Fuchs. Der neue Schlafraum bietet durch seine Lage einen ruhigen und gemütlichen Bereich für den Mittagsschlaf. So können auch die Kinder, die mittags noch hellwach sind, im Gruppenbereich spielen, ohne Rücksicht auf die anderen nehmen zu müssen.

Eine weitere Verbesserung und Entlastung für die Mitarbeitenden: der neue WC- und Wickelbereich wurde in die Nähe der Gruppenräume versetzt. So ist der Weg zur Toilette während der Sauberkeitserziehung deutlich kürzer und die Kinder haben häufiger Erfolgserlebnisse statt Missgeschicke.

Während der Frühstücks- und Mittagszeit essen die „Bären“ und „Bienen“ aus dem Nestgruppenbereich in einer ruhigen und familiären Atmosphäre mit ihren Erzieherinnen in den Stammgruppen. Das überarbeitete Konzept führt zudem zu einer Veränderung im Bildungsbereich: Partizipation wird groß geschrieben – die Kinder können selbstbestimmend an Spiel- und Bildungskreisen zu verschiedenen Themen teilnehmen.

Da im Haus des Kindes auch die Kooperation mit den Eltern eine wichtige Rolle spielt, freuen sich Iris Fuchs und ihr Team außerdem über einen neu geschaffenen Elternbereich, in dem Mütter und Väter sich während der Eingewöhnungsphase aufhalten und Kontakt zu anderen Eltern knüpfen können. Weitere Neuerungen lassen auch nicht mehr lange auf sich warten: Derzeit laufen die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt auf Hochtouren. Im zweiten Obergeschoss werden aktuell brandschutzrechtliche Schritte und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Laufe des Jahres soll außerdem das Außengelände der Kindertagesstätte erweitert werden. Bei der Planung wird natürlich auch an die kleinsten Kita-Besucher gedacht, die einen geschützten Bereich erhalten.



Kommentare zu: Haus des Kindes verwandelt sich

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kleine Räuber ganz groß: Die Marder im Zoo Neuwied

Neuwied. Der gelernte Tierpfleger arbeitet als Kurator im Zoo Neuwied und kennt auch den Grund für das Durchbeißen der Kabel: ...

Fachkräftemangel und Finanzierung? Junge Freie Wähler besorgt über Krankenhäuser im Land

Mainz. "Die zunehmende Knappheit an qualifiziertem medizinischem Personal und Einrichtungen ist eine ernsthafte Bedrohung ...

Mysteriöser Holzdiebstahl in Kleinmaischeid: Polizei sucht nach Hinweisen

Kleinmaischeid. Zwischen dem 12. und dem 19. Februar ereignete sich in Kleinmaischeid ein Holzdiebstahl von beträchtlichem ...

Acht Gurtverstöße bei Verkehrskontrolle in Puderbach

Puderbach. Die Kontrolle, die von den Beamten der Polizeiinspektion Straßenhaus durchgeführt wurde, brachte acht Fälle von ...

Dorferneuerung: "Unser Dorf hat Zukunft" geht 2024/2025 in die nächste Runde

Mainz. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die teilnehmenden Ortsgemeinden ihre Bewerbungsunterlagen bei der zuständigen Kreisverwaltung ...

Startschuss für die MINTmachtage 2024: "Entdecken, Forschen, Freisein!"

Region. Was bedeutet Freiheit und warum ist sie wichtig? Welche Erfindungen und technischen Neuerungen haben uns Freiheit ...

Weitere Artikel


Närrische Höhepunkte bei den Engerser Elisabeth-Frauen

Neuwied. Mehr als vier Stunden hatten die Elisabeth-Frauen einen närrischen Höhepunkt nach dem Anderen auf die Bühne gezaubert ...

Vergiftungen in Haus und Garten: So schützen Sie Ihre Kinder

Siegen. Draußen ist das Risiko einigermaßen überschaubar. Die meisten giftigen Pflanzen wie Bilsenkraut, Tollkirsche oder ...

Hinter den Kulissen des Prinzenpaares der Stadt Neuwied

Neuwied. „Och, ist die Nacht schon wieder vorbei“ so die ersten Worte von Prinzessin Michaela I. als kurz nach fünf Uhr am ...

Prinzenempfang 2020 in der RömerWelt Rheinbrohl

Rheinbrohl. Der Hünnijer Prinz Andreas I. mit Gefolge sowie Kinderprinz Jonas I. mit Nele und Max und auch das Prinzenpaar ...

Heinrich-Haus-Azubis zur Gast in der IHK-Geschäftsstelle

Neuwied. Ebenso wurde der technisch ausgerichtete Campus der IHK Akademie mit ihrer Lern- und Lehrwerkstatt im Bereich Elektro- ...

Die Engersche Möhnen besuchen die Lebenshilfe Neuwied

Neuwied. Mit Cocktails Virginia Sunrise und Ipanehma, Musik und frischer Hawaii Pizza startete die große Mottoparty mit einem ...

Werbung