Werbung

Nachricht vom 17.02.2020    

EHC „Die Bären" Neuwied sind im Playoff-Halbfinale

Dass der EHC „Die Bären" 2016 schon zu einem so frühen Zeitpunkt als Teilnehmer am Playoff-Halbfinale feststeht, damit hatten im Laufe der Hauptrunde mit Sicherheit nur die wenigsten gerechnet. Drei Partie vor dem Ende der Zwischenrunde haben die Neuwieder Eishockeyspieler den Einzug in die Vorschlussrunde der Regionalliga West bereits sicher und zudem mit einem Vorsprung von sieben Zählern auf die Hammer Eisbären bei neun noch zu vergebenden Punkten beste Aussichten auf den Heimvorteil.

Nicht aus der Bahn zu werfen: EHC-Kanadier Sam Aulie kam nach einem genähten Cut aufs Eis zurück und erzielte zwei ganz wichtige Tore für die Bären. Foto: Verein

Neuwied. Bevor der EHC am Sonntagabend bei den Dinslakener Kobras den 6:4-Sieg aber erkämpft hatte, mussten die Bären einiges wegstecken und eine Reaktion zeigen. Die Mannschaft im Allgemeinen, Sam Aulie im Speziellen. Drittel eins: Der Kanadier blutet an der Lippe und muss behandelt werden. Drittel zwei: Der Kanadier zieht sich einen Cut über dem Auge zu und muss in der Kabine genäht werden. Drittel drei: Der Kanadier hat die Schmerzen vergessen und trifft zweimal in einer Phase, in der der EHC gezwungen wird zu liefern.

Denn das 0:1 durch Maik Klingsporns Flachschuss aus der zweiten Reihe im Powerplay (10.) drehten die Niederreiher im Mittelabschnitt, in dem Neuwied zu viel auf der Strafbank saß und seine Linie verloren. Pascal Behlau (26.) und Alexander Zaslavski (28.) überwanden Justin Schrörs. Und die Situation spitzte sich für Leos Sulak und sein Team weiter zu. Der Ex-Neuwieder Dennis Appelhans kam in Überzahl im Slot zum Abschluss und erhöhte auf 3:1 (43.). „Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als sollten wir hier die Punkte liegen lassen", beschrieb Trainer Sulak sein Bauchgefühl. Aber die Deichstädter wollten unbedingt an diesem Abend, unterstützt von knapp 100 mitgereisten Fans, den Halbfinal-Einzug besiegeln.

„Die Mannschaft hat auch in Rückstand liegend weiter gekämpft, Charakter gezeigt und alles gegeben", erklärte Sulak die beeindruckende Aufholjagd. Appelhans' 3:1 leitete ein sechsminütiges Halligalli ein. Dennis Schlicht schaffte zwei Minuten später per Schlagschuss den Anschluss (46.), Appelhans stellte elf Sekunden später den alten Abstand wieder her. Über die linke Seite kam er zu einfach zum Abschluss, doch das blieb in dieser Begegnung die letzte Unaufmerksamkeit der Gäste, die jetzt den sechsten Gang einlegten. Sam Aulies Bauerntrick brachte das 4:3 (47.), Jeff Smiths Solo über die rechte Seite das 4:4 (49.). Dinslaken spielten nun der Faktor Kopf und die Erfahrungen der Vorwochen einen Streich.

„Ich weiß gar nicht, wie oft wir jetzt schon geführt und es nicht zu Ende gebracht haben. Es ist das Gleiche wie jede Woche: Wir kämpfen, ich kann niemandem einen Vorwurf machen, aber am Ende bekommen wir den Schneid abgekauft", schüttelte Dinslakens Trainer Milan Vanek auf der Pressekonferenz fassungslos den Kopf und erklärte den Kampf um die Playoffs schon so gut wie verloren. „Die Hoffnung stirbt immer zuletzt, aber der vierte Platz ist für uns jetzt weit weg. Wer Realist ist, muss einsehen, dass die Saison für uns wahrscheinlich am 23. Februar endet." Die Bären werden darüber hinaus noch auf dem Eis stehen, weil Aulie (57.) und Smith ins leere Kobras-Tor (60.) die Tore erzielten, die die drei Punkte sicherten.

Ziel eins ist damit erreicht, das zweite können die Mannen um Kapitän Stephan Fröhlich schon am Dienstagabend ab 20 Uhr beim Nachholspiel in Hamm realisieren. Ein Sieg bei den Eisbären – egal ob nach 60 Minuten oder nach Verlängerung -, und das Heimrecht in den Playoffs wäre dem Sulak-Team nicht mehr zu nehmen.

Dinslaken: Frenzel (Eckardt) – Hauptig, Hüsken, Hofschen, Zaslavski, Baum, Macaj, Linse – Schiefner, Dreyer, Behlau, Taraschewski, Spazier, Müller, Appelhans, Kuznetsov, Benes, Kuntu-Blankson, Kelsch.
Neuwied: Schrörs (Köllejan) – Hellmann, Apel, D. Schlicht, Klingsporn, Morys, Neumann – Fröhlich, Asbach, Litvinov, Aminikia, Herz, Wasser, Smith, Etzel, Aulie.
Schiedsrichterin: Tijana Haack.
Zuschauer: 213.
Strafminuten: 8:12.
Tore: 0:1 Maik Klingsporn (Wasser, Fröhlich) 10', 1:1 Pascal Behlau (Kuznetsov, Hauptig) 26', 2:1 Alexander Zaslavski (Hüsken, Benes) 28', 3:1 Dennis Appelhans (Zaslavski, Hüsken) 43', 3:2 Dennis Schlicht 46', 4:2 Dennis Appelhans (Benes, Zaslavski) 46', 4:3 Sam Aulie (Neumann, Herz) 47', 4:4 Jeff Smith (Herz) 49', 4:5 Sam Aulie (Etzel, D. Schlicht) 57', 4:6 Jeff Smith 60'.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: EHC „Die Bären" Neuwied sind im Playoff-Halbfinale

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weitere Corona-Ambulanz kommt die in VG Puderbach

Derzeit sind im Landkreis Neuwied 161 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt registriert, darunter zwei Todesfälle. Das Netzwerk der Corona-Ambulanzen erweitert sich um einen Standort in der Verbandsgemeinde Puderbach.


Kommt Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Erpel und Remagen?

Die Online-Befragung wurde mit großem positivem Feedback beendet. „Gratulation!“ – so Prof. Dr. Holger J. Schmidt, Professor an der Koblenzer University of Applied Sciences. Die ersten Zahlen, die er dem Unkeler Verbandsbürgermeister Karsten Fehr und seinem Remagener Amtskollegen Björn Ingendahl nach Abschluss der einmonatigen Online-Befragung mitteilte, waren mehr als positiv.


Geschäfte werden an Sonn- und Feiertagen wieder zu bleiben

Wie wir aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, plant die Landesregierung Rheinland-Pfalz, dass die Geschäfte an Sonn- und Feiertagen wieder geschlossen bleiben. Die aktuelle Landesverordnung soll bereits in den kommenden Tagen entsprechend geändert werden und schon für die Osterfeiertage gelten.


Von Fahrbahn abgekommen und gegen Erdwall geprallt

Am Sonntagabend, den 5. März ereignete sich um 18:35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 256 zwischen Rengsdorf und Bonefeld. Ein junger Mann war mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und wurde leicht verletzt.


Service mit Sicherheitsabstand in St. Clemens Dierdorf

Auch wenn in Zeiten der Corona-Pandemie keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden können, so ist doch das katholische Brauchtum ungebrochen lebendig. Dazu gehört auch der Ritus der Palmzweige zu Palmsonntag. Die katholische Kirche St. Clemens Dierdorf ist für das persönliche Gebet täglich geöffnet.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Unterstützung für in Existenznot geratene Vereine möglich

Region. „Darüber hinaus wird das Land ein eigenes Hilfsprogramm für Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, auflegen, ...

Rheinbrohler Turnerinnen starten in ein ungewisses Jahr

Rheinbrohl. Und so gingen auch 31 Turnerinnen des Turnvereins Rheinbrohl am 8. März an die Geräte, um ihre Trainingsfortschritte ...

Locker bleiben im Home Office - Tipps für Fitnessübungen

Region. Dass wir uns zurzeit fast nur zu Hause aufhalten, bietet allerdings auch ein paar Vorteile: zum Beispiel kann man ...

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis 20. April aus

Kreisgebiet. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband ...

Jeff Smith verlängert beim EHC Neuwied

Neuwied. Was Manager Carsten Billigmann da für einen außergewöhnlichen Regionalligaspieler im Sommer aus Diez an den Rhein ...

Deichstadtvolleys – Alle Spiele vom Verband abgesagt

Neuwied. Michael Evers, Präsident Volleyball Bundesliga: „Wir bedauern es natürlich sehr, dass das Coronavirus solch gewichtige ...

Weitere Artikel


FFC Neuwied ist Rheinlandmeister 2020

Dierdorf. Nach einer packenden Partie, welche die Neuwieder Spielerinnen mit 2:0 für sich entscheiden konnten, zog man völlig ...

Kostenlos Schulbücher ausleihen

Neuwied. Für Grundschulkinder aus Neuwied und den Stadtteilen nimmt die Stadtverwaltung Neuwied, Amt für Schule und Sport, ...

Karneval in Rengsdorf - Umzug am Sonntag, den 23. Februar

Rengsdorf. Die Märchenwelt ist voll von Ideen und Motiven, die sich auf wunderbare Art und Weise im Karneval umsetzen lassen. ...

Karnevalsticket und Sonderzüge zum Karneval nach Köln

Köln/Kreisgebiet. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Ticketangebot für alle, die ausgiebig Karneval feiern und anschließend ...

Acht Podestplätze beim Hallensportfest in Troisdorf für Waldbreitbach

Waldbreitbach. Für Michelle Kopietz aus Hausen war es der erste Hallenwettkampf in Einzeldisziplinen überhaupt. In der Altersklasse ...

Beetpaten kümmerten sich um Frühlingsstimmung in Neuwied

Neuwied. In 2020 wurden es 17 Primeln - entsprechend der Anzahl derjenigen Mitglieder die auch Teil der Bewohnergemeinschaft ...

Werbung